IMM erstellte Broschüren zur Schätzung des wahrscheinlichen Erdbebenverlusts für jeden Distrikt

ibb erstellte für jeden Landkreis Broschüren zur Schätzung des wahrscheinlichen Erdbebenverlusts
ibb erstellte für jeden Landkreis Broschüren zur Schätzung des wahrscheinlichen Erdbebenverlusts

IMM erstellte für 39 Distrikte „District Possible Earthquake Loss Estimation Booklets“. Die Broschüren enthielten Informationen zu Komponenten wie Gebäudeschäden, Todesfällen und Verletzungen, Infrastrukturschäden und vorübergehenden Wohnverhältnissen, die bei einem möglichen Erdbeben auftreten müssen. Bei einem möglichen Erdbeben werden in der Mitte und darüber Hunderttausende von Gebäuden beschädigt, und parallel dazu wird die Notwendigkeit eines vorübergehenden Schutzes entstehen.


Die Stadtverwaltung von Istanbul setzt ihre Vorbereitungen gegen ein mögliches Erdbeben in Istanbul angesichts der Erfahrungen mit den Erdbeben in Düzce und Gölcük fort. Erdbebengefahren und -risiken wurden unter Verwendung aktueller wissenschaftlicher Analysemethoden, vorhandener Informationen zu Aufbauten und Infrastrukturinventaren überdacht. In Zusammenarbeit mit dem IMM und dem Erdbebenforschungsinstitut des Kandilli-Observatoriums der Universität Boğaziçi wurde das "Projekt zur Aktualisierung der Aussichten auf Schätzungen für Erdbebenverluste in Istanbul-2019" gestartet.

Für jeden Bezirk wurde ein Bericht erstellt

Abteilung für Erdbebenrisikomanagement und Stadtentwicklung Die Direktion für Erdbeben- und Bodenuntersuchungen hat die Ergebnisse dieses Projekts privatisiert. Für 39 Distrikte Istanbuls wurden „Booklets zur Schätzung möglicher Erdbebenverluste im Distrikt“ erstellt, indem für die Distrikte spezifische Analysen und Zuordnungen vorgenommen wurden. Bei einem möglichen Erdbeben wurden Komponenten wie Gebäudeschäden, potenzielle Todesfälle und Verletzungen, Infrastrukturschäden und vorübergehender Wohnbedarf in den Stadtteilen und Stadtteilen analysiert und gemeldet.

Für jeden Distrikt wurden spezifische Probleme identifiziert

Dank der Studie wurden für jeden Distrikt spezifische Probleme identifiziert. Das Ausmaß der Schäden und Verluste, die ein zerstörerisches Erdbeben in ganz Istanbul verursachen kann, kann in den Bezirken verursacht werden. Diese Daten bildeten eine wichtige Grundlage für Umsetzungs- und Planungsstudien wie Katastrophenmanagement, Stadtplanung, strukturelle Verbesserung gegen Erdbeben und Stadtumbau.

In den Broschüren allgemeine Informationen zu den Stadtteilen sowie Informationen zu Gebäuden, Infrastruktur und Bevölkerung; wahrscheinliche Anzahl beschädigter Gebäude, wahrscheinlicher Verlust von Leben und Verletzten und deren räumliche Verteilung berechnet auf der Grundlage starker Bodenbewegungsparameter, die als Ergebnis der Analyse und des Szenarios Erdbeben berechnet wurden; Informationen zu möglichen Schäden und vorübergehenden Schutzbedürfnissen in Erdgas-, Trinkwasser- und Abwassernetzen wurden aufgenommen.

Broschüren wurden auf der Website veröffentlicht

Broschüren von 39 Bezirken, https://depremzemin.ibb.istanbul/guncelcalismalarimiz Es wurde der Öffentlichkeit auf der Website vorgestellt. Die Größe der Gebäudeschäden und der vorübergehende Wohnbedarf, die bei einem möglichen Erdbeben in Istanbul auftreten werden, erregten in den Broschüren Aufmerksamkeit.

In Hunderttausenden von Gebäuden treten mäßige und höhere Schäden auf

2 Tausend in Arnavutköy, 3 Tausend in Ataşehir, 10 Tausend in Bağcılar, 6 Tausend in Bakırköy, 4 Tausend 200 in Beyoğlu, 9 Tausend in Büyükçekmece, 2 Tausend in Çatalca, 5 Tausend in Esenler, Fatih 15 Tausend in Istanbul, 2 Tausend in Kagithane, 4 Tausend in Kartal, 13 Tausend in Küçükçekmece, 3 Tausend in Sancaktepe, 9 Tausend in Silivri, 45 Tausend in Sultanbeyli, 7 Tausend in Tuzla, in Üsküdar Es wird erwartet, dass 4 Strukturen mittleren und höheren Schaden verursachen.

Tausende von vorübergehenden Wohnbedürfnissen werden entstehen

35 Tausend in Avcılar, 13 Tausend 500 in Başakşehir, 27 Tausend in Beylikdüzü, 4 Tausend in Çekmeköy, 67 Tausend 410 in Esenyurt, 14 Tausend in Gaziosmanpaşa, Kadıköyfür 17 Tausend in Maltepe, 20 Tausend in Maltepe, 28 Tausend in Pendik, 16 Tausend in Ümraniye, 6 Tausend 600 in Sarıyer, 10 Tausend in Sultangazi, 900 in Şile, 31 Tausend in Zeytinburnu, vorübergehend das Bedürfnis nach Schutz wird entstehen.

Zahlreiche Gebäude über 20 und 40 Jahre alt

83 Prozent der Gebäude in Bahçelievler, 91 Prozent in Bayrampaşa, zwei Drittel in Beykoz, 90 Prozent in Güngören, 92 Prozent in Şişli und über 20; Etwa die Hälfte in Beşiktaş, mehr als die Hälfte in Adalar und ein Drittel in Eyüp sind 40 Jahre und älter.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen