Transportkonferenz in den großen Städten

Die Veröffentlichung eines Transport-Workshops in den großen Städten wurde veröffentlicht: Es wurde berichtet, dass die erstellten Transportpläne für alle verbindlich sind, die Pläne nicht im Regal sind und es wichtig ist, sie umzusetzen.


Die Provinzen Malatya, Elazığ, Bingöl und Tunceli, die mit der Entwicklungsbehörde der Euphrat-Entwicklungsagentur (FKA), der technischen Infrastruktur und der Umweltkommission (EA) verbunden waren, waren ein Workshop.

Erhan Öncü, einer der wichtigsten Experten auf dem Gebiet des Transportwesens, wurde zu dem Workshop eingeladen. TRB1-Region mit Beteiligung aller relevanten Personen und Institutionen und FKA-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. In der von İbrahim Gezer geführten Werkstatt; Erörtert wurden Siedlungen und Transportbedarf, Transportprobleme von Städten, zeitgemäße Transportrichtlinien, Transportplanungsprozesse, neues Stadtrecht und Transportprobleme in der Region TRB1.

Die Abschlusserklärung des Workshops, die etwa drei Stunden dauerte, wurde wie folgt bekannt gegeben:
Ortaya Mobilität im täglichen Leben und wirtschaftliche Aktivitäten in Städten erhöht den Einsatz von Kraftfahrzeugen. Während die Wohnraumdichte in den Städten von Stadt zu Zentrum zunimmt, wird die Straßenverkehrsproblematik durch die Abnahme der Straßenbreite noch verschärft.

In diesem Fall sind die städtischen Verwaltungen, die das Verkehrsproblem lösen möchten, auf Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs gerichtet, und die Einbahnstraßenbahn 7 / Stunde, 10 Tausend Personen / Stunde, Stadtbahn 15 und die Metro stehen auf der Tagesordnung.

Einige Städte machen den Einstieg in die Innenstadt als Alternative oder nehmen alternative Alternativen wie den Fahrradtransport ein. In einigen Ländern und Städten der Welt, insbesondere in Europa, wird der Zugang zum Fahrrad durch 50 gefunden.

1-40 wird in vielen unserer Städte als Parkplatz verwendet, einschließlich der Provinzen TRB50 wie Malatya, Elazığ, Tunceli und Bingöl. In Städten, in denen diese Situation auftritt, ist es sinnlos, sich über den Verkehr zu beklagen, weil Sie die vorhandene Straße falsch nutzen. Es ist notwendig, ausreichend zu parken, um das Parken auf den Straßen zu verhindern.

Unsere Städte in unserem Land sollten von Zeit zu Zeit in Betracht gezogen werden, anstatt auf billigere und einfachere Maßnahmen zurückgreifen zu müssen und nicht genügend Projekte zu bewältigen. Dies führt zu Ressourcenverschwendung, Ineffizienz und Umweltproblemen.

In unserem Land breitet sich der Schienentransport schnell aus. Diese Systeme, einschließlich der U-Bahnen Ankara und Istanbul, werden jedoch weit unterhalb der angestrebten Effizienz und Kapazität betrieben. Während beispielsweise die U-Bahnen Ankara und Istanbul für tausend Passagiere pro Stunde 50-60 vorgesehen sind, arbeitet 10-15 mit tausend Kapazitäten.

Daher sollte dem BRT-System Priorität eingeräumt werden, bei dem Busse wie die TRB1-Region auf getrennten Spuren fahren, anstatt auf Systeme zu setzen, die zur Lösung der Verkehrsprobleme der Städte mit einer Einwohnerzahl von weniger als 1 Millionen hohe Investitions- und Betriebskosten erfordern. Da 4-mal mehr Passagiere von der Spurbelegungsanwendung für Busse befördert werden können.

Die meisten der U-Bahn in der Türkei wurde mit etwa 10 Tausend Passagiere pro Stunde arbeiten. Weltweit gibt es jedoch Schienensysteme (bis zu 48 Tausend Passagiere pro Stunde), die Fahrgäste befördern und wesentlich billiger als Schienensysteme (5-Zeiten günstiger) Metrobus-Systeme (Gummiradbus) sind. Dieses Ergebnis bedeutet, dass viele Städte der Welt mit Metrobus Kosten der U-Bahn-Passagiere während der Fahrt in der Türkei, die wir regelmäßig Busse mit Passagieren U-Bahn-Kosten tragen. Diese Anwendung ist nicht machbar.

In vielen unserer Städte fordern unsere Bürger sowohl das Schienensystem als auch den parallel zum Schienensystem verkehrenden Bus oder Minibus. Busse und Kleinbusse sollten jedoch nicht parallel zum Schienensystem verlaufen, sondern in vertikaler Richtung verkehren und es speisen. In diesem Sinne bedeutet das Schienensystem eine Demek-Übertragung Bu. Bei parallelem Betrieb dieser Systeme und Personenverkehr in derselben Richtung ist es nicht möglich, das Schienensystem rentabel zu betreiben. Da Passagiere mit dem Schienensystem befördert werden müssen, werden sie von anderen Fahrzeugen befördert. Leider ist dies in vielen unserer Städte der Fall. Angesichts dieser Nachteile ist zu erwarten, dass die Zentralregierung dazu neigt, künftig Investitionen in das Eisenbahnsystem zu verbieten.

Als Ergebnis; Um die Verkehrsprobleme unserer Städte effektiver lösen zu können, sollte ein integriertes System für alle Arten von Transportmitteln eingerichtet werden. Die Transportplanung sollte als Bestandteil aller Pläne im Zusammenhang mit der Stadt betrachtet werden. Planungen sollten von sachkundigen Experten mit partizipatorischem Ansatz erstellt werden. Darüber hinaus sollten die Pläne für alle Beteiligten verbindlich sein, nicht im Regal und für die Umsetzung



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen