Ankara YHT-Unfallversuch beginnt ersten Versuch

ankara yht unfall versuch erster versuch gestartet
ankara yht unfall versuch erster versuch gestartet

Der erste Prozess gegen den Hochgeschwindigkeitszugunfall in Ankara im Dezember 2018, bei dem neun Menschen getötet und mehr als 80 verletzt wurden, begann im Gerichtsgebäude von Ankara. Insgesamt 10 TCDD-Mitarbeiter, von denen drei inhaftiert sind, stehen vor Gericht.


Zeitung WandSerkan Alans Bericht vom 13. Dezember 2018 zufolge fand in Ankara die erste Anhörung gegen zehn Angeklagte des Hochgeschwindigkeitszugunfalls statt, bei der neun Personen am 10. Dezember 30 getötet wurden.

Der Hochgeschwindigkeitszug (YHT), der zwischen Ankara und Konya verkehrt, und neun Auszubildende wurden getötet und Dutzende wurden bei dem Unfall verletzt, der infolge der Kollision des Führungszugs zur Steuerung der Schienen auftrat. 15 Angeklagte nahmen an der Anhörung teil, drei von ihnen wurden festgenommen, und sieben von ihnen wurden festgenommen, weil sie „mehr als einen Tod und eine Verletzung verursacht haben“.

"Ich bin aufgeregt, der letzte Ring der Kette zu sein"

Der Angeklagte, der die erste Verteidigung in der Anklageschrift durchführte, war Osman Yildirim, ein inhaftierter Zugoffizier, der angeblich einen Unfall verursacht hatte, weil er vergessen hatte, die Schere zu wechseln, die es den Zügen ermöglichte, je nach Abfahrtsrichtung auf verschiedene Schienen zu fahren. Yildirim, der jenen, die ihr Leben verloren haben, Beileid aussprechen möchte, sagte: „Ich entschuldige mich bei allen, dass sie das letzte Glied vieler Ketten sind, die die Ursache für diesen Unfall sind.“

"HEIZUNG FUNKTIONIERT NICHT IN SCHERE"

Yildirim beschrieb den Tag des Unfalls, M74-Schere funktionierte nicht und wurde ihm nie gezeigt, sagte er. Yıldırım sagte, için Da die Arbeiter Überstunden machten, arbeiteten sie nicht, um Überstunden zu vermeiden. Ich wusste nicht, dass ich der einzige bin. Um 4-5 Uhr erhielt Eryaman eine Frostwarnung an der Schere. Ich habe versucht, die 12. Route auf Befehl des Einsatzleiters zu bauen. Die Eisscheren waren gefroren. Normalerweise gibt es ein Heizsystem in der Schere, aber es hat nicht funktioniert. Ich hatte Probleme mit der Herstellung von Scheren. Der Offizier sagte, dass es am 13. einen Zug gab. Ich habe mich damit beschäftigt und ich habe es getan. Diesmal habe ich die 11th-way-Schere gemacht, die abgestürzt ist. Meine Hände und Füße waren gefroren. Mir ist seit 4-5 kalt. Ich habe es wahrscheinlich nicht abgeschlossen. Es war kälter. Ich habe die Schere der 11er gemacht. Scheren falsch zu machen, ist ein weit verbreitetes Ereignis auf der Eisenbahn. Sie haben keine Vorkehrungen getroffen. Der Zug fuhr vor mir vorbei, aber es ist unmöglich zu sehen, welcher gerade ist. Dann ereignete sich der Unfall und ich geriet in einen Schockzustand. Ich bin immer noch unter Schock. "

Die Gerichtsschere hat Sie befragt, der Angeklagte Lightning: "Ich dachte, ich hätte es nicht getan", sagte er.

"MEINE ARBEIT WAR FALSCH"

Der Anwalt des Angeklagten Mükerrem Aydoğdu erklärte gegenüber dem Angeklagten Yıldırım: „Hat er vorher keine Ausbildung erhalten? Hat er ohne Training eine Schere gemacht? Hat er das getan, ohne seinen Job zu kennen? Yıldırım Ich habe es am 9. Dezember (2018) zum ersten Mal benutzt. Ansonsten wusste ich nicht, wie man das Panel benutzt. Diese Karte ist elektronisch. Ich kannte die manuelle Schere. Er hatte Zeichen und er sah aus der Ferne. Von einer elektronischen Schere ist nichts zu sehen. Es ist wahrscheinlicher, dass wir in der Elektronik keine Fehler machen. Meine einzige Arbeit war ein Fehler bei kaltem Wetter

Der Anwalt von Osman Yildirim, Mehmet Eker, sagte: „Mein Mandant hat lange keinen Platz mehr. Schere ist nicht nur eine einfache Sache. Von der Reinigung der Schere bis zum einfachen Versagen der Schere werden viele Jobs gehostet. Es gibt fünf weitere Schulungen, die der Kunde absolvieren muss. Der Kunde hatte Dienst, bevor er sie bekam. Warum haben sie keine Ausbildung bekommen? “

"SIGNALISIERUNG WURDE VERMEIDET"

Rechtsanwalt Eker sagte: „Gab es ein Schneeräumgerät, das für die Scherenreinigung verwendet wurde? Es gab Anzeichen Flaggen, "der Angeklagte Blitz", antwortete nicht "und sagte, es gab technische Mängel.

Der Anwalt des Opfers, Melih Koluaçık, sagte: „Würde es einen Unfall geben, wenn es ein Kontrollsystem zum Wechseln der Schere gäbe? Gab es eine Signalisierung? Obwohl der Unfall verhindert wurde, "stellte der Angeklagte Lightning die Frage", gab es keine. Es würde jedoch verhindert werden “.

In der Anklageschrift sagte der Angeklagte Operationsoffizier Sinan Yavuz aus, dass Yıldırım zustimmte, als hätte er die Schere nicht gewechselt. Yavuz sagte: Verdunkeln Sie, ich habe den Zug so geschickt, wie er sollte. Kein Tracking-System nach dem Senden. Ich arbeite dort seit 3.5 Jahren und im Durchschnitt fahren 60 Züge. Alle fünf bis zehn Minuten muss diese M74-Schere ausgetauscht werden. Es ist mir nicht möglich, jedes Mal vor Ort nachzuschauen, wenn ich komme und einen Zug fahre. Ich erhielt die Garantie von Osman und schickte den Zug. Ich akzeptiere die Gebühren nicht. Ich habe keine Schuld an dem Unfall. Ich bin seit 13 Monaten verhaftet. Meine Familie und ich halten uns für Opfer. “

"Ich habe mein Bewusstsein berücksichtigt"

Ein anderer Insasse beschuldigte den Verkehrsleiter Emin Ercan Erbey ausgesagt zu haben. Bey Der Tag des Vorfalls begann routinemäßig. In dem Moment, als die Schere gemacht wurde, wurden sie für mich gepflegt. Ich wurde bewusst freigesprochen. Wenn ich den geringsten Fehler habe, bin ich bereit, alle Strafen zu akzeptieren. “ Den Worten von Erbey folgend, der ihm sagte, dass ihnen gesagt wurde, dass die Signalisierung aufgrund der Arbeit von Capital Ray nicht funktioniert habe, sagte das Publikum, ca. Alle diese Menschen würden nicht sterben, wenn es Signalisierung gäbe. Es kam eine Schamreaktion.

Befindet sich ein Panel in der Leitung, um die Scherenbewegungen zu untersuchen? Der Angeklagte Erbey antwortete: „Nein, es gibt kein solches Panel.

Der Prozess wurde für eine Stunde ausgesetzt.

Wer wird versucht?

Bei einem Zugunglück in Ankara stehen der angehende Offizier Osman Yildirim, der Bewegungsoffizier Sinan Yavuz und der Verkehrsleiter Emin Ercan Erbey vor Gericht. Die Namen, die ohne Festnahme vor Gericht gestellt werden, lauten wie folgt:

HT YHT Ankara-Direktor Duran Yaman, Leiter des YHT-Verkehrsdienstes Ünal Sayıner, Leiter des TCDD-Sicherheits- und Qualitätsmanagements Erol Tuna Aşkın, Leiter des TCDD-Verkehrs- und Stationsmanagements Mükerrem Aydoğdu, Stellvertretender Leiter des YHT-Bahnhofs Ankara Kadir Oğuz, Leiter der Niederlassung Recep Kutlay, Verkehrsd Service Stellvertretender Direktor Ergun Thunfisch, Müdür



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen