Imamoglu: Feuerwerksanwendung ist vorbei

Imamoglu Feuerwerk Anwendung ist vorbei.
Imamoglu Feuerwerk Anwendung ist vorbei.

İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu beantwortete die Fragen von Journalisten bezüglich des Einsatzes von Feuerwerkskörpern nach den Explosionen in Sakarya Hendek und den nachfolgenden Katastrophen. "Wir machen keine solche Bewerbung in Istanbul, es ist vorbei, noch wollen wir eine solche Bewerbung irgendwo in Istanbul sehen", sagte Imamoglu.


Der Präsident der Istanbul Metropolitan Municipality (İBB), Ekrem İmamoğlu, beantwortete die Fragen von Journalisten zum Einsatz von Feuerwerkskörpern nach der Explosion in Sakarya nach der Startzeremonie der U-Bahn-Linie Dudullu-Bostancı. İmamoğlu sagte: „Nach der Katastrophe in der Feuerwerksfabrik haben viele Gemeinden beschlossen, Feuerwerkskörper zu verbieten. Was ist die Entscheidung des IMM in dieser Richtung, kommt das Thema auf die Tagesordnung des Parlaments?

"Ich werde dieses Thema mit unserem Direktor sprechen"

„Sakarya hat uns sehr verärgert. Als wir gestern von Istanbul nach Istanbul zurückkamen, stießen wir auf die Familie eines Märtyrers und bekamen ein bisschen Ärger. Es tut uns sehr leid für all unsere Märtyrer, unsere Verluste. Ich denke, dass insbesondere das zweite Ereignis kein Arbeitsunfall, sondern eine Vernachlässigung ist. Es muss untersucht werden. Daher wird uns dieser Vorfall in Sakarya Hendek an diese Tage und unsere schmerzhaften Verluste dort erinnern, selbst wenn wir eine tragische Situation oder ein Feuerwerk sehen. Daher machen wir eine solche Bewerbung nicht in Istanbul, sie ist noch nicht fertig und wir möchten eine solche Bewerbung nirgendwo in Istanbul sehen. In diesem Sinne möchten wir, dass unsere Gouverneurschaft das tut, was sie braucht. Weil einige Berechtigungen nicht mit uns zusammenhängen. Aber wir werden bei keiner unserer Veranstaltungen mehr Feuerwerk verwenden. Wir finden verschiedene Methoden dafür. Wir feiern mit vielen verschiedenen Systemen. Ich wünschte, nur eines unserer Leben wäre dort nicht gestorben. Wir bringen eine Angelegenheit, die nicht unter unserer Autorität steht, ins Parlament. Wie gesagt, die Gouvernements sind in dieser Ausgabe autorisiert. Berechtigungen werden von dort genommen. Es gibt Anträge im Zusammenhang mit einigen Feierlichkeiten, die von anderen Institutionen durchgeführt werden. Ich spreche mit unserem Gouverneur darüber. Ich denke, er würde bei uns keine andere Meinung haben. “


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen