Ein Leben auf kalten Schienen

Ein Leben auf kalten Schienen
Morgens, während der Morgendämmerung, beginnen kalte Eisenschienen, Überstunden zu machen. Jeden Tag bis zum Abend wird die Entfernung von 20 zurückgelegt. Die Eisenbahnstrecke ist in vielen Regionen mit 10-15-Strecken und Wächtern ausgestattet. Der Eisenbahnwächter, der jeden Tag das Gebiet kontrolliert, für das er verantwortlich ist, muss sich um den Kassierer kümmern.


Mustafa Dogan (1975), der seine Karriere als Arbeiter bei der State Railways (DDY) 57 begann, ist einer der Wachen der Eisenbahn.

Während er zwanzig Jahre lang die Gegend beaufsichtigte, für die er verantwortlich war, ging er tausendmal um die Welt, um 85 tausend Kilometer zu umrunden. Asık Veysel sagt: „Ich bin auf einer langen, schmalen Straße, ich gehe Tag und Nacht durch, als hätte ich die professionelle Definition von Bahnwächtern festgelegt.

Jeden Morgen vergeht der erste Tag des Berufs mit Aufregung als der erste Tag. Gehen Sie vorsichtig durch jeden Kilometer, als wäre es der erste Meter. Eine kleine Wagenlampe in einer Hand, eine Vergaserlampe in einer Hand, eine Werkzeugtasche in einer Hand, Schienen und Tausende von Befestigungen, die die Schwellen sichern, das Auge sorgfältig kontrollieren, die Aufmerksamkeit wird auf die rechte Straßenseite gerichtet. War ein Erdrutsch, stürzte auf die Straße, löste sich durch Lösen der Schraube, kleine Fehler, indem er die Handwerkzeuge in diesem Moment benutzte, große Fehler und Unregelmäßigkeiten, um die betroffenen Personen zu informieren.

Es ist in 1998 in Adana im Erdbeben zu Hause. Er rennt zur Varda-Eisenbahnbrücke, die er das Vertrauen unseres Staatsgelips nennt, und rennt zu seinem Haus.

In der Nacht des Tages, dem sicheren Verkehrsfluss arbeiten die Passagiere daran, die Ladung rechtzeitig zu erreichen. Der Bahnwächter, der 10, überwacht die Stunde und die 24-Uhr ist einsatzbereit. Auf dem Weg zu gefrieren, zu kalt, um nicht vorrangig offen zu sein, ist der Abschluss der Arbeit. Das Leben erstreckt sich über die Straßen. Ihre Freunde, Züge, die mehrere Meter vorbeifahren, Tausende von Passagieren und Tonnen Fracht.

Nach zwanzig Jahren wird der Straßenwächter Mustafa Doğan zu Mustafa Çavuş. Pozantı-Belemedik, das aufgrund der Beschaffenheit des Landes und der Naturbedingungen eine gefährliche und wichtige Region für ausländische Direktinvestitionen ist, dient weiterhin zwischen den Stationen Belemedik-Hacıkırı, Hacıkırı-Bucak und Mustafa Çavuş. Zwischen den Stationen Belemedik-Hacıkırı, die eine Länge von 4 haben, gibt es einen vollständigen 10-Tunneltunnel.

Wildtiere und Siedlungen verflechten sich. In dieser Region gibt es keinen Rheuma.

Jetzt werden die Eisenbahnen rekonstruiert. Nun ist Mustafa Çavuş der Titel Linienwart und Reparatur. Die Änderung des Titels verringert nicht das Gewicht der Aufgabe, sondern hat neue Verantwortlichkeiten. Aber die Arbeiter nennen ihn ständig Sergeant Ama. Der Name des Zuges wurde geändert, anstatt nur die elektrischen elektrischen Hochgeschwindigkeitszüge zu ersetzen.

Die geänderten Züge haben sich auch geändert, sagt Mustafa Cavus. Er hatte einen Unfall in der Nähe, yok. Wir arbeiteten an der Mündung des Tunnels, ein neuer Zug wurde installiert, wir wussten nicht, es war elektrifiziert. Als wir ihre Stimme hörten, war sie 20 Meter zu uns. "Wir haben es hart am Straßenrand genommen. Kend

Die verwendeten Materialien haben sich geändert. Wir verwendeten eine Hartmetalllampe von den Deutschen auf diese Weise. Heutzutage verwenden wir LED-Beleuchtung, Stirnlampen und batteriebetriebene Beleuchtung. Im Falle der Gefahr von Feuerwerkskörpern, rot-grün beleuchteten Lampen, während das Mobiltelefon, wurde das Radio an Orten verwendet, wo dies nicht der Fall war. Jetzt werden sie mit motorisierten Waggons arbeiten. Mustafa Çavuş: „Vieles hat sich geändert. Nach Dampf trainieren die ersten 24 tausend Pferde. Dann die britischen Mittelkabinen, gefolgt von den 22-Lokomotiven. Jetzt gibt es Tausende von Diesel-850, die 33-Tonnen Fracht auf dieser Rampe befördern, sagt Şimdi. Speed ​​Train am beliebtesten. Er wird aufgeregt, wenn er seinen Namen hört.

Quelle: http://www.memleket.com.tr



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen