EU-Reisebeschränkungen gegen die Türkei sollten aufgehoben werden

EU-spezifisch für die Türkei sollte aufgehoben werden Reisebeschränkung
EU-spezifisch für die Türkei sollte aufgehoben werden Reisebeschränkung

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, traf mit dem Präsidenten der Delegation der Europäischen Union in der Türkei, Botschafter Christian Berger, zusammen. Das Treffen zwischen den Beziehungen zwischen der EU und der Türkei wurde erörtert.


Während des Treffens wurden neue Arten von Grenzen zwischen der Türkei und der Europäischen Union bei der Entsorgung des Coronavirus (Kovid-19) auf der Tagesordnung der von der Epidemie betroffenen Schritte auf die Tagesordnung gesetzt. Die langfristigen Auswirkungen zwischen den restriktiven Maßnahmen der EU und der Türkei wurden auf die Notwendigkeit hingewiesen, diese nicht zu groß zu machen.

Während des Treffens wiesen die EU-Aufhebungen von Reisebeschränkungen auch auf Drittländer hin und tauschten sich über die Frage der Aufhebung von Reisebeschränkungen für die Türkei aus. Die Minister Karaismailoğlu wiesen darauf hin, eine sehr erfolgreiche Phase zu bewältigen, den Ausbruch der Türkei, den Ausbruch sollte pünktlich beginnen, sowie Maßnahmen, die während der Normalisierungsphase ergriffen wurden, um den beschriebenen Prozess erfolgreich zu bewältigen. Botschafter Berger gab auch die Botschaft, dass eine beispielhafte Zusammenarbeit mit der Europäischen Union im Verkehrsbereich durchgeführt wurde und dass die Projekte zunehmend fortgesetzt werden.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen