12. Internationaler Tag des Bewusstseins für Bahnübergänge

internationaler Tag des Bewusstseins für Bahnübergänge
internationaler Tag des Bewusstseins für Bahnübergänge

Es wird unter der Schirmherrschaft der 11. Internationalen Eisenbahnvereinigung (UIC) der ILCAD gefeiert, die am 2020. Juni 12 den Internationalen Tag des Bewusstseins für Bahnübergänge darstellt.


Das diesjährige ILCAD ist etwas ganz Besonderes. Aufgrund des Ausbruchs von Covid-19 beschlossen die UIC- und ILCAD-Partner, die weltweite Kampagne im Jahr 2021 am Leben zu erhalten, obwohl vorgeschlagen wurde, die reguläre ILCAD-Konferenz auf 2020 zu verschieben.
Daher ist für heute (11.06.2020) eine Webkonferenz geplant. Für den Kongress www.ilcad.org Sie können besuchen.

Aus Sicherheitsgründen, die die Grundlage unseres Schienenverkehrs bilden, hat die UIC beschlossen, ihre Sensibilisierungsbotschaften für Bahnübergänge am 11. Juni mehr denn je über soziale Medien, Pressemitteilungen und Poster zu verbreiten, die mit ILCAD-Partnern geteilt werden.

Darüber hinaus ereigneten sich in vielen Ländern der Welt, obwohl die Intensität des Schienen- und Straßenverkehrs während der Quarantäne abnahm, leider verschiedene Unfälle an Bahnübergängen. Wir sehen, dass weniger Züge nicht die Anzahl der Unfälle verringern.

Mit dem Ende der Ausgangssperre besteht die Gefahr von Kollisionen und Verlusten an Bahnübergängen, insbesondere da sich Fahrer und Fußgänger daran gewöhnt haben, die Anzahl der in letzter Zeit verkehrenden Züge zu verringern, da sich die Zugzahlen allmählich den alten normalen Niveaus nähern.

In diesen außergewöhnlichen Zeiten ermutigen viele Eisenbahnunternehmen die Nutzer von Bahnübergängen, über Medien und soziale Medien besonders vorsichtig zu sein. Verkehrssicherheitsanbieter tun dasselbe für die mit dem Straßenverkehr verbundenen Risiken.

Kürzlich haben wir während der Covid-19-Verbote gesehen, wie wichtig Sicherheit im Mittelpunkt des täglichen Lebens steht und wie wichtig es ist, sensible Menschen und die Bevölkerung insgesamt zu schützen.

Viele Unternehmen, Verbände und Einzelpersonen, einschließlich der Eisenbahnen, unternehmen große Anstrengungen, um den Menschen zu helfen, zu arbeiten und sicher zu bleiben. Sie werden unterstützt und geschätzt, um hervorzuheben, wie wichtig der erste Befragte, das medizinische Personal und das Schlüsselpersonal, einschließlich des Bahnpersonals, sind.
"Wir sind zusammen stärker!" Es kann als Slogan von ILCAD 2020 verwendet werden.

In einer idealen Welt würde es keine Bahnübergänge geben. Nach Schätzungen der UIC-Sicherheitsdatenbank gibt es jedoch weltweit eine halbe Million Bahnübergänge. Aus diesem Grund ist es für Benutzer, die die Eisenbahn überqueren, wichtig, die Autobahnregeln zu beachten und die zum Schutz verfügbaren Verkehrszeichen, Signale und Barrieren zu beachten. Fußgänger sind von dieser Situation ebenso betroffen wie Passagiere.

98% der Fahrzeugkollisionen in Bahnübergängen sind jedoch auf die vorsätzliche oder versehentliche Nichteinhaltung von Verkehrsregeln zurückzuführen. Fahrfehler werden durch Routine, Stress, Müdigkeit, Nachlässigkeit, Übergeschwindigkeit, Konsum psychoaktiver Substanzen und unsachgemäße Verwendung elektronischer Geräte (GPS, Mobiltelefon usw.) verursacht. Bei langen, großen und schweren Fahrzeugführern werden Kollisionen durch mangelnde Schulung oder mangelndes Wissen über die potenziellen Risiken an Bahnübergängen und den guten Einsatz von Reflexen in Notsituationen verursacht.
Der Hauptgrund für die Existenz von ILCAD besteht darin, die grundlegenden Sicherheitsnachrichten für Bahnübergänge so weit wie möglich an eine große Gruppe von Personen zu übermitteln.

Wusstest du?

  • 13. der ILCAD-Konferenz und der weltweiten Kampagne: 10. Juni 2021
  • 40 an ILCAD teilnehmende Länder: www.ilcad.org
  • Nach Angaben des EU-EFR (Europäische Eisenbahnagentur) für 2018:
  • Im Jahr 28 gab es in 2018 EU-Mitgliedstaaten 105,300 Bahnübergänge (mehr als 53% geschützte Bahnübergänge).
  • Jährlich sterben in der EU fast 300 Menschen bei Bahnübergangsunfällen.
  • Die Gesamtkosten betragen 1 Milliarde Euro pro Jahr.
  • 31% der tödlichen Eisenbahnunfälle ereignen sich an Bahnübergängen, aber nur 1% sind Verkehrsunfälle. Im Jahr 2018 in 28 EU-Mitgliedstaaten: 258 tödliche Unfälle; 291 schwere Verletzungen; 444 Unfälle sind aufgetreten.


Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen