Verletzte Rettungsaktion für Skifahrer mit Drohne

Rettungsaktion für Drohnen und verwundete Skifahrer: In den letzten Jahren wurde die in der Mode rasch wachsende Drohne in vielen Ländern mit der Begründung verboten, dass sie die Privatsphäre des Privatlebens verletzt hat, außer für ihren Zweck. In der Türkei, die ‚erste Verbot kam von der Drohne nach Erzurum aufgezeichnet werden müssen. Die Drohnen gaben erneut ihren Namen mit verwundeten Rettungsaktionen bekannt.


Die Gendarmerie Search and Rescue (JAK) -Teams des Provinzial-Gendarmerie-Kommandos der Provinz Kayseri, das die Sicherheit und den Frieden des Erciyes-Skizentrums bietet, verwenden Drohnen, um ihre verletzten Skifahrer zu lokalisieren, um sie sofort zu erreichen. Dank der Drohne in der auf der Benachrichtigung genannten Position wird die Crew über die Situation des verletzten Skifahrers informiert.

Das Erciyes Ski Center ist an den Wochenenden besonders voll. JAK-Teams sorgen für Sicherheit in der Region. JAK-Teams greifen tagsüber infolge von Unfällen durch Skifahrer ein. Gendarmerie Search and Rescue-Teams, Skifahrer erlebte eine unmittelbare Reaktion auf Unfälle, eine große Fläche des Skizentrums für die Durchführung öffentlicher Ordnungsprüfungen durch Luftfahrt. Drohnenvermitteltes Follow-up ermöglicht die Erkennung verletzter Skifahrer und ein schnelleres Eingreifen.

Gendarmerie, ein verletzter Skifahrer, befindet sich auf einer Standortbestimmung in der Luft. Dann erhalten die Teams die Koordinaten, die unmittelbar in den verletzten Skifahrer eingreifen. Der Skifahrer wird auf die Trage gelegt und sofort in den Bereich geladen, in dem sich die Ambulanz befindet. Dann wird der verwundete Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht.

Diese Anwendung der Gendarmerie wird von Touristen geschätzt, die in das Skigebiet kommen. Die Bürger bedanken sich bei der Gendarmerie für den Einsatz des Flugzeugs und die Beurteilung, dass der verletzte Skifahrer erreicht wurde, um auf den großen Skipisten öffentliche Ordnung zu schaffen.



Unterhaltung