Marmaray Ausgrabungen hielten Geschichte und das atemberaubende Abenteuer der Ausgrabungen wurde zu Büchern.

Marmaray-Ausgrabungen in Istanbul, vom späten Osmanen bis zum frühen byzantinischen und neolithischen Zeitalter, waren eine Schichtschicht. Das atemberaubende Abenteuer der Ausgrabungen wurde zu einem Buch.
Archäologiemuseen Direktion der Ausgrabungen von Yenikapı im 'Ausgrabungsjournal mit dem Namen des Buches' hat ein Buch gemacht. Die Fotos, die während der Ausgrabungen seit 2004 gemacht wurden, wurden im Buch von Präsident Abdullah Gül veröffentlicht. Gul '' noch einmal, um die großartige Geschichte von Istanbul zu betrachten, werden diese Werke sehr wichtige Hinweise auf die verschiedenen Epochen der Menschheit geben und die Wissenschaftler werden Licht auf '' geben, schrieb sicherlich. Das Buch enthält Informationen zu den 8-Ausgrabungen. Bei den schwierigen Wetterbedingungen wie Schnee und Regen während der täglichen Ausgrabungen fanden die Fotos der Arbeiter im Ausgrabungsgebiet während der Pause statt.
58 3 in der späten osmanischen Zeit zwischen 3-Metern und -1-Metern bei archäologischen Ausgrabungen, die auf dem 19-Meter des Meeresspiegels im tausend Quadratmeter großen 1-Gelände in Yenikapı beginnen. Jahrhundert wurden kleine Ruinen und Arbeitsplätze von kleinen Werkstätten und Werkstätten freigelegt. Während der Arbeiten, die zu den umfassendsten archäologischen Ausgrabungen in der Geschichte Istanbuls wurden, wurde das Zentrum von Theodosius in Yenikapı gefunden, wo ein Hauptbahnhof zwischen -6,30 und -XNUMX, dem größten Hafen der frühen byzantinischen Zeit, installiert werden sollte.
Obwohl Theodosius Port an der Mündung des Lykos (Bayrampaşa) -Baches vom Theodosius I (379-395) am Ufer des Marmarameers gebaut wurde, um den Bedürfnissen der wachsenden neuen Hauptstadt des römischen Reiches gerecht zu werden; 11 als Hafen, in dem kleine Schiffe und Boote anlegen. Es wurde festgestellt, dass es bis zum Jahrhundert weiter verwendet wurde. 3 13 Aushubarbeiten im separaten 22-Bereich, 5 im Aushubbereich, 11 im Untertage-Aushubbereich 35-XNUMX in verschiedenen Größen und Ausführungen. XNUMX-Überreste aus Jahrhunderten wurden ausgegraben. Yenikapı-Wracks lieferten wichtige Informationen über die Schiffstypologie der byzantinischen Zeit, die Schiffbautechnologien und die Entwicklung dieser Technologie.


35 dokumentierte tausend Arbeiten
Die Yenikapı-Ausgrabungen, die im Rahmen von Marmaray- und Metro-Projekten durchgeführt wurden, begannen in der Jungsteinzeit, und die 35-Tausend-Werke wurden bis heute dokumentiert. Wichtige Dokumente zu den kulturellen, künstlerischen und geologischen Veränderungen, Schiffstechnologie, Stadtarchäologie, Archäo-Botanik, Kunstgeschichte, Seehandel, Philologie und Dendrochronologie wurden erreicht.

8500 jährliche Istanbulites
Unter dem Sockel des Theodosius-Hafens fanden sich urne-artige Gräber mit architektonischen Überresten und einfachen Astknoten aus Stein, die aus der Jungsteinzeit stammen, etwa 6.30 Meter unter dem Meeresspiegel. Es ist in dieser Geographie nicht bekannt, dass es dem Grabtyp ähnlich ist, der die Geschichte von Istanbul in die 8500-Jahre zurückführt

Quelle: www.radikal.com.t ist


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen