Hochgeschwindigkeitszug-Projekt ist das, was die Natur hört

Hochgeschwindigkeitszug-Projekt ist das, was die Natur hört
Das Hochgeschwindigkeitszugprojekt, das seine Aktivitäten auf Hochtouren fortsetzt, da es voraussichtlich im Oktober dieses Jahres für 29 kultiviert wird, bringt viele Werte mit sich. Nach der Zerstörung eines römischen Grabes im Viertel Cumhuriyet in den letzten Tagen wurden Hunderte von Kiefern entlang der Eisenbahnlinie in der Stadt abgebaut.
ALLE KIEFER ENTFERNT
Hunderte von Kiefern wurden für das Hochgeschwindigkeitszugprojekt geopfert.Während im mit Kastanien- und Lindenbäumen bewachsenen Promenadenbereich in Maşukiye, der für die Infrastruktur des Hochgeschwindigkeitszugprojekts genutzt werden soll, die Unsicherheit über den geplanten Steinbruch noch hunderte von Kiefern im Hochgeschwindigkeitszugprojekt. Das Opfer ist weg.
NÄHEN IN ANDEREN GEBIETEN
An der innerstädtischen Kreuzung der Eisenbahn, die derzeit für die Anpassung des Hochgeschwindigkeitszuges im Gange ist, wurden Kiefern entlang der Linie vom bestehenden Bahnhof bis zu 5-6-Metern entfernt. Die Kiefern wurden mit Baumaschinen abgebaut und zu den Lastwagen gebracht und in anderen Bereichen gepflanzt.
29 OKTOBERE WACHSEN Die Betonschwellen, die während der Überquerung der Hochgeschwindigkeitsstrecke durch Izmit unter der Linie installiert werden sollen, sind noch immer gestapelt, hauptsächlich in der Region, in der sich der Jachthafen von Izmit und der Fähranleger befinden.Die in der Türkei installierte Hochgeschwindigkeitsstrecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 250 Kilometern soll im Oktober dieses Jahres in 29 eingeführt werden.


Quelle: http://www.bizimkocaeli.com



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen