Ende des Zuges hielt der Ingenieur an

Beim Zugende blieb der Ingenieur stehen und landete: Der spanische Santander, Madrid, zog nach Madrid, den Ingenieur des Zuges, weil das Ende des Zuges stehen blieb und landete. Als der Mechaniker verschwunden war, wartete der 109-Passagier im Zug mehr als zwei Stunden im Zug.
14, ein Zug in Santander, im Norden Spaniens, verließ 19.15 im September in 109 und zog nach Madrid, der Hauptstadt von XNUMX.
Der Zug hielt zwei Stunden nach der Abfahrt unerwartet an einem Punkt in der Nähe des Dorfes Osorno an.
Zunächst wurde den Fahrgästen mitgeteilt, dass der Zug wegen eines technischen Ausfalls angehalten habe. Aber der 15 Minuten später bewegte sich der Zug nicht mehr. Die Behörden mussten den rastlosen Passagieren an dieser Stelle die Wahrheit sagen.
Passagiere, die den Zug gestoppt hatten, stoppten den Zug und erfuhren, dass das Fahrzeug nicht mit dem Zug ein zweiter Mechaniker warten musste.


Die Passagiere warteten mehr als zwei Stunden, um nach Madrid zu fahren, und die von der Eisenbahngesellschaft verschickte Servicegesellschaft.
Die Untersuchung begann
Im Gespräch mit der Lokalzeitung El Diario Montañés sagte der Betreiber des Zuges, dass eine Untersuchung eingeleitet worden sei. Der Betreiber, der sich bei den Passagieren entschuldigt, hat angekündigt, dass der 109 die Gebühr der Person für das Ticket erstattet.
In einer Erklärung der Eisenbahngesellschaft wurde der ausfahrende Trainer angeklagt. In der Erklärung war auch der erste Mechaniker dafür verantwortlich, einen Ersatzmechaniker anzufordern.

Zuvor erfahren
Der Vorfall wurde von der Eisenbahnarbeitergewerkschaft SEMAF erklärt. Die Aussage sagte:
Gerekiyor Die Maschinisten müssen einen Ersatzmechaniker bei sich haben. Diese Voraussetzung wurde jedoch nicht erfüllt. Wir haben ähnliche Ereignisse bereits erlebt, da es in den Zügen keinen Ersatzmechaniker gab



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen