TMMOB fordert eine Klage gegen Kanal Istanbul

Anruf gegen Tmmob-Kanal gegen Istanbul
Anruf gegen Tmmob-Kanal gegen Istanbul

Am 1. Januar 100.000 fand eine Pressekonferenz des TMMOB Istanbul Provincial Coordination Board zur Änderung des Istanbuler Umweltplans 20 / 2020 und zur positiven UVP-Entscheidung von Kanal Istanbul statt.


Cevahir Efe Akçelik, Sekretär des TMMOB Istanbul Provincial Coordination Board bei der Pressekonferenz in der Istanbul Metropolitan Branch der Architektenkammer, Mücella Yapıcı, Sekretär des UVP-Beirats der Istanbul Metropolitan Branch der Architektenkammer, Prof. Dr. Dr. Haluk Gercek, Leiter des Anwendungs- und Forschungszentrums der türkischen Straße der Bahçeşehir-Universität, Saim Oğuzülgen, nahm daran teil.

Die Pressemitteilung von TMMOB lautet wie folgt: „Am 17.01.2020 wurde der Bericht über die Umweltverträglichkeitsprüfung des Projekts Kanal Istanbul vom Ministerium für Umwelt und Urbanisierung der Öffentlichkeit bekannt gegeben, in dem eine„ UVP-positive “Entscheidung getroffen wurde.

Das Projekt Canal Istanbul wurde von vielen Wissenschaftlern und Fachleuten seit dem Tag, an dem es auf die Tagesordnung kam, untersucht, und die ökologische und soziale Dimension, die im Falle des Baus des Kanals auftreten wird, wurde in allen Einzelheiten offengelegt. Infolge der geleisteten Arbeit hat sie wiederholt Universitäten, Berufskammern, Nichtregierungsorganisationen und öffentliche Verwaltungen gewarnt. Andererseits haben die Manager weder die Öffentlichkeit in die Planungsphase dieses Projekts einbezogen noch die Warnungen beachtet. Dieses Projekt, das den Menschen in Istanbul von oben aufgezwungen wurde, erstreckt sich von Marmara bis zum Schwarzen Meer, insbesondere von Istanbul, und wird die gesamte Geographie auf irreparable Weise beeinflussen, eine Spaltung zwischen den Ökosystemen bewirken und ein natürliches Gleichgewicht stören, das sich in Tausenden von Jahren gebildet hat. Dies ist, was das Ministerium für Umwelt und Urbanisierung "positiv" findet.

Die Situation, die das Ministerium für Umwelt und Urbanisierung für positiv hält; Während man eine Stadt wie eine Weltkulturerbestadt in eine unbewohnbare Stadt verwandelt, indem man sie unter den Druck einer Bevölkerung setzt, das kulturelle Erbe der Stadt beschädigt, die Stadt in eine riesige Baustelle verwandelt und die Stadt der Initiative von Erdbewegungsfahrzeugen überlässt, wurde die Stadt anhand der wissenschaftlichen Fakten enthüllt, dass sich das große Erdbeben in Istanbul nähert. Es ist unverantwortlich, es zerbrechlicher zu machen, anstatt es vorzubereiten.

Die eigentliche Bedeutung dieses Projekts, das das Ministerium "Rettung des Bosporus" nennt, ist die Verschärfung des Bosporus des Marmarameeres. Türkei ‚Asthma‘ Marmarameer, jede Intervention, die die Verschlechterung der Marmara verursacht wahrscheinlich die Sauerstoffbilanz in einem Format beeinflussen, die nicht umkehren werden. Die Realisierung dieser Möglichkeit hängt vom Baumwollfaden ab und ist kein Problem, das durch Einhaltung der Zahlen, die theoretisch wie im UVP-Bericht prognostiziert berechnet werden, überwunden werden kann und zudem falsch berechnet wird.

Die statistischen Daten von Istanbulchun widerlegen die Behauptung, dass der Kanal gebaut wurde, um das Risiko von Schiffsverkehr und Unfällen auf dem Bosporus zu verringern. Im Gegenteil, aufgrund der Zunahme der Schiffsgrößen und des Transports von Ressourcen wie Öl / Erdgas durch Pipelines nimmt der Schiffsverkehr jedes Jahr ab und das Unfallrisiko im Rachen nimmt mit den getroffenen Maßnahmen ab. Es ist die Pflicht der Behörden, die Sicherheit des Bosporus zu gewährleisten, dies ist kein Projekt, um ein Risiko wie den Kanal Istanbul mit einem Risiko abzudecken. Diese künstliche Wasserstraße birgt mehr Unfallrisiken als der Bosporus.

29% der gesamten Wasserspeicherkapazität der Stadt befinden sich auf der Kanalroute. Das Verschwinden dieser Ressourcen entspricht dem Wasserbedarf von 6 Millionen Menschen. Aufgrund der Kanalroute in den wichtigen Wassereinzugsgebieten Istanbuls werden die Einzugsgebiete stark leiden und der Sazlıdere-Damm, der Istanbul mit Trinkwasser versorgt, wird vollständig entleert. Die Möglichkeit des Salzgehalts des Terkos-Sees stellt noch immer ein großes Risiko dar. Der Teil des Küçükçekmece-Sees bis zum Sazlıdere-Stausee bildet Feuchtgebiete und sumpfige Gebiete. Das von den Fluten des Sees gebildete Sumpfgebiet ist eine Rast- und Brutzone auf dem Zugweg der Vögel. In natürlicher Struktursynthese für alle für Istanbul erstellten Umweltpläne; Dieses Gebiet wurde als kritisches Boden- und Ressourcengebiet ersten und zweiten Grades im Hinblick auf die Aufrechterhaltung des Wasserkreislaufs definiert. Kritische ökologische Systeme, deren Funktionen unbedingt geschützt werden müssen, dürfen nicht gestört werden. Aufgrund des Baches und seiner natürlichen Topographie ist die Region ein sehr wichtiges Grundwasser und ein Regenwassersammelbecken und der wichtigste ökologische Korridor Istanbuls.

Istanbul ohne Wasser zu verlassen, zu einer Zeit, in der der globale Klimawandel zu brennen beginnt, ist eine gewagte und falsche Entscheidung in Bezug auf die natürliche Realität. Es ist ein großer Fehler, einer Stadt, in der ein Großteil der Bevölkerung und der Produktion wie Istanbul ansässig ist, die Wasservorräte zu entziehen und zu glauben, dass Verluste durch die Versorgung mit Wasser aus den Becken anderer Provinzen beseitigt werden können. Mit dem ungeplanten Bau und der ungeplanten Projektplanung sind die Wasservorräte Istanbuls nahezu erschöpft. Istanbul ist heute eine Stadt, die 70% ihres Trinkwassers aus anderen Provinzen beziehen muss. Die Wasservorräte der Stadt werden jeden Tag zerstört, und man geht davon aus, dass das Wasserproblem von Istanbul durch den Umzug von Wasser aus anderen Tälern gelöst wird. Diese Situation erzeugt Druck in anderen Wassereinzugsgebieten und stört systematisch das Gleichgewicht des Ökosystems.

In dem zuvor vom Ministerium genehmigten IMM Istanbul Environmental Order Report 2009 wurden die möglichen Auswirkungen des globalen Klimawandels in den Plan aufgenommen und die Tatsache, dass das Niederschlagsregime sowie die Trockenheit und die Versorgung mit sauberem Trinkwasser schwierig sein werden und der Wasserbedarf zunehmen wird. Bis zum Jahr 2020 wurden alle diese Bewertungen ignoriert und die Menschen in Istanbul in große Gefahr gebracht. Manager müssen nicht nur die Ökologie, sondern auch historische Informationen hinterfragen: In der Geschichte wurde jede Stadt gemäß ihrer Entfernung zu den Wasservorräten gebaut. Sie können eine Stadt und ein Land nicht ohne Wasser verwalten.

Aufgrund der vielseitigen Planung von Istanbuls umfangreicher Planung wird der kumulative (gefaltete) Effekt der geplanten Projekte in der Stadt verhindert. Das Projekt Kanal Istanbul als eigenständiges Projekt zu betrachten und die Folgenabschätzungen des Projekts nur von diesem Projekt aus durchzuführen, ist eine nicht wissenschaftliche Methode, der eine ganzheitliche Perspektive fehlt. Das Projekt 3rd Airport, 3rd Bridge und Canal Istanbul, das vor Jahren unter dem Namen "Crazy Projects" der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist ein integriertes Projekt. Bei all diesen Projekten ist Istanbul einer großen negativen Umweltbelastung ausgesetzt, da es den Norden tragen kann. Istanbul ist nicht mehr eine lebenswerte Stadt, sondern ein Spiel- und Mietviertel von globalem und kapitalfreundlichem Charakter, in dem seine kurzfristigen politischen und wirtschaftlichen Interessen über allen Arten von lebenswichtigen Werten stehen.

Die Auswirkungen des Projekts beschränken sich nicht nur auf natürliche Gebiete, sondern wirken sich auch soziologisch aus, wie dies aus den Immobilienanzeigen hervorgeht, die dem Projekt selbst vorausgingen. Menschen, die auf der Kanalroute leben, die für den Bau geöffnet wird, werden vertrieben, und diejenigen, die das Privileg haben, in Häusern mit „Kanalblick“ zu leben, werden an ihre Orte gebracht. Mit dem Kanal wird der Norden Istanbuls unter einer zusätzlichen Bevölkerungsdichte leiden und die Stadt wird nicht mehr überschaubar sein.

Im UVP-Bericht des Projekts ist der Umwelt- und Sozialbereich des Projekts fast auf den Start- und Endpunkt des Kanals beschränkt. Allerdings ist dieser Kanal; es hat das Potenzial, ganz Istanbul und die durch den Kanal verbundenen Regionen um die beiden Meere mit einem Dominoeffekt zu zerstören.

Nur eben nicht alle Länder das Schwarze Meer in die Türkei die Interessen der Grenze zur strategischen Bewertung dieses Projekts unterzogen werden soll auch eine Frage der Debatte. Da sie keine Schiffe zwingen, den Kanal zu passieren, sind die angegebenen Projektkosten ebenfalls unrealistisch. Bei diesem Projekt werden unnötig öffentliche Mittel eingesetzt und vor allem die Istanbuler mit ihrem Wohnraum dafür bezahlt.

TMMOB und seine angegliederten Räume verfügen über die gesamte wissenschaftliche und technische Infrastruktur, um zu beweisen, dass dieses Projekt nicht durchgeführt werden sollte. In der Zeit seit der Bekanntgabe des Projekts; hatten keine realistische wissenschaftliche und technische Begründung und Erklärung zu diskutieren. Daher wird das Projekt Kanal Istanbul in die Justiz verlegt.

Fordern Sie den Great Istanbul Citizen Case an

Wir rufen alle Einwohner Istanbuls auf, die Einwände gegen das Projekt erheben: Sie haben das Recht, das Projekt Kanal Istanbul bis zum 17. Februar 2020 zu verklagen. TMMOB ist bereit, die gesamte wissenschaftliche und technische Infrastruktur anzubieten, die der Grund für den Fall sein wird. Brauen Tausende / Hunderttausende von Menschen auf einen dieser Fälle machen es zu dem größten Fall in der Geschichte der Türkei haben wir Kenntnis von dieser bürgerlichen Verantwortung für Istanbul düşelim Aufnahmedatum. Es gibt kein anderes Istanbul!



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen