Business-Class-Anwendung in der chinesischen U-Bahn

Business-Class-Anwendung in der chinesischen U-Bahn: In China wurde als Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln die Waggonanwendung der Business-Klasse in der U-Bahn eingeführt. Die Anwendung, die den bevorzugten Passagieren mehr Komfort bietet, sorgte für Kontroversen.


Während einige der Passagiere Gefahr laufen, in den Waggons zerquetscht zu werden, reisen diejenigen, die die Business Class bevorzugen, auf freien Plätzen. Die Bevölkerung von 1.5 nähert sich der Milliarde Meter in China, dem meist genutzten öffentlichen Verkehr zwischen der U-Bahn.

In der Stadt Shenzhen im Süden Chinas gibt es während der Stoßzeiten des Tages zwei verschiedene Ansichten. Während die meisten Passagiere auf normalen Waggons im Stehen fahren, reisen die Passagiere der Business Class-Waggons bequem auf weichen Sitzen.

Es gibt spezielle Automaten für den Verkauf von Business Class-Tickets in Metro-Stationen. Das einzige Ticket mit einer Gebühr von 6 Yuan wird zum 3-Preis des regulären Tickets verkauft. Einige Passagiere finden die Gebühren teuer, aber andere sagen, der Fahrpreis sei angemessen. Passagiere der Business Class, die ihre Tickets zum privaten Wartepunkt bringen.

8 aus dem 2-Auto in den U-Bahn-Sätzen ist in die Business-Klasse unterteilt. Die meisten Passagiere empfinden diese Luxusanwendungen im öffentlichen Verkehr als ungerecht und unnötig. Während die meisten Plätze im Geschäftsviertel leer sind, werden Passagiere, die im nächsten Auto gezwungen sind, auf diese Situation zu reagieren.



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen