Fordert dem chinesischen Unternehmen, dem Minister Pekcan, Investitionen in die Türkei

Pekkanische Minister von Wertpapierfirmen besaßen Turkiyede Cagrisi
Pekkanische Minister von Wertpapierfirmen besaßen Turkiyede Cagrisi

Handelsminister Ruhsar Pekcan erklärte, dass sie den bilateralen Handel zu einer nachhaltigeren und ausgewogeneren Struktur machen wollen, indem sie Exporte mit höherer Wertschöpfung nach China ermöglichen, und sagte: "Wir laden chinesische Unternehmen ein, in unser Land zu investieren." verwendete Ausdrücke.


Minister Pekcan traf sich per Telefonkonferenz mit dem chinesischen Handelsminister Zhong Shan.

In dem 1,5-stündigen Treffen wurden die bilateralen Handelsbeziehungen, die Gewährleistung einer ausgewogenen Handelsstruktur, die Agenda der Gemeinsamen Wirtschaftskommission (JEC), der Handel mit lokalen Geldern, die Gürtel- und Straßeninitiative, der elektronische Handel sowie Fragen wie die türkischen Exporte landwirtschaftlicher Erzeugnisse erörtert.

Auf dem Treffen wurden auch die Reform der Welthandelsorganisation (WTO), der Zoll, die Zusammenarbeit im Bereich der Zivilluftfahrt, spezialisierte Freizonen und die Erleichterung von Handelsvisa erörtert.

Minister Pekcan drückte zu Beginn seiner Rede den Familien sein Beileid aus, die ihre Verwandten aufgrund des Ausbruchs des neuen Coronavirus (Kovid-19) in China verloren hatten, und dass der Übergang zum Normalisierungsprozess des Lebens in Wuhan und anderen Teilen des Landes ein wichtiger Indikator für den Erfolg Chinas in dieser Hinsicht ist.

Dass die Türkei sowohl gesundheitlich als auch eines der wettbewerbsfähigsten Länder ist, sind die epidemischen kommerziellen und wirtschaftlichen Maßnahmen, die ergriffen wurden, um Pekcan darauf hinzuweisen, "diesen herausfordernden Prozess der gegenseitigen Unterstützung und Zusammenarbeit unserer Länder, glaube ich, dass wir so schnell wie möglich eingegriffen haben." fand die Bewertung.

zwischen China und der Türkei im Jahr 2001 auf 1,1 Milliarden Dollar bilaterales Handelsvolumen im Jahr 2019 auf 21 Milliarden 854 Millionen, dass die Informationen Pekcan erreichten, aber China im vergangenen Jahr rangierte mit 20,8 Prozent an zweiter Stelle unter den Ländern, die das türkische Außenhandelsdefizit gaben berichtete, dass es stattgefunden hat.

Pekcan fuhr fort: „Wir wollen unseren bilateralen Handel nachhaltiger und ausgewogener gestalten, indem wir Exporte mit höherer Wertschöpfung nach China ermöglichen. In diesem Zusammenhang haben wir festgestellt, dass wir in vielen Produktgruppen wie Schuhen, Bekleidungsprodukten, Keramikmaterialien, Olivenöl und einigen landwirtschaftlichen Produkten ein erhebliches Exportpotenzial nach China haben. Darüber hinaus hat das Ministerium, für das Produkte in China aus der Türkei geliefert werden können, eine Studie vor Ort durchgeführt. Kraftfahrzeuge und Teile Chinas, insbesondere in diesem Zusammenhang, medizinische Geräte, elektrisch-elektrische Maschinen, die Lieferung bestimmter Produkte, hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte, einige von ihnen glauben, dass sie die gute Qualität und die günstigen Bedingungen der Türkei leisten können. Wir sind bereit, in dieser Angelegenheit mit China zusammenzuarbeiten. Basierend auf diesen potenziellen Produkten möchten wir unsere Geschäftskreise zusammenbringen und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit im Rahmen der von uns identifizierten Produktgruppen schaffen. “

Chinesische Firmen zum Investieren einladen

China war bei weitem der Pekcan auffallend begrenzte Direktinvestitionen in der Türkei, ein qualitativ hochwertiger Humankapitalpool, der ideal gelegen ist, um ein regionales Zentrum für die chinesischen globalen globalen Unternehmen mit einem flexiblen Anreizsystem zu werden, das von den Beziehungen der Zollunion und den Investoren mit der Europäischen Union angeboten wird geäußert.

F & E und Technologie mit hohem Inhalt, hoher Wertschöpfung, Produktion von Waren und Dienstleistungen, exportorientiert, da Pekcan daran erinnerte, dass sie zonenfreie Spezialisierung schaffen, wird es ihrem Cluster ermöglichen, die internationale Zusammenarbeit, die sie unter dem Dach betreiben werden, weiter zu beschleunigen, und die Türkei wird zu einem globalen Zentrum in diesem Bereich Er sagte, sie wollten bringen.

Pekcan, China und spezialisierte Firmen in diesem Zusammenhang, die Türkei hat Investitionen in die Freizonen eingeladen.

"Der Handel mit lokalen Währungen sollte erhöht werden"

Zwischen den beiden Ländern muss zunehmend betont werden, dass Pekcan mit der lokalen Währung handelt. Das Unternehmen, das in Händlern oder in Investitionsbeziehungen mit China in der Türkei ansässig ist, verfolgt eine Politik der Intensität in Richtung der Förderung der Durchführung von Transaktionen in lokalen Währungen.

Minister Pekcan, das Handelsdefizit der Türkei gegenüber Ländern, in denen die lokale Währung in Handels- und Importvorschriften entscheidende Maßnahmen ergreift, und hat angekündigt, diese Schritte fortzusetzen.

In Gesprächen, die zuvor auf verschiedenen Ebenen mit den chinesischen Behörden geführt wurden, wurde das Thema der Förderung des Handels durch lokale Währungen erörtert. Pekcan, "die chinesische Regierung, der Handel, den chinesische Unternehmen mit der Türkei betreiben, erwarten wir eine klare Ausrichtung und werden ermutigt, lokales Geld zu verwenden." verwendete Ausdrücke.

Pekcan wies darauf hin, dass die globale Zusammenarbeit auch im Kampf gegen Kovid-19 sehr wichtig ist, und bewertete Folgendes:

„Kovid-19 hat einmal mehr gezeigt, wie abhängig wir wie alle Länder sind. In dieser außergewöhnlichen Zeit sehen wir, dass die Bedeutung von E-Commerce-, Transport- und Logistikdiensten, Basisdiensten wie Telekommunikation und Online-Zahlungsdiensten für unsere Volkswirtschaften für die Erfüllung der täglichen Funktionen des Gesundheitswesens eine größere Rolle spielt. Wir als Türkei haben uns im Mai darauf geeinigt, 'Wir unterstützen die Covidien-19-Kämpfe bis zum Ende der Welt, um Aktionen, den G20-Handel und Investitionen zu unterstützen. Ebenso ist es wichtig, die Umsetzung des WTO-Handelserleichterungsabkommens zu beschleunigen. Wir glauben, dass ein freies, offenes, berührungsloses und regelbasiertes internationales Handelssystem eine wichtige Rolle bei der Verringerung der negativen Auswirkungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie spielen wird. “

Zusammenarbeit im Rahmen der Belt and Road Initiative

Das Projekt der Gürtel- und Straßeninitiative mit Caravanserai berührt auch Pekcan: "Die Türkei als Generation unter dem Dach einer Straße, der Kaspische Migrationskorridor (Zentralkorridor), halten wir für wichtig. In dieser Richtung sind wir bereit für die notwendige Zusammenarbeit. Auf der Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars (BTK) haben wir die Frachtleistung von 4 Tonnen pro Monat während der Epidemie auf 200 Tonnen pro Monat erhöht. Es ist sehr wichtig, die BTK-Linie so zu unterstützen, dass der bilaterale Handel zwischen unseren Ländern unter dem Dach des Mittleren Korridors und der Belt and Road-Initiative unterstützt wird. Kovid-28 zeigte erneut die Bedeutung dieser Linie. Wir sind bereit, mit China bei Infrastrukturprojekten in unserem Land zusammenzuarbeiten. “ verwendete Ausdrücke.

Pekcan sagte, dass sie wollen, dass türkische Unternehmen sich aktiv an den Projekten beteiligen, die mit der Finanzierung der Asian Investment and Infrastructure Bank (AIIB) realisiert werden sollen.

"Exporthemmnisse für landwirtschaftliche Erzeugnisse sollten beseitigt werden"

Auf der anderen Seite zeigt Pekcan seine Zufriedenheit mit der Eröffnung, Geflügelfleisch aus der Türkei, Zitronen und anderen Zitrusfrüchten, Granatäpfeln, frischen Trauben und Äpfeln in dieses Land Er drückte aus.

Minister Pekcan sagte auch, dass ein rationalisiertes Handelsvisumverfahren für eine stärkere wirtschaftliche und kommerzielle Beziehung zwischen den beiden Ländern erforderlich sei.

Angebot „KEK-Meeting in virtueller Umgebung erstellen“

Pekcan erinnerte daran, dass das KEK-Treffen, das im Februar unter ihrem gemeinsamen Vorsitz stattfinden sollte, aufgrund der Epidemie nicht stattfinden konnte, und bot an, das KEK-Treffen der 17. Periode online unter Beteiligung von Vertretern einschlägiger türkischer und chinesischer Institutionen und Organisationen abzuhalten.

Pekcan betonte, dass sie im Rahmen des KEK-Treffens den Fahrplan für die künftige Periode der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern festlegen wollen, und richtete eine gemeinsame Arbeitsgruppe für Handel und Investitionen zwischen den beiden Ländern ein, die eine Zusammenarbeit in den Bereichen E-Commerce, Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, gemeinsame spezialisierte Freizone und Zollausschuss aufbaute. erklärte, dass sie erwarten, dass das Memorandum of Cooper anlässlich des Austauschs von Finanzinformationen anlässlich von KEK unterzeichnet wird.

Der chinesische Minister Zhong Shan erklärte auch, dass sie ein äußerst positives und produktives Treffen hatten und bereit sind, zusammenzuarbeiten, um die bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen weiterzuentwickeln, den Handel zu stabilisieren und die gegenseitigen Investitionen zu erhöhen. Minister Zhong Shan betonte, dass sie den Vorschlag, das KEK-Treffen online abzuhalten, sehr positiv fanden, und fügte hinzu, dass er die Arbeiten anweisen werde, so bald wie möglich zu beginnen.

Der chinesische Ministerpräsident Zhong Shan, Pekcan, und türkische Unternehmen werden vom 5. bis 10. November in Shanghai stattfinden und als wichtig für die türkischen Exporte nach China erachten.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen