Virusjäger, um die Viruskarte der Erde abzubilden

Virusjäger erstellen die Viruskarte der Welt
Virusjäger erstellen die Viruskarte der Welt

Die weltweit führenden "Virusjäger" kommen zusammen, um die Ausbreitung von Epidemien in Zukunft zu stoppen, indem sie alle Viren in Wildtieren kartieren, die Menschen in Wildtieren infizieren können.


Ziel des Projekts, das von der Organisation für wissenschaftliche Zusammenarbeit namens Global Virome Project durchgeführt wird, ist es, zehn Jahre lang über eine Million potenziell gefährlicher Viren zu erkennen. Forscher sagen, dass das zu implementierende Modell der wissenschaftlichen Zusammenarbeit beim Lesen menschlicher DNA in den frühen 2000er Jahren ähnelt.

Die Forscher möchten genetisches Material aus dem Krankheitsvirus in einer internationalen Datenbank sammeln, um aufzuzeichnen, in welchen Tieren sie sich befinden, und die Risikoumgebungen für Infektionen zu identifizieren.

Verglichen mit den enormen wirtschaftlichen Verlusten bei der Korona-Epidemie wird das Budget des Projekts über einen Zeitraum von 10 Jahren auf einen sehr geringen Betrag von etwa 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

"Bei dem Projekt geht es nicht darum, darauf zu warten, dass Viren uns finden, sondern sie zu stoppen, bevor sie Menschen infizieren", betonte Dennis Carrol, Leiter des Global Virome Project, dass die relativen Kosten des Projekts angesichts der Auswirkungen auf die Weltwirtschaft während des Ausbruchs von Covid-19 sehr niedrig sind.

"Das Ziel ist es, die gefährlichsten Viren zu identifizieren, bevor sie die Menschheit treffen, und Tests, Impfstoffe und Medikamente zu erreichen", sagte Dennis Carrol.

Carrol erklärte, dass China und Thailand bisher Interesse an der Finanzierung des Projekts gezeigt haben und dass sie ihre nationalen Programme entsprechend dem Projekt anpassen werden.

Hibya Nachrichtenagentur



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen