Verflochtenes Training für EGO-Fahrer mit Bürgern

ic Eisbildung mit Bürgern für Ego sofor
ic Eisbildung mit Bürgern für Ego sofor

Zum ersten Mal organisiert die EGO-Generaldirektion der Metropolregion Ankara ein praktisches Training, bei dem Fahrer, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, effektiv mit den Bürgern kommunizieren können. Die bis Ende Februar laufenden Schulungen werden mit Theaterstücken unterstützt.


Die Metropolregion Ankara wendet weiterhin verschiedene Methoden in „Seminaren zur persönlichen Entwicklung“ für die Mitarbeiter an.

Die EGO-Generaldirektion, die sich auf Fortbildungen konzentriert, bringt zum ersten Mal Busfahrer und Bürger zusammen.

ANGEWANDTE AUSBILDUNG MIT BÜRGERN

In den Schulungen für die Fahrer, die in 5 regionalen Zweigstellen unter der Direktion für Busbetrieb tätig sind; Verhaltensmuster für benachteiligte Gruppen (Behinderte, ältere Menschen und Schwangere sowie Familien mit Kindern) werden erläutert.

Während sich die Metropolitan Municipality auf Dienstleistungen konzentriert, bei denen die Zufriedenheit der Bürger im Vordergrund steht, werden 2 Busfahrer mit Bürgern zusammengebracht, die sich an 500 blauen Tischen beschweren.

Fakultätsmitglied der Hacettepe Universität Dr. In den Schulungen von Şefika Şule Erçetin werden die Busfahrer über die Methoden der effektiven Kommunikation mit den Bürgern informiert.

BILDUNG UNTERSTÜTZT MIT THEATERSPIELEN

Die Schulungen, die von Theaterschauspielern der Abteilung Kultur und Soziales der Metropolregion Ankara unterstützt werden, werden bis Ende Februar fortgesetzt.

Die Bürger haben die Möglichkeit, den Busfahrern die Schwierigkeiten und Verhaltensweisen bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu erläutern, während die Schulungen an der Quelle des Problems gelöst werden und die Höflichkeitsregeln mit Beispielen für beide Parteien vorgestellt werden.

FAMILIENUMGEBUNG

Busfahrer Burak Birincioğlu, der an dem von EGO organisierten Training teilnahm, sagte: „Hier sorgen wir für eine familiäre Atmosphäre. Wir drücken beide unsere Probleme aus und sehen die Probleme, die wir hier erlebt haben, aus einem anderen Blickwinkel. Weil Menschen mit Behinderungen und die Begleitpersonen barrierefreie Bereiche nutzen sollten, um sich allgemein für die Gesellschaft zu engagieren. Das wichtigste ist dabei der öffentliche Verkehr. Es ist sehr schön, die Probleme und Prozesse, die wir auf diese Weise erleben, mit solchen Empathie-Entwicklungsmeetings zu realisieren. Solche Schulungen sind für behinderte Menschen und ihre Familien sehr wertvoll. “

Busfahrer Hasan Korkmaz, der erklärte, dass er jeden Tag eins zu eins mit den Bürgern kommuniziere, aber die richtige Kommunikation für ihn wichtig sei, sagte: „In diesen Schulungen erklären wir detailliert, wie Fahrgäste zu behandeln sind und was mit den Regeln zu tun ist. Es ist gut für uns, solche Schulungen anzubieten. “



Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen