Nordkoreas mysteriöse U-Bahn-Station Pjöngjang zum ersten Mal angeschaut

Nordkoreas mysteriöse U-Bahn-Station Pjöngjang wurde zum ersten Mal angeschaut: Zum ersten Mal wurde das U-Bahn-System in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang bekannt, das wenig über den Alltag bekannt war.


Laut EarthNutshell hat der Fotograf Elliott Davies das gesamte U-Bahn-System gesehen, das nur von zwei Stationen fotografiert werden kann.

Die Metro von Pjöngjang gilt als eines der tiefsten unterirdischen Systeme der Welt mit einer Tiefe von 110.

In der U-Bahn, bestehend aus zwei Linien und 16-Stationen, wird die dan revolution music UM auf der Treppe gespielt.

Die als Unterstand errichteten Stationen sind auch von Stahltüren umgeben.

Neben den Statuen, die fleißige Bauern und glückliche Bauernfamilien zeigen, gibt es auf der Station auch eine Tageszeitung.

Berliner U-Bahnen werden bei 1999 gekauft.



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen