Das Webinar zu Digitalisierung und konkreten Initiativen von UTİKAD für Logistik wurde von der Branche begrüßt

Die Digitalisierung der utikad-Logistik und konkrete Initiativen stießen im Webinari-Sektor auf großes Interesse
Die Digitalisierung der utikad-Logistik und konkrete Initiativen stießen im Webinari-Sektor auf großes Interesse

Der dritte Teil der Webinar-Reihe von UTIKAD, der International Transport and Logistics Service Providers Association, fand am Mittwoch, dem 1. Juli 2020 statt. In dem Webinar, an dem die Branche großes Interesse gezeigt hat, wurden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Digitalisierung erörtert, die Schritte, die Unternehmen zur Digitalisierung unternehmen sollten, die Strategien, die sie verfolgen sollten, und konkrete Anwendungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung in der Logistik.


UTIKAD-Generaldirektor Cavit Uğur, moderiert nach Frage-Antwort-Methode, Webinara, UTİKAD-Vorstandsmitglied und Präsident der Innovationsfokusgruppe Nil Tunasar, Leiter des Logistikmanagements der Universität Dokuz Eylul. DR. Okan Thunfisch, TroyAvi Consulting Gründungspräsident Dr. Emre Serpen und CLECAT Customs, Indirect Taxation und IT Senior Manager Dominique Willems nahmen als Redner teil.

Nil Tunasar, Vorstandsmitglied von UTİKAD und Leiter der Innovationsfokusgruppe, sagte:Insbesondere die Entwicklungen seit den 1920er Jahren haben sich heute Anwendungen der künstlichen Intelligenz überlassen. In vielen Bereichen finden interessante Entwicklungen statt, und die Technologie erhöht von Tag zu Tag ihren Anteil an unserem Leben. Wohin man heute gehen soll, ist eine Frage der Neugier. Während einige Studien argumentieren, dass künstliche Intelligenz das menschliche Gehirn niemals ersetzen kann, sagen einige Studien, dass einige Berufe in den kommenden Jahren vollständig verschwinden werden. “

Das Wort ergreifen nach Tunaşar, Professor für Logistikmanagement an der Dokuz Eylül Universität. DR. Okan Thunfisch Andererseits äußerte er seine Einschätzungen zur Digitalisierung aus einer anderen Perspektive: „Wir sprechen über das Konzept der Digitalisierung, aber an dieser Stelle ist es auch notwendig, über die digitale Transformation zu sprechen. Ich denke im Grunde, dass wir die beiden Konzepte trennen müssen. Das erste ist die Digitalisierung und das zweite ist die digitale Transformation. Zunächst sollten die Probleme in der Organisation ermittelt und anschließend die Ideen konzentriert werden, wie sich diese digitale Transformation an die Organisation anpassen kann und wie die Digitalisierung mit dieser Anpassung effektiv genutzt werden kann. Vergessen wir nicht, dass die Digitalisierung ein Technologiegeschäft ist, sondern in erster Linie ein strategisches Managementgeschäft. Die Frage, wie viel, in welcher Dosis und in welchem ​​Stadium die Digitalisierung erfolgen wird, ist ebenfalls sehr wichtig. “

Dominique Willems, CLECAT Zoll, Indirekte Steuern und IT Senior Manager, Er gab an, dass er während seiner gesamten Karriere an Anwendungen für die Digitalisierung gearbeitet habe, aber die heutige Situation sei immer noch nicht auf dem gewünschten Niveau. Willems sagte: „Um realistisch zu sein, habe ich in den letzten 15, 20 Jahren nicht viel Veränderung gesehen. Angesichts des seit den 90er Jahren erreichten Punktes sollte sich der Logistiksektor stärker auf dieses Thema konzentrieren. “

In den späteren Protokollen des Treffens wurden die Schritte und Praktiken der Unternehmen bewertet.

Nil Tunaşar, Vorstandsmitglied von UTİKAD und Präsident der Innovationsfokusgruppe, sagte:Die weltweiten Ausgaben für Informations- und Kommunikationstechnologie werden bis 2023 voraussichtlich rund 6 Billionen Dollar erreichen. Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs wird kein Anstieg im Jahr 2020 erwartet, aber in Zukunft werden IoT, Robotik, virtuelle Realität, 3D-Drucker usw. "Die Ausgaben für neue Technologien wie Informations- und Kommunikationstechnologien werden voraussichtlich von Tag zu Tag steigen."

Tunaşar sagte: „Wenn wir die Digitalisierungsprozesse großer Unternehmen untersuchen, stellen wir fest, dass die digitale Transformation den Wert und die Rentabilität der Aktien von Unternehmen langfristig erhöht. Die digitale Transformation der 7 führenden Unternehmen der Welt zeigt, dass diese Transformation nicht sofort stattgefunden hat, aber erhebliche finanzielle Auswirkungen hat. Infolge der Digitalisierung der Logistikprozesse lagern die Unternehmen über 500 Millionen Dollar zwischen 40% und 25%, die Lieferkosten zwischen 20% und 10%, die Garantiekosten zwischen 25% und 12% und die Arbeitskosten zwischen 30% und 20%. "Es scheint, dass sie auf" gefallen sind.

TroyAvi Consulting Gründungspräsident Dr. Emre Serpen, machte auf die Notwendigkeit aufmerksam, die Digitalisierungsphasen zu beschleunigen, um die Logistikprozesse zu beschleunigen. DR. Serben; „In vielen Ländern und Branchen wurden intensiv Digitalisierungsschritte unternommen, die sich rasch weiterentwickeln. Wenn wir all dies berücksichtigen, muss auch in diesem Sinne viel Arbeit in der Logistikbranche geleistet werden. Der wichtigste Grund dafür, dass die Digitalisierung in der Logistikbranche hinter anderen Branchen zurückbleibt, besteht darin, dass sie aus einer mehrschichtigen Struktur besteht. Zu diesem Zeitpunkt wird den Digitalisierungsprozessen in Logistikunternehmen kein ausreichendes Budget zugewiesen. Die Tatsache, dass Logistikunternehmen sehr unterschiedliche Kulturen haben, wird als Faktor angesehen. Gleichzeitig müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter bei der Arbeit an der IT unterstützen. "Die Anwendungen der Digitalisierung werden weltweit von Tag zu Tag weiter zunehmen, und diejenigen, die diesen Änderungen folgen, bleiben im System, während diejenigen, die nicht gehorchen, außerhalb des Systems bleiben."

Professor für Logistikmanagement an der Universität Dokuz Eylül. DR. Okan Thunfisch, In seiner Rede erwähnte er auch die "Logistik Trends and Expectations Survey", die in Zusammenarbeit mit UTİKAD und der Maritime Fakultät der Universität Dokuz Eylül durchgeführt wurde.

Professor DR. Donau; „Wir haben die Unternehmen der Logistikbranche gefragt, was die Branche in den nächsten 5 Jahren am meisten beeinflussen wird. Wir haben die Antwort auf die Robotik- und Automatisierungssysteme und das Internet der Dinge bekommen. Ich verstehe, dass aus diesen Ergebnissen der Logistiksektor in der Türkei und die Anerkennung der Bedeutung dieser Arbeit noch an diesem Thema arbeiten. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Digitalisierung die Kosten senken wird, aber es werden andere Kosten anfallen, die wir nie erwartet haben. Ich denke jedoch, dass die Arbeit an der Digitalisierung länger dauern wird. Transport Works Organizer sollten in der Lage sein, Daten sowohl extern als auch intern zu verwenden und zu integrieren. Mit den Arbeiten, die sowohl öffentlich als auch individuell durchgeführt werden sollen, werden die Gewinne in dieser Angelegenheit groß sein. “

Nach Thunfisch sprechen Dominique, CLECAT Customs, Indirect Taxation und IT Senior Manager Willems,Während seines Vortrags diskutierte er Digitalisierungsanwendungen mit einer breiten Perspektive. Willems, Er erklärte den Digitalisierungsansatz von CLECAT mit folgenden Worten:

„Datenhoheit ist der Schlüssel, und die Digitalisierung sollte nicht als eigenständiges Ziel gesehen werden, sondern als Instrument zur Steigerung der Effizienz. Der elektronische Datenaustausch sollte im Mittelpunkt der Digitalisierung von Dokumenten stehen. Eine verteilte Netzwerkstruktur ist immer besser als Single-Center-Lösungen. Gleichzeitig sollte die EU keine einheitliche Lösung und Technologie wählen, indem sie technologische Neutralität anwendet. “

Willems erklärte, dass es sich bei der heutigen Betrachtung von Zoll und Handel in Europa um ein fast vollständig digitalisiertes und automatisiertes System handelt: „Derzeit bietet uns die Gesetzgebung eine große Vereinfachung. Wenn wir uns die EU-Länder ansehen, gehören sie zu den ersten 25 Ländern im Logistics Performance Index. Diese Situation bringt jedoch Schwierigkeiten mit sich, wie z. B. zunehmende Sicherheitsbedrohungen, zunehmende Handelshemmnisse, Lebensmittel-, Gesundheits- und Umweltprobleme, und es sind neue Wege erforderlich, damit der internationale Handel weiter wächst. “

Während des Webinars wurde erneut die Notwendigkeit der Unterstützung öffentlicher Institutionen hervorgehoben, um Digitalisierungsbemühungen durchzuführen, indem die Notwendigkeit einer Plattform hervorgehoben wurde, die alle Logistikunternehmen integriert.

Das Webinar „UTİKAD Logistik Digitalisierung und konkrete Initiativen“ endete mit der Beantwortung der Fragen des Publikums. UTİKAD wird die Logistikbranche weiterhin mit seinen Webinaren zu verschiedenen Themen informieren.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen