Wer ist Türkan Şoray?

Wer ist Turkan Soray?
Wer ist Turkan Soray?

Türkan Şoray (* 28. Juni 1945 in Istanbul), türkischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Im türkischen Kino ist es als „Sultan“ bekannt. In den 1960er Jahren lernte sie das Kino kennen und erhielt 1964 ihren ersten Kinopreis beim Antalya Golden Orange Film Festival mit dem erfolgreichsten Schauspielerpreis für den Film Acı Hayat. Türkan Şoray, der in insgesamt 222 Filmen mitwirkte, ist mit dieser Nummer die "filmischste" Schauspielerin der Welt. Şoray Goodwill-Botschafter für UNICEF Türkei am 12. März 2010 gewählt: "Es gibt nichts, was nicht mit Liebe getan werden kann, denke ich. "Wenn wir Kraft mit Liebe verbinden, können wir viele Probleme überwinden." Außerdem hat Şoray eine nach ihm benannte Grundschule.


Zusammen mit den Filmschauspielern Hülya Koçyiğit, Filiz Akın und Fatma Girik gilt sie als eine der vier wichtigen Schauspielerinnen, die eine Zeit des türkischen Kinos geprägt haben. Şoray, die einzige der vier Kinodarstellerinnen, wird von Kadir Inanir begleitet, der ihn in der Hauptrolle begleitet. 1972 Return of Return, 1976 Produktion von Bodrum Judge, 1973 Production of Torment, 2015 Search of Distant Alone; Mit Şerif Gören drehte er 1981 auch den Film Yılanı Öldürseler. Türkan Şoray erklärte in einem Interview, das sie im Juni 2018 gab, dass sie aufgehört habe zu handeln, weil "gute Szenarien nicht vor ihr kamen".

Leben

Türkan Şoray wurde im Istanbuler Stadtteil Eyüpsultan geboren und ist das erste Kind einer Beamtenfamilie. Die Seite des Vaters stammt von Kabartay Circassians, die Seite der Mutter ist ein Einwanderer aus Thessaloniki. Şorays Vater, der zwei weitere Schwestern namens Nazan und Figen hatte, starb. Şoray, der die mittlere Abteilung der Fatih Girls High School absolvierte und mit Unterstützung seiner Mutter Meliha Şoray (1927-1984) ins Kino trat, lebte 1962 1923 Jahre lang mit dem ehemaligen Vizepräsidenten von Galatasaray Rüçhan Adlı (1995-20) zusammen. Das Ehepaar, das sich in dieser Zeit mehrmals getrennt und versöhnt hatte, trennte sich, weil Rüçhan Adlı sich nicht von ihrem Ehemann scheiden ließ. Türkan Şoray ließ Adlı, die im August 1995 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, erst in ihren letzten Augenblicken allein. Er heiratete 1983 den Theaterschauspieler Cihan Ünal, trennte sich 1987 und hatte eine Tochter namens Yağmur aus dieser Ehe.

Werdegang

Yeşilçam Jahre
Türkan Şoray, die Tochter der Vermieter in Karagümrük, die später im türkischen Kino als „Panther Emel“ bekannt wurde, als sie an der Sekundarschule der Fatih Girls High School studierte, betritt Türkan Şoray mit Ermutigung von Türker İnanoğlu Yeşilçam. . Anstelle von Emel Yıldız spielte sie 10 mit Baki Tamer in dem Film Köyde Bir Kız Sevdim, der den Beginn von Şorays Karriere bedeutet. Türkan Şoray erklärt ihre Erinnerung an ihren Beginn im Kino wie folgt:

„Bevor wir ins Kino gingen, kam ein Filmset in unsere Nachbarschaft. Sie wollten eine Reihe des Films in unserer Nachbarschaft drehen. Als ich die Hauptdarstellerin sah, sagte ich 'was für eine schöne Frau'. Diese Frau war Muhterem Nur. Während ich es so verwirrt betrachtete, kam ein Mann auf mich zu und sagte: "Möchten Sie im Kino spielen?" fragte. Ich hatte Angst und rannte sofort nach Hause. Ich erfuhr später, dass dieser Mann auch Memduh Ün war. Dann bin ich aus dem Filmset geflohen, aber später wurden die Filmsets mein Leben. “ Er sagt.

Es war ein wichtiger Schritt in seiner Karriere für den Schauspieler, der mit Şoray und Ekrem Bora unter der Regie von Metin Erksan und unter der Regie von Metin Erksan, der Şoray den ersten Golden Orange Award einbrachte, den Acı Hayat-Film „Manicurist Nermin“ spielte [1964]. 12 gewann Şoray mit Vesikalı Yarim, einem Drehbuch von Safa Önal, das von Sait Faik Abasıyanıks Geschichte "Menekşeli Vadi" inspiriert wurde, den zweiten Golden Orange Award in seiner Karriere. Er sagte:

„Es ist ein Wunder für mich, mit Lütfi Akad zusammengearbeitet zu haben, einem Regisseur, dessen Platz im türkischen Kino schwer zu besetzen ist. "Türkan, du wirst mit deinen Augen spielen", sagte er mir. Lütfi Akad hat mir beigebracht, mit meinen Augen zu spielen. “
--Türkan Şoray, 2013 (Filmfestival Istanbul)

Nach Yeşilçam
In den Filmen, in denen die Schauspieler mit einer führenden Frau erfolgreich sind, hat Şoray Dutzende männlicher Schauspieler begleitet. Nach den Worten der Kritikerin Agah Özgüç wurde in mehreren klassischen Şoray-Filmen ein Plakat gedruckt, als wäre es nicht veröffentlicht, sondern an das Publikum gesendet worden, um das Publikum zu täuschen und mehr Geld zu verdienen. In dem Plakat des Films "Ich werde den Griff meiner Waffe spenden", der 1980 von Şoray mit Ediz Hun produziert wurde, gibt es einen Film namens Güllü Geliyor Güllü, der von Ediz Hun und Türkan Şoray gespielt wird. Kemal Sunal ist nur eine zusätzliche Schauspielerin. Später wurde der gleiche Film wie Kemal Sunal mit einem anderen Namen, einem anderen Poster, erneut veröffentlicht. Eines der interessanten Ereignisse ist der Film Keşanlı Ali, der Name des Kameramanns, der als „Keşanlı Ali“ bezeichnet wird, da er im Filmplakat unter Keşanlı in Großbuchstaben geschrieben ist.

Eine von Şorays interessanten filmischen Erfahrungen war die Ohrfeige, die sie von Ülkü Erakalın erhielt, die sie und Filiz Akın im Film Sinahkâr Kadın während eines Filmdrehs zusammenbrachte, als sie erst 17 Jahre alt war.

In den 1990er Jahren begann er sich auf Fernsehserien zu konzentrieren, und diejenigen, die aus diesen Werken das beste und langlebigste Leben machten, waren der zweite Frühling, den er mit Şener Şen und Sweet Life teilte, den er mit Haluk Bilginer teilte.

Filmographie

Bis heute hat sie in 222 Filmen mitgewirkt. Türkan Şoray präsentierte ihre erste Fernsehsendung, Cinema My Love (2010-2011), in der ihre eigene Kinokarriere mit ihren auf NTV ausgestrahlten Gästen besprochen wurde. Im Şoray-Programm beschreibt er seine Kinokarriere bei Kinodarstellern.

Auszeichnungen

  • 1964: 1964 Antalya Golden Orange Film Festival, Preis für die beste Schauspielerin, Bitteres Leben
  • 1968: 1968 Antalya Golden Orange Film Festival, Preis für die beste Schauspielerin, Vesican Yarim
  • 1972: 5. Golden Boll Film Festival - Erfolgreichste Schauspielerin, Prisoner
  • 1972: 1. Golden Butterfly Awards, Preis für die beste Schauspielerin
  • 1973: Moskauer Filmfestspiele (Russland) - Sonderpreis, Rückkehr
  • 1978: Taschkent Film Festival - Internationaler Aytmatov Club Traditional Award (Selvi Boylum Al Yazmalım)
  • 1987: 1987 Antalya Golden Orange Film Festival - Beste Schauspielerin (Meine Träume, meine Liebe und du)
  • 1990: 2. İzmir Film Festival - Golden Artemis Honor Award
  • 1991: Der Titel des Staatskünstlers der Republik Türkei
  • 1992: 8. Bastia Mediterranean Cinemas Festival - Beste Schauspielerin, es war kalt und es regnete
  • 1994: 6. Ankara International Film Festival - Labor Award
  • 1994: 1994 Antalya Golden Orange Film Festival - Beste Schauspielerin für eine Liebe
  • 1996: 15. Internationales Istanbuler Filmfestival - Cinema Honor Award
  • 1999: Rom Film Festival - Hauptpreis
  • 1999: 2. Flying Broom Frauenfilmfestival - Woman Director Award
  • 2000: Marmara University Fakultät für Kommunikation - Summit 2000 Award
  • 2001: Akademie Istanbul - Auszeichnung als erfolgreichster Künstler des Jahres
  • 2008: 35. Preisverleihung des Goldenen Schmetterlings - Sonderpreis zum 35. Jahrestag des Goldenen Schmetterlings
  • 2009: Sadri Alışık Awards - Ehrenpreis
  • 2013: Barrier-Free Life Foundation - Auszeichnung für herausragende Leistungen des türkischen Kinos
  • 2013: 11. Türkisches Filmfestival - Ehrenpreis

Bücher

  • "Sinemam ve Ben" (Autobiographie), Türkan Şoray, NTV Publications, 2012, Istanbul.

Musikalben

  • Türkan Şoray sagt (2015)


Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen