Details zu Chinas Fighter J-5 der 20. Generation

Details des Kriegerflugzeugs der Generation
Details des Kriegerflugzeugs der Generation

Chengdu J-20 ist das zweimotorige Geisterjägerflugzeug der fünften Generation, das von der Chengdu Aircraft Industry Group entwickelt wurde. Die J-20 machte ihren ersten Flug am 11. Januar 2011 und wurde 2017 in Dienst gestellt.


Die einheimische Macht der 5. Generation der Luftwaffe J-20 der chinesischen Volksbefreiungsarmee ist ein Indikator für die technologische Macht, die China erreicht hat. Ziel des J-XX-Projekts, das in den 1990er Jahren gestartet wurde, war es, die Technologie zu erhalten, die für ein von China benötigtes fortschrittliches Kampfflugzeug erforderlich ist. Nach den 2000er Jahren wurden im Rahmen des J-XX-Programms in bestimmten Zeitintervallen drei neue Projekte erstellt. Dies waren: J-3, J-20 und H-31.

Der Kampfflugzeug J-35 der 22. Generation F-57, F-5, Su-20, TF-X, HAL UNCLE und KF-X wurde 2008 von der chinesischen Luftwaffe übernommen und als Prototyp hergestellt. Die J-2011, die 20 ihren ersten Flug erfolgreich durchführte, wurde 2009 produziert und der Prototyp in 2 Jahren flugbereit gemacht. Taxitests (Boden / Landebahn) wurden 2010 erfolgreich durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme war der 10. März 2017 registriert. Als das Programm gestartet wurde, betrugen die Stückkosten (nach Angaben von 2011) 120 Millionen Dollar, während sie nach Angaben von 2016 60 Millionen Dollar betragen.

Einige Designänderungen traten im Flugzeug auf, bis es in Dienst gestellt wurde. Nach dem ersten Flug im Jahr 2011 wurden viele strukturelle Designs, Hardware-Merkmale und Ausrüstungen bis Oktober 2017 geändert. Chinesische Medien berichteten, dass das Flugzeug im Oktober 2017 seine volle Kampffähigkeit erlangte.

Derzeit befinden sich 28 J-20 im Inventar der chinesischen Luftwaffe. Während die Massenproduktion fortgesetzt wird, werden die Entwicklungsaktivitäten des Flugzeugs fortgesetzt. In den letzten Wochen wurde der J-20 mit dem WS-10C-Motor getestet, der hinsichtlich seiner Funktion "Radarunsichtbarkeit" stärker ist. Der WS-10C verfügt jedoch nicht über eine Schublenkung.

Wenn wir uns die technischen Daten des J-20 ansehen

Der Radartyp des J-20 wurde nicht mit der Öffentlichkeit geteilt, aber Militärexperten berichten, dass der J-20 mit dem AESA-Radar vom Typ 1475 (KLJ-5) ausgestattet ist, während einige Militärexperten bereits eine verbesserte Version des Typs 1475 haben. berichtet, dass versucht wurde, sich in zu integrieren.

Das Flugzeug verfügt über elektrooptische Zielsysteme. Es weist ähnliche Merkmale wie das AN / AAQ-86 auf, das in dem von einem chinesischen Unternehmen entwickelten elektrooptischen Zielsystem F-35 EOTS-37 verwendet wird.

Der aus Russland stammende Saturn AL-20F-Motor wurde für den J-31 bevorzugt, der als Doppelmotor konzipiert und hergestellt wurde. Die ersten von China hergestellten Prototypen waren die im J-10 verwendeten WS-10B. China arbeitet an einem neuen Motor, der die Unsichtbarkeit des Radars nicht gefährdet, und nennt ihn WS-15. Es setzt seine Tests fort, aber Militärbeamte glauben, dass China ihn erst 2020 erhöhen kann. Es kommt von den Bemühungen, einen Motor namens WS-2020C in den J-10 zu integrieren, den China als „Zwischenlösung“ bezeichnete, mit der Idee, dass er 20 nicht erreichen wird. WS-10C bietet eine bessere Leistung in der Radar-Unsichtbarkeitstechnologie und dient in der 14 (+) - Tonklasse. Dem WS-10C fehlt jedoch angeblich die Antriebslenktechnologie.

Die Funktion "Schlechte Sichtbarkeit auf dem Radar" jedes Flugzeugs der 5. Generation ist eines der Merkmale der J-20. Das größte Problem des J-20, der über eine interne Rüstungsstation verfügt, waren seine Motoren. Die Motoren konnten die Anforderungen dieser Funktion nicht erfüllen und gefährdeten die Funktion. China ist bestrebt, neue Motoren zu entwickeln.

Waffensysteme des W-20

  • PL-8 Kurzstrecken-Luft-Luft-Rakete
  • PL-10 Kurzstrecken-Luft-Luft-Rakete
  • PL-12 Mittelstrecken-Luft-Luft-Rakete
  • PL-21 Langstrecken-Luft-Luft-Rakete
  • LS-6 Präzisionsgeführte Bombe

Diese Waffensysteme unterstützen die Radar-Unsichtbarkeitsfunktion "Stealth" des J-20.

Die Vereinigten Staaten gaben gegenüber dem J-20-Programm eine Erklärung ab, insbesondere gegenüber dem ersten Flug im Jahr 2011, "der erste Flug war keine Überraschung, wir folgten dem Programm" und unterschätzten das Flugzeug anschließend mit den Erklärungen "J-20 wird in Luft-Luft-Kämpfen scheitern und wie geheim das Programm sein kann". . In seinen 2011 veröffentlichten Jahresberichten bezeichnete das Pentagon die J-20 als "eine Plattform, die in weitreichenden und komplexen Luftverteidigungsgebieten eingesetzt werden kann".

In den 2014-2015 veröffentlichten Berichten wurde berichtet, dass eine Unterschätzung des Flugzeugs ein Fehler war und die Kommentare, die beim Betrachten der ersten Ansicht des Flugzeugs abgegeben wurden, falsch waren. Es wird berichtet, dass die J-20 die maritimen Elemente der USA mit ihrer sich entwickelnden und ändernden Technologie bedroht. Daher wurde die F-22-Verstärkung in den Küstenregionen der USA implementiert. Für die J-20 mit Radarunsichtbarkeit setzt die US E-2D Advanced Hawkeye auf das in der Luft befindliche Frühwarnflugzeug.

Es gibt noch weitere Informationen zum J-20. Es wird angegeben, dass die Technologie von J-20 von chinesischen Hackern mit F-35-Technologie ausgestattet ist. Bei einem Cyberangriff Chinas im Wall Street Journal-Bericht aus dem Jahr 2009 wurden die kritische technologische Software und Informationen von F-35 von chinesischen Hackern erfasst. Ein britischer F-35-Pilot hat einigen Hackern laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht über die Tinder-App einige kritische Technologien der F-35 mitgeteilt. Diese Informationen wurden an Dritte weitergegeben.

Das Zunder-Konto der Pilotin wurde beschlagnahmt und Gespräche mit einem anderen Luftwaffenoffizier im selben Gebiet aufgenommen. Von dort wurden wichtige digitale Softwareinformationen erfasst, und die Royal Air Force bestätigte, dass die durchgesickerten Informationen an Dritte weitergegeben wurden. Experten halten dies für einen Versuch, den Vorfall im Jahr 2009 vergessen zu lassen und den Fehler / das Verbrechen auf eine andere Seite umzuleiten.

Technische Daten

  • Crew: 1 (Pilot)
  • Länge: 20 m (66.8 ft)
  • Spannweite: 13 m (44.2 ft)
  • Höhe: 4.45 m (14 ft 7 in)
  • Flügelfläche: 78 m2 (NIE sq ft)
  • Leergewicht: 19,391 kg (42,750 lb)
  • Installiertes Gewicht: 32,092 kg (70,750 lb)
  • Maximales Startgewicht: Obere Schätzung von 36,288 kg (80,001 lb)
  • Triebwerk: 2 × Shenyang WS-10G (Prototyp), AL-31F (Prototyp) oder Xian WS-15 (Produktion) nachverbrennende Turbofans, 76.18 kN (17,125 lbf) Schub jeweils trocken, 122.3 oder 179.9 kN (27,500 oder 40,450 lbf) mit Nachbrenner
  • Maximale Geschwindigkeit: 2,100 km / h (1,305 mph; 1,134 kn)
  • Flügelbelastung: 410 kg / m2 (84 lb / sq ft)

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen