Die Türkei hat Vergrößern Legrand-Gang!

LeGrand Truthahn Verschiebungen Getriebe
LeGrand Truthahn Verschiebungen Getriebe

Das Gebäude, das Produkte und Systeme für elektrische und digitale Infrastrukturen Französisch Riesen-Legrand-Gruppe entwickelt weiterhin in der Türkei zu investieren. Trotz der jüngsten wirtschaftlichen Schwankungen Inform neue Fabrik mit einem Budget von 5.5 Millionen Euro Legrand zu realisieren, Verwaltung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel, Investitionen in der Türkei zu erhöhen.

Das Gebäude Ingr, das Produkte und Systeme für elektrische und digitale Infrastrukturen entwickelt, hat die neue Fabrik in Legrand mit einem Budget von 5.5 Millionen Euro in Betrieb genommen.

Ausgestattet mit modernster Technologie und auf einer Gesamtfläche von 28.000 m2, von denen 28.500 m2 geschlossen sind, unterscheidet sich das Inform-Werk von seinen Mitbewerbern dadurch, dass es als einziges Unternehmen der USV-Branche alle Produktionsprozesse in seiner Struktur hat. Die Einrichtung mit Wickelelementen, elektronischer Kartensetzanlage, mechanischer Produktionswerkstatt und Montagelinien, die von externen Faktoren isoliert sind, sowie Forschungs- und Entwicklungs- und Kundendienstzentrum wird von einem professionellen Team von 300 Experten verwaltet. Neben seiner Technologie beherbergt das neue Werk, das mit dem Industrie-4.0-Ansatz gebaut wurde, umweltfreundliche und energiesparende Geräte. Die neue Fabrik von İnform leistet mit hocheffizienten Transformatoren, LED-Beleuchtung, Bewegungs- und Anwesenheitssensoren einen Beitrag zur nachhaltigen Welt. Sie zeichnet sich durch Leistungsanalysatoren aus, die den Verbrauch überwachen und in jeder Verteilertafel Maßnahmen ergreifen können und von der Tageslicht-Dachkonstruktion profitieren.

Xerri: Es ist aufregend für uns, die Investition Wirklichkeit werden zu lassen

In einer Erklärung auf der neuen Anlage Investition Legrand Group Vice Frederic Xerri President für Europa, August 2018 die Wirtschaft zusammen mit der Abwertung der türkischen Lira Verengung aber daran erinnert, dass sie im gleichen Zeitraum gerade die neuen Investitionsentscheidungen in der Türkei Legrand Gruppe haben. Legrand Group CEO, in einer Zeit, die wirtschaftlichen Schwankungen der intensivsten Benoit Coquart, die die 5.5 Millionen Euro Investitionsentscheidungen während seines Besuchs in der Türkei erklären, sagte Frederic Xerri, sagte diese Investition heute den Stolz des Sehens Wirklichkeit erfahren. Legrand der Geschäftsleitung des Konzerns Arbeitskraft in der Türkei, die Kreativität und das Vertrauen, dass ihre Unterstützung für den Transfer Xerri Group, sagte, dass die Türkei in einem wichtigen Standort ist für die Gruppe.

Xerri: Wir glauben an die Türken, an türkische Arbeitskräfte

Xerri erklärte, mit dem neuen Werk sowohl Kapazitäts- als auch Qualitätssteigerungen erzielt zu haben: „Wir wissen, dass wir mit den Produktionsprozessen, die wir im Rahmen von Industrie 4.0 strukturiert haben, nachhaltige Qualität und Effizienz erzielen werden. Dieses Legrand würde mehr Geschäftsmöglichkeiten in der Türkei bringen wir die vor den erwarteten Geschäftsergebnisse sehen. Bewertung der Leistung des Konzerns für 2018, Xerri; „Wir haben im Jahr 2018 eine sehr gute Leistung in der Türkei ausgestellt. Legrand Rate von 8.6 Prozent von den globalen Wachstum, die Türkei um 40 Prozent im gleichen Zeitraum gewachsen. Im Jahr 2019 wuchsen wir erneut ein zweistellige in der Türkei. Über die Welt zu sehen im Jahr 2022 und vorläufige Überprüfung Entwicklungen in der Türkei sehr schwer zu tun, aber die türkischen Arbeits Legrand-Gruppe, und wir glauben, in der Türkei. "

Die Tamariske Country Manager Levent Türkei Legrand, sagen, dass sie in den letzten zwei Jahren auf der Grundlage von drei Quadratmetern Fabrik in der Türkei falten „Unser Maschinenpark wir unsere Produktionskapazität verdoppelt die vollautomatische, indem“

Xerri: Umsatzanteil von Internet of Things steigt

Danach sagte Frederic Xerri, dass sie sich auf das Internet der Objekte konzentrieren werden; „Im Jahr 2019 haben wir mit dem Internet der Objekte einen Umsatz von 450 Millionen Euro erzielt. Wir wollen es bis 2020 auf 1 Milliarde Euro steigern. Mit dem Internet der Objekte können große Objekte, auf die nicht zugegriffen werden kann, ferngewartet und repariert werden. “


Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen