Bursas berühmtestes Dorf Cumalıkızık Geschichte, Geschichte und Transport

die berühmteste dunkle kumalyzische Geschichte des Stipendiums und seines Transports
Foto: Pixabay

Cumalikizik aufgrund eines Blitzes ist ein Stadtteil der türkischen Provinz Bursa. Es ist 11 Kilometer vom Stadtzentrum von Bursa entfernt. Der Transport dauert durchschnittlich 20 Minuten. Es ist eines der fünf Kızık-Dörfer am nördlichen Stadtrand von Uludağ. Andere Kızık-Dörfer sind: Değirmenlikık, Fidyekızık, Hamanlikızık und Derekızık. Bayındırkızık, Dallıkızık, Kızık, Bodurkızık, Ortakızık, Camilikızık, Kiremitçikızık, Kızıkşıhlar und Kızıkçeşme haben bis heute nicht überlebt. Hier befindet sich das Ethnographiemuseum Cumalıkızık. Cumalıkızık, das im Jahr 2000 von der UNESCO in die temporäre Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde, wurde 2014 bei Bursa als Weltkulturerbe registriert.

Geschichte


Seine Gründung entspricht etwa 1300er Jahren. In dem Dorf, das als Gründungsdorf gegründet wurde, ist die historische Struktur gut erhalten und Beispiele der ländlichen Zivilarchitektur der frühen osmanischen Zeit sind bis heute erhalten. Aufgrund dieser Eigenschaft ist es eine sehr interessante und besuchte Siedlung geworden. Es ist oft ein Ort für historische Filme.

Die Dörfer zwischen den Ausläufern von Uludağ und den Tälern werden als Schwestern bezeichnet. Da sich die Dorfbewohner in anderen Kızık-Dörfern zum Freitagsgebet versammelten, soll dieses Dorf Cumalıkızık genannt worden sein. Ein weiterer Mythos besagt, dass Osman Bey dieses Dorf „Cumalıkızık“ nannte, weil es der Freitag des Tages war, an dem das Dorf gegründet wurde.

Auf dem Dorfplatz befindet sich auch ein Museum (Cumalıkızık Ethnography Museum), in dem Gegenstände des Dorfes ausgestellt sind. "Raspberry Festival" findet im Juni im Dorf statt. Die berühmten „Cumalıkızık-Häuser“ bestehen aus Trümmern, Bäumen und Lehmziegeln, normalerweise drei Stockwerke. Die Fenster in den oberen Etagen sind Gitter- oder Erkerfenster. Griffe und Stampfer an den Haupteingangstüren bestehen aus Schmiedeeisen. Die Häuser sind in den Farben Gelb, Weiß, Blau und Lila gestrichen. Zwischen den Häusern gibt es sehr enge Gassen ohne Pflaster, gepflasterte Steine.

Die Moschee des Dorfes, der Zekiye Hatun-Brunnen neben der Moschee und das einzelne Kuppelbad stammen aus der osmanischen Zeit. Es gibt auch eine Kirchenruine aus byzantinischer Zeit im Dorf. Im Dorf werden Zitrusfrüchte, Walnüsse und Kastanien angebaut.

Aufgrund seiner historischen Struktur ist es häufig Schauplatz von Serien- und Filmaufnahmen. Zum Beispiel wurden hier die Serie Kurtuluş gedreht, die den türkischen Unabhängigkeitskrieg beschreibt, die Serie Foundation, die die Gründung des Osmanischen Staates beschreibt, und schließlich die Serie Kınalı Kar mit Emrah İpek.

Kultur

Seit 2015 findet in Cumalıkızık das Internationale Himbeerfestival statt.

2014 wurde das Ethnographiemuseum Cumalıkızık eröffnet. Die Besucher, die in dem Museum nach Cumalıkızık kamen, das mit Unterstützung unserer in der Metropolregion und in Cumalıkızık lebenden Bürger geschaffen wurde, können in diesem Museum den Lebensstil, die Kultur, die Bräuche und Traditionen eines 700 Jahre alten Dorfes wirklich sehen.

Verkehrsmittel

  1. Die Straße: Sie können das Dorf direkt mit den Cumalıkızık-Minibussen erreichen, die vom Stadtplatz abfahren.
  2. Weg: Sie können in die U-Bahn einsteigen, die an vielen Punkten in Bursa hält, und an der Haltestelle Cumalıkızık-Değirmenönü aussteigen und in den Kleinbus umsteigen und das Dorf in 5 Minuten erreichen.
  3. Straße: Sie können die Privatstraße von Ankara Richtung durch Cumalıkızık Richtungen erreichen.

(Wikipedia)



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen