Fahrrad ist das ideale Transportmittel zum Schutz vor Coronaviren

Das ideale Transportmittel zum Schutz vor Coronaviren
Das ideale Transportmittel zum Schutz vor Coronaviren

Konya Metropolitan Municipality, Türkei, ist der erste Radweg im Netzwerk und fördert weiterhin die Verwendung von Fahrrädern für seine Arbeit in Konya.


Der Bürgermeister der Metropolregion Konya, Uğur İbrahim Altay, erklärte, Konya sei aufgrund seiner geografischen Lage eine der am besten geeigneten Städte zum Radfahren und arbeite daran, den Einsatz von Fahrrädern, die in Konya weit verbreitet sind, einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

WIR HABEN 550 KILOMETER FAHRRADSTRASSE GEMACHT

Bürgermeister Altay betonte, dass Konya in seiner Struktur eine Stadt der Fahrräder ist: „Wir haben 320 Kilometer Radwege in der ganzen Stadt angelegt, von denen sich 550 Kilometer im Stadtzentrum befinden, um den Einsatz von Fahrrädern zu erhöhen. Wir bemühen uns auch, die Fahrradnutzung sicherer zu machen. Wir haben 100 Kindern bei verschiedenen Aktivitäten Fahrräder zur Verfügung gestellt, um die Nutzung von Fahrrädern in Konya zu fördern. Unsere Bemühungen werden die Bereiche, in denen unsere Mitarbeiter Fahrradsport betreiben können, weiter ausbauen. Dies ist ein wichtiges Instrument für die körperliche und geistige Gesundheit. “

PEDALÜBERSETZUNG ZUSAMMEN FÜR EINE GESUNDE WELT

Die Türkei ist bereit, eine Integration in das Europäische Fahrradnetzwerk zu gewährleisten. In diesem Sinne stellte die am besten vorbereitete Stadt des Altai-Präsidenten fest, dass Konya "Coronavirus-Ausbruchsprozesse, die künftige Fahrräder transportieren, uns erneut gezeigt haben. Fahrrad ist das am besten geeignete Transportmittel für die soziale Distanz und zum Schutz vor Coronaviren. Das Fahrrad ist das einzige städtische Transportfahrzeug ohne COXNUMX-Emissionen. Lasst uns gemeinsam für eine gesündere und schönere Welt radeln. “



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen