Nach 2013 in Istanbul wird der Verkehr entlastet.

Im zweiten Teil unseres Interviews mit dem Minister für Verkehr, Schifffahrt und Kommunikation, Binali Yıldırım, sprachen wir über die herausfordernden Aspekte der Kämpfe, die im Istanbuler Verkehr zu berücksichtigenden Maßnahmen und die neuen Regelungen für Metro-Investitionen.


Nach 2013 in Istanbul wird der Verkehr entlastet

Herr Minister, wir haben uns mit Ihnen getroffen, die schwierigen Umstände des Transports im Unterleib und die intensivste Zeit des Winters stießen auf. Luft-, Land- und Seetransporte zu Ihren Gebieten mit schlechten Bedingungen fanden statt, aber wie üblich ist der Istanbul-Verkehr häufig gesperrt. Wenn Sie der Bürgermeister von Istanbul wären, wie würden Sie diesen Alptraum lösen? In allen größeren Städten der Istanbul-Skala herrschen immer winterliche Bedingungen, Katastrophen, Katastrophen oder Notfälle. In London, in Paris, in New York stehe ich vor dem Verkehr. Sie tut nicht, sie wird nicht. Dies ist etwas, das große Städte und Einwohner im Voraus akzeptieren müssen. Worüber sollten wir reden? Wir müssen über eine erträgliche Verkehrslast in Istanbul sprechen. Das heißt schleppbarer Verkehr. Wenn dies darüber liegt, funktioniert der Verkehr nicht.

Marmaray 1,5 wird Millionen Passagiere befördern

Müssen Sie von Istanbul zurück migrieren, um den Verkehr faltbar zu machen? Ich sage nicht Einwanderung, aber wir werden Maßnahmen ergreifen. Der Verkehr in Istanbul ist sehr blockiert, wir können nicht sagen: "Komm schon, mach weiter." Es ist unsere Pflicht, Lösungen zu entwickeln. Schau, wir machen Marmaray. Es wird 2013 enden. Wir machen den Hochgeschwindigkeitszug Istanbul-Ankara. Jetzt Kartal-Kadıköy Die U-Bahn wird im April dieses Jahres in Betrieb genommen. Es wird auch auf der Levent-Seite hergestellt. Die Ausschreibung für die U-Bahn Üsküdar-Dudullu-Çekmeköy wurde durchgeführt. Neben Marmaray machen wir eine weitere U-Bahn-Passage. Fahrzeuge fahren dort vorbei. Und die 3. Brücke ist unterwegs. Wenn wir das alles bekommen, wird es eine gewisse Erleichterung geben. Ich frage kurz, wird sich der Istanbuler Verkehr nach 2013 entspannen? Können wir der Öffentlichkeit eine so gute Nachricht geben? Sie sind teilweise entspannt. Marmaray wird an einem Tag 1,5 Millionen Menschen zwischen zwei Seiten befördern. Das ist eine sehr wichtige Sache. Der Anteil des Schienensystems wird von 8 auf 30 Prozent steigen. Das Meer wird schon so viel wie möglich gemacht. Wir haben keine Chance, es zu stark zu erhöhen. Istanbuls Verkehr ist nicht nur ein Straßenproblem.

Gute Nachrichten für Gemeinden, die das nicht können

Sie haben ein wichtiges Protokoll für Ankara in der U-Bahn Keçiören unterzeichnet. Ist die Metro in größeren Städten im Bau? Ist Istanbul das nächste? Es gibt Istanbul, Izmir, Adana. Ich sage noch nichts über die Zeitplanung. Sie stellen ihre Forderungen, wir bewerten sie nach der Budgetplanung. Das Gesetz bringt das; Wir können es als Ministerium tun, was die Kommunen tun können. Wir nehmen ihre Autorität nicht weg. Andernfalls wird 15 der U-Bahn-Einnahmen jedes Jahr an das Finanzministerium weitergegeben, bis der Investitionsbetrag geschlossen ist. Die Budgets der Gemeinden reichen nicht aus, um eine U-Bahn zu bauen, oder? Nicht genug, aber unser Budget ist begrenzt, nicht unendlich. Wir werden eine Priorität machen, die er umsetzen wird.

Quelle: Heute



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen