Null-Abfall-Zertifikat an das IMM Logistics Support Center

Null-Abfall-Zertifikat an das ibb Logistic Support Center
Null-Abfall-Zertifikat an das ibb Logistic Support Center

Das IMM Logistics Support Center Building erhielt das Zero Waste Certificate, indem es die vom Ministerium für Umwelt und Urbanisierung festgelegten Qualifikationen erfüllte. Dieses Dokument wird das IMM, das den Grundsatz des Respekts vor Natur und Menschen übernimmt, effektiver und stärker in seinen umweltbewussten Praktiken machen.


Katastrophen- und Notfallsituationen wurden gegründet, um die Bedürfnisse der Menschen nach Nahrung und Unterkunft zu befriedigen. IMM Logistics Support Center, das jeden Moment benötigt wird, dient weiterhin der Stadt und verschiedenen Städten in der Türkei. Das Zentrum, das der IMM-Direktion für Unternehmen angegliedert ist, die den Ernährungsbedürfnissen der Bürger in außergewöhnlichen Situationen gerecht wird, hat aufgrund seiner Arbeiten, die die Natur und die Menschen respektieren, ein Null-Abfall-Managementsystem eingerichtet und ein Null-Abfall-Zertifikat erhalten.

Die im Amtsblatt veröffentlichte und am 12. Juli 2019 in Kraft getretene Null-Abfall-Verordnung zielt darauf ab, die Umwelt und die menschliche Gesundheit bei Abfallbewirtschaftungsprozessen durch eine wirksame Bewirtschaftung von Rohstoffen und natürlichen Ressourcen zu schützen. Das "Zero Waste Certificate" wird vom Ministerium für Umwelt und Urbanisierung an die Institutionen vergeben, die die Grundsätze der einschlägigen Verordnung erfüllen. IMM setzt seine Bemühungen fort, um sicherzustellen, dass verschiedene Einheiten der Gemeinde das Dokument erhalten, das es zum ersten Mal in der Einrichtung für das IMM Logistics Support Center erhalten hat.

ALLE KRITERIEN ERFÜLLT

Null-Abfall-Praktiken, die auf die Trennung, Sammlung und das Recycling von Abfällen vor Ort abzielen, umfassen viele Verfahren und Grundsätze. Zu den Anwendungen des IMM Logistics Support Center, die alle erforderlichen Bedingungen erfüllen, gehören:

  • Unter dem Tisch liegende Mülleimer wurden zur Quellentrennung entfernt. Stattdessen wurden 34 vierfache Abfallrecyclingboxen im Gebäude platziert (Büros und Teehäuser).
  • 48 separate Behälter wurden für Masken- und Handschuhabfälle platziert und ein Etikett für medizinische Abfälle wurde darauf angebracht.
  • Es wurden zwei temporäre Abfalllagerbereiche gebaut.
  • In den Cafeterien wurde ein Etikett für Lebensmittelabfälle hergestellt und vom Verpackungsabfall getrennt.
  • In der Elektrizitätswerkstatt wird die Trennung von Kabel und Metall durch Kennzeichnung angezeigt.
  • Die in der Wäsche verwendeten Waschmittelpakete wurden in den Behälter gegeben (mit Verunreinigungen kontaminiert).
  • In der Tischlerei wurden Abfälle in gefährliche und ungefährliche (Holzsägemehl und Hausmüll) getrennt. Inländische Abfallbehälter wurden ab sofort mit Etiketten verwendet.
  • In der Schneiderei wurde ein „Metallabfallbehälter“ aufgestellt und auf Nadelfrakturen beschriftet.
  • Müllraum in der Küche; Pflanzenölabfälle wurden abgetrennt und als organische Abfälle und Papierabfälle gekennzeichnet.
  • Medizinische Abfallboxen, die für Masken- und Handschuhabfälle verwendet wurden, wurden zuerst in den Behälter „Maskenhandschuhabfälle“ gestellt, der sich im Sammelbereich für gefährliche Abfälle befand. Diese Materialien wurden dann 72 Stunden lang aufbewahrt und mit dem Hausmüll gemischt.
  • Es wurde in Auftrag gegeben, die Nervenmenge in der Metzgerei als "Nicht verwendete Krümelmenge (kg)" im "Krümelfleisch-Verfolgungsformular" beizubehalten.
  • In der Polsterwerkstatt wurde ein Behälter für nicht gefährliche Textilabfälle für Stoff- und Schwammabfälle bereitgestellt.
  • Die Einträge für pflanzliches Altöl wurden monatlich in das MOTAT-System (Mobile Hazardous Waste Tracking System) eingegeben.
  • Die gesammelten Verpackungsabfälle werden wöchentlich in das EÇBS-System (Integrated Environmental Information System) eingegeben.
  • Die Mitarbeiter erhielten ein „Corporate Waste Management Training“.
  • Materialien wie Batterien, Elektronikschrott, Leuchtstofflampen und Toner werden an das Zwischenlager für institutionelle Abfälle der Direktion für Abfallwirtschaft geschickt.

Was ist in JavaScript zu tun?



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen