USS kehrte nach Kidd Port zurück und bestätigte COVID-19-Fälle

USS kehrte nach Kidd Port zurück und bestätigte COVID-19-Fälle
USS kehrte nach Kidd Port zurück und bestätigte COVID-19-Fälle

Eine kürzlich vom Pentagon veröffentlichte Erklärung bestätigte, dass es bei der USS Kidd (DDG-100), einem der Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse der amerikanischen Marine, zu einem Ausbruch von COVID-19 gekommen war. In diesem Zusammenhang erklärte die US-Marine, dass das Schiff in seinem Hafen in Südkalifornien angekommen sei.


Mit dem Nachweis von COVID-19 in der USS Kidd wurde auf dem zweiten mit der US Navy verbundenen Schiff ein Virus entdeckt.

Am Dienstag gab die US Navy bekannt, dass 19 der 300 Besatzungsmitglieder, die auf dem USS Kidd-Schiff COVID-64 getestet wurden, positiv waren.

Zwei Personen wurden letzte Woche zur Behandlung an der USS Kidd in die USA gebracht. Später wurden 15 weitere Seeleute auf das Schiff USS Makin Island (LHD-8) der Wespenklasse gebracht, das über bessere Gesundheitseinrichtungen verfügt, um wegen „dauerhafter Symptome bei Patienten“ überwacht zu werden.

Zur Zeit der USS Kidd-Epidemie diente er unter der 4. US-Flotte, die die Aufgabe hatte, das US Southern Command (USSOUTHCOM) zu unterstützen. Während dieser Zeit unterstützte das Schiff die "Southern Inter-Institutional Joint Task Force", ein Programm zur Bekämpfung des Drogenhandels in der Karibik und im Ostpazifik.

Als die Besatzung an Bord des Verdachts auf COVID-19 verdächtigt wurde, wurde schnell medizinisches Personal zum Schiff geschickt, um Tests an dem Schiff durchzuführen. In diesem Zusammenhang trat das Schiff schnell in die „strategische Tiefenreinigung“ ein und wurde in den Hafen in Südkalifornien zurückgebracht, wo die Besatzung evakuiert und unter Quarantäne gestellt wurde.

Mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie war das erste Schiff, das in der US-Marine dem Virus ausgesetzt war, der Atomflugzeugträger USS Theodore Roosevelt. Während das Schiff einen Monat am Dock in Guam wartet, werden 4.800 Besatzungsmitglieder behandelt und Sterilisationsaktivitäten auf dem Schiff durchgeführt.

Alle Schiffsbesatzungen der USS Theodore Roosevelt wurden getestet, und als Ergebnis war der Coronavirus-Test von 969 Seeleuten positiv. Ein Seemann starb.

Insgesamt gab das US-Verteidigungsministerium an, dass mehr als 6.640 COVID-19-Tests von Soldaten, Zivilpersonal und Familienmitgliedern positiv waren, während 27 Menschen daran starben. (Quelle: Defencetürk)



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen