40 von Eti Bakır-Arbeitern, die auf dem Eisenbahngelände arbeiten, haben Kovid-19 gefangen

Kovid wurde von den Arbeitern am Bahnhof des Fleischkupfers gefangen
Kovid wurde von den Arbeitern am Bahnhof des Fleischkupfers gefangen

40 der Arbeiter auf der Eisenbahnbaustelle von Eti Bakır in Mazıdağı, die der Cengiz Holding gehört, wurden von Kovid-19 gefasst.


40 der Arbeiter, die im Eisenbahnbau Diyarbakır-Mazıdağı der Metallrecycling- und integrierten Düngemittelfabrik Eti Bakır der Cengiz Holding im Bezirk Mazıdağı in Mardin arbeiten, wurden in der letzten Woche in Kovid-19 gefangen. Es wurde festgestellt, dass die Arbeiter, deren Testergebnisse positiv waren, in öffentlichen Krankenhäusern in Mardin, Mazıdağı und Derik behandelt wurden.

Es wurde festgestellt, dass trotz der Erkennung von Viren bei 40 Arbeitern Hunderte anderer Arbeiter auf der Baustelle weiterarbeiten und die Arbeiter nicht als „Maßnahme“ nach Hause gehen dürfen. Es wurde festgestellt, dass die Arbeiter gezwungen waren, auf der Baustelle zu schlafen, und diejenigen, die zu ihren Häusern wollten, wurden mit Entlassung bedroht.

In einem Gespräch mit der Mesopotamian Agency (MA) sagten die Beschäftigten, dass angesichts einer wachsenden Epidemie Unterbrechungen und Maßnahmen ergriffen werden sollten. Die Beschäftigten gaben an, dass trotz des Risikos einer Epidemie aufgrund der drohenden Arbeitslosigkeit kein Geräusch zu hören sei.

Trotz der drohenden Epidemie haben im vergangenen Mai Arbeiter, die gezwungen waren, auf derselben Baustelle zu arbeiten, Maßnahmen ergriffen, und 118 Mitarbeiter wurden entlassen, weil sie an der Aktion beteiligt waren. (Mardin / ME)


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen