Forderung nach Abschaffung der Grant-Anforderung bei chirurgischen Overalls und Maskenexporten

fordern die Aufhebung des Zuschusses für OP-Overalls und den Export von Masken
fordern die Aufhebung des Zuschusses für OP-Overalls und den Export von Masken

In der Pandemie wurde der Export von Zuschüssen an das State Materials Office zu einer Herausforderung für den Operationskittel und die Maske, die Rekorde beim Export brachen. Der Präsident der Ege Exporters 'Associations, Jak Eskanizi, forderte die Streichung von Zuschüssen an DMO und forderte: „Intubieren Sie den Export von chirurgischen Masken und Overalls mit guter Leistung nicht“.


Beim Exportieren einer Maske beim Export von chirurgischen Masken muss eine Maske an DMO gespendet werden, und beim Export von chirurgischen Overalls muss ein Gesamtkleidungsstück für alle drei Overalls verwendet werden. Die Exporteure möchten, dass diese Zuschüsse gestrichen werden.

In Bezug auf die Tatsache, dass Zuschüsse dem Export von chirurgischen Produkten hohe Kosten auferlegen, sagte Eskinazi: „Unsere Exporteure, deren Geschäft während der Pandemie ernsthaft unterbrochen wurde, waren mit dem Export von chirurgischen Masken und Overalls außer Atem. Aufgrund der Zuschusspflicht, die die Kosten unserer Exporteure um bis zu 100 Prozent erhöhte, konnten unsere Exporteure den Preis nicht mehr halten. Wir haben angefangen, unsere Exportmärkte zu verlieren, weil wir teuer waren. Die Europäer tätigen ihre eigenen Investitionen, wir haben die Europäer wieder zu Industriellen gemacht. Er kaufte Stoff bei uns und begann Masken und Overalls herzustellen. Wenn unsere Regierung Teile im Zusammenhang mit Spendenvorschriften erstellt und Fremdwährungen für die Türkei spart, könnte sich dieser Sektor besser positionieren. Die Exporte von chirurgischen Masken, Overalls und chirurgischem Material in der Türkei können verdreifacht werden. Andernfalls werden wir die Gelegenheit bei diesen Artikeln verpassen, die derzeit Möglichkeiten für den Export bieten. “

Sertbaş: „Die Maske ist jetzt ein Teil unseres Lebens“

Burak Sertbaş, Präsident des Verbandes der Exporteure von Ege Readywear und Bekleidung, betonte, dass chirurgische und medizinische Materialien mit dem Pandemieprozess in unser Leben getreten sind und immer präsent sein werden, und betonte, dass die zu treffenden Maßnahmen die Nachhaltigkeit der Exporte nicht verhindern sollten.

Sertbaş erklärte, dass der Verband der Exporteure für gebrauchsfertige Kleidung und Bekleidung in der Ägäis mit einem Export von 104 Millionen Dollar im Juni einen Höhepunkt im Rahmen des Verbandes der ägäischen Exporteure erreicht habe: „Unser Export konventioneller Bekleidungsprodukte wurde im Juni 2019 gefangen. Die Exporte von Operationskitteln, Masken und chirurgischem Material stiegen von 295 Mio. USD auf 8.5 Mio. USD, was einer Steigerung von 33,7 Prozent gegenüber Juni letzten Jahres entspricht. Ab Juli hoffe ich, dass der Export von Konfektionskleidung mit der Zunahme normaler konventioneller Produkte und medizinischer Versorgung auf ein höheres Niveau steigen wird. Wir sind zu spät beim Export dieser Materialien. Es fiel uns schwer, sehr teuer zu verkaufen. Wenn die Zuschüsse gestrichen werden, können wir unsere Konkurrenten nicht zur Welt bringen, da wir die Nachhaltigkeit beim Export von OP-Masken und Overalls sicherstellen. “


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen