Konya Bicycle Master Plan erhält Auszeichnung von der UNESCO

konya fahrrad master plani unescodan erhielt auszeichnungen
konya fahrrad master plani unescodan erhielt auszeichnungen

Konya Metropolitan Municipality hat zuerst mit dem Ministerium für Städtebau und Umwelt Fahrradmasterplan in der Türkei, im Rahmen einer Zeremonie statt am Sitz der UNESCO in Paris unterzeichnet wurde mit dem Internationalen Preis İdealkent ausgezeichnet.

Die International Idealkent Awards, die an Projekte vergeben wurden, die einen positiven Beitrag für die Städte und die Menschen in der Stadt leisten, wurden im Rahmen einer Feierstunde bei der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) verliehen.

Vor der Preisverleihung, die vom Sitz der UNESCO in Paris organisiert wurde, fand das Panel mit dem Titel "Die Zukunft der Städte und die Rolle internationaler Organisationen bei der Stärkung lokaler Regierungen" statt.

Şükrü Karatepe, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Kommunalpolitik des Ratsvorsitzes, sagte, dass die lokalen Werte in den Städten akribisch bewahrt und als eines der wichtigsten Elemente einer nachhaltigen Urbanisierung anerkannt werden.

KONYA METROPOLITAN AWARD

Mit mehr als 550 Kilometern von Radwegen das Konya Metropolitan Municipality in der Türkei macht „Radverkehrsmasterplan-Projekt“ wurde mit dem Internationalen Preis İdealkent ausgezeichnet; Konya Metropolitan Municipality Stellvertretender Generalsekretär Furkan Kuşdemir erhielt die Auszeichnung. Kuşdemir, bei der Zeremonie in seiner Rede: „das erste Mal in der Türkei mit der Unterstützung unseres Präsident, unser Ministerium für Umwelt und Urbanisierung, bis zum Jahr 2030 fortsetzen wird, haben wir ein Fahrrad Masterplan vorbereitet. In diesem Rahmen werden wir die vorhandenen Radwege in einem Planungsrahmen auf 780 Kilometer erhöhen. Es ist wichtig, weil es die erste in der Türkei. Vielen Dank für die Auszeichnung. “

Die preisgekrönten Projekte werden eine Woche lang im UNESCO-Gebäude ausgestellt.

Gaye Doğanoğlu, ehemalige Vizepräsidentin des Kongresses der Gemeinden und Regionen des Europarates, Präsidentin des Internationalen Rates für Gerechtigkeit und Gleichstellung (COJEP), Vizepräsidentin des Kongresses der Gemeinden und Regionen des Europarates Barbara Toce und Anna Magyar, stellvertretende Bürgermeisterin von Urbino, Italien Cioppi, Generaldirektor des Instituts für Stadtforschung Emir Osmanoğlu, Generalsekretär des Instituts für Stadtforschung Yusuf Sunar, nahm daran teil.

Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen