SEAT Verwendet 3D-Drucker im Auto-Design

Sitz verwendet d Drucker im Autodesign
Sitz verwendet d Drucker im Autodesign

Das SEAT 3D Lab kann mit 15D-Druckern die Teile herstellen, die im Entwicklungsprozess eines Autos benötigt werden. Teile, deren Herstellung mit dem herkömmlichen System einige Wochen dauern wird, werden in diesem Labor innerhalb von XNUMX Stunden hergestellt.


Die Automobilindustrie war eine der ersten, die 3D-Drucktechnologie einsetzte, um Zeit zu sparen und Flexibilität in allen Phasen der Entwicklung und Produktion eines Autos zu gewinnen.

Keine Form, keine Designbeschränkungen, 10-mal schneller und 3D-Druck bietet endlose Anwendungsmöglichkeiten. Das 3D-Drucklabor von SEAT funktioniert so.

Die einzige Grenze ist Ihre Vorstellungskraft

"Wenn du es träumen kannst, können wir es tun." Das ist das Motto des 3D-Drucklabors im SEAT Prototype Center. Vor diesem Hintergrund arbeiten die 9 Drucker im Labor daran, alle Arten von Teilen für alle SEAT-Abteilungen wie Design, Produktion und Logistik herzustellen. „Einer der Vorteile dieser Technologie besteht darin, dass wir eine unendliche Anzahl von Geometrien anwenden und jedes hochpräzise Design für alle Bereiche der Fabrik ausführen können, wie komplex es auch erscheinen mag“, sagte Norbert Martin, Leiter des SEAT 3D Printing Lab. Darüber hinaus können wir all dies in Zeiten tun, in denen es uns mit einem normalen Prozess unmöglich ist, dies zu erreichen “, sagt er.

Kein Schimmel, kein Warten

Neben der Vielseitigkeit im Design ist der größte Vorteil des Einsatzes der 3D-Technologie die Produktionsgeschwindigkeit der Teile. Im normalen Prozess, zum Beispiel um einen Spiegel herzustellen, muss zuerst eine Form hergestellt werden, was Wochen dauern kann. Darüber hinaus wird das mit dieser Form hergestellte Teil zu einem einzigartigen Modell. Wenn Sie die geringste Änderung am Produkt vornehmen möchten, müssen Sie eine andere Form herstellen. Diese Vorstufe entfällt jedoch beim 3D-Druck. Techniker nehmen eine Datei mit dem Design und senden sie an den Drucker, als wäre es ein Dokument. Die Strecke ist innerhalb von 15 Stunden fertig. Norbert, „Es würde Wochen dauern, ein Teil mit traditionellen Technologien zu besitzen. Dank 3D-Druck können wir alle Arten von Teilen für den nächsten Tag vorbereiten. Dadurch können wir innerhalb einer Woche mehrere Versionen produzieren. Darüber hinaus können wir die hergestellten Teile erneut testen und austauschen, um sie weiter zu verbessern “, erklärt er.

Vom Küchengeschirr bis zum Gesichtsmasken-Gurtverlängerer

80 Prozent der gedruckten Teile bestehen aus Prototypen, die für die Automobilentwicklung hergestellt wurden. Von Spezialwerkzeugen für das Fließband bis hin zu Küchengeschirr, benutzerdefinierten Logos für Auto-Show-Fahrzeuge und Display-Fahrzeuge sowie Gesichtsverlängerungen und Türgriffen zur Verhinderung von Coronaviren gibt es hier viele Produkte. Es kann produziert werden. „Mit dieser Technologie unterstützen wir die Produktentwicklung, Produktion und Montage, da wir Spezialwerkzeuge liefern, die leicht sind und von Fließbandarbeitern verwendet werden können. "Wir haben sogar Zubehör gedrückt, um die Türen mit einem Griff zu öffnen, ohne Gesichtsmaskenriemenverlängerungen und Hände verwenden zu müssen."

Von Nylon zu Kohlefaser

Es gibt verschiedene Arten von Druckern für die additive Fertigung: Multijet-Fusion, Sintern, Laser-, Faserfusion und sogar UV-Lichtverarbeitung. Je nachdem, was gedruckt werden soll, müssen je nach Situation möglicherweise Drucker mit unterschiedlicher Technologie verwendet werden, da jeder Drucker die zu produzierenden Teile aus einem bestimmten Material druckt. Neben einer Eins-zu-Eins-Form kann ein bestimmtes Gewicht erreicht werden oder das Material kann Temperaturen bis zu 100 ° standhalten. SEAT 3D Printing Lab Manager, „Ein Beispiel für die Technologie, mit der wir Werkzeuge herstellen, ist der CFF (Continuous Fibre Production Drucker). Hier verwenden wir nicht nur Kunststoff, sondern auch Kohlefaser, um ihn zu verstärken. So erhalten wir ein viel leichteres und leistungsfähigeres Werkzeug, das vielen Zyklen standhält. “ Er sagt.

Eine 3D-gedruckte Zukunft

Diese Technologie ist bereits verfügbar und ihre Anwendungsbereiche sind endlos. Der Fokus liegt jetzt; Neue kundenorientierte Anwendungen durch die Herstellung von kundenspezifischen Teilen, Spezialserien oder schwer zu findenden Ersatzteilen. "Wenn Sie beispielsweise einen Teil eines unserer älteren Modelle benötigen, der nicht mehr hergestellt wird, können wir ihn drucken", schließt Norbert.

3D Labor mit Zahlen

  • 9 Drucker: 1 HP Jet Fusion-Drucker, 1 SLS, 6 FFF und 1 Polyjet (UV-Strahl)
  • Durchschnittliche Produktion von 50 Stück pro Tag
  • Täglicher 24-Stunden-Betrieb
  • 80 Kilogramm Polyamidpulver und 12 Rollen Nylon, ABS und andere technische Thermoplaste pro Monat
  • Teile aus 0,8 Mikron Schichten erstellt

Hibya Nachrichtenagentur



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen