Wo ist Perge Ancient City? Perge Antike Stadtgeschichte und Geschichte

Wo ist Perge Ancient City Geschichte und Geschichte von Perge Ancient City
Foto: Wikipedia

Perge (griechisch: Perge) ist eine antike Stadt, die 18 km östlich von Antalya innerhalb der Grenzen des Bezirks Aksu liegt, einst eine Hauptstadt der Region Pamfilya. Es wird vermutet, dass die Akropolis in der Stadt während der Bronzezeit gegründet wurde. Während der hellenistischen Zeit gilt die Stadt als eine der reichsten und schönsten Städte der alten Welt. Es ist auch die Heimatstadt des griechischen Mathematikers Pergeli Apollonius.

Tarihi


Der Beginn der Stadtgeschichte kann nicht nur einzeln, sondern auch in der Region Pamphylien untersucht werden. In der Region gibt es Höhlen und Siedlungen aus prähistorischer Zeit. Die bekanntesten unter den Höhlen sind die Karain-Höhle, der Nachbar der Karainin-Öküzini-Höhle, Beldibi, Belbaşı-Felsenbunker und Bademağacı sind die bekanntesten prähistorischen Siedlungen in der Region. Siedlungsbeispiele zeigen, dass die Pamfilya-Ebene seit prähistorischen Zeiten ein geeignetes und beliebtes Gebiet ist. Es wird angenommen, dass die Plateauebene der Perge-Akropolis seit prähistorischen Zeiten ein bevorzugtes Siedlungsgebiet ist. Perge Akropolis Studien von Wolfram Martini zeigten, dass BC. Ab 4000 oder 3000 wurde das Akropolis-Plateau als Wohngebiet genutzt. Die Obsidian- und Feuersteinsteine, die unter den archäologischen Funden gefunden wurden, weisen darauf hin, dass Perge seit der polierten Steinzeit und der Kupferzeit als Siedlung genutzt wurde. In den Akropolis-Studien wurde das erste prähistorische Begräbnis in der Region Pamphylien angetroffen. Keramikfunde ähneln denen, die nur in Zentralanatolien gefunden wurden, im Vergleich zu anderen anatolischen Funden.

Hethitische Reichszeit

Aus der Inschrift auf der Bronzeplatte, die 1986 während der Ausgrabungen in Hattuşa gefunden wurde, geht hervor, dass die Stadt Perge während des Hethitischen Reiches einen wichtigen Platz hatte. B.C. Die Bronzeplatte aus der Zeit kurz vor 1235 war der hethitische König IV. Tuthaliya enthält den Text der Vereinbarung zwischen den Feinden und dem Vasal-König Kurunta. Der Text über Perge: „Das Gebiet der Stadt Parcha (Perge) grenzt an den Fluss Kaštarja. Wenn der König von Hatti die Stadt Parha angreift, kann er sich mit Waffengewalt beugen, die Stadt wird mit dem König von Tarhuntašša verbunden. “ In diesem Abkommen, das als Ergebnis des Krieges unterzeichnet wurde, blieben die Stadt und die Region, die sie besaß, nicht beiden Seiten erhalten und behielten ihre Unabhängigkeit bei. Obwohl der hethitische König die Macht hat, die Stadt zu beherrschen, können wir die Annahme akzeptieren, dass Pamfilya nicht sehr an der südwestlichen Region interessiert ist. Es wird geschätzt, dass Perge in der späten hethitischen Zeit keine wichtige Rolle spielte. Er muss als kleine Siedlung auf der Akropolis gelebt haben.

Kurz nach dem in der Bronzetafel erwähnten Vorfall begann die Herde der Seestämme nach Anatolien und sie beendeten das Hethitische Reich. Im Lichte epigraphischer Informationen werden etymologische Untersuchungen zu Pamphylischen Sprachen dahingehend interpretiert, dass die ersten hellenischen Einflüsse während der späten mykenischen und hethitischen Zeit in die Region kamen. B.C. Es gibt kein schriftliches Dokument über die frühe Hellen-Kolonisation aus dem 13. Jahrhundert. Kommentare zu diesem Thema basieren nur auf den frühen Mythen des Hellen Heroism. Infolge des Trojanischen Krieges soll Hellenic Akhas unter der Führung von Mopsus und Kalchas nach Pamphylien gekommen sein und die antiken Städte Phaselis, Perge, Syllion und Aspendos gegründet haben. B.C. Die Helden von Akha, Mopsus, Kalkhas, Riksos, Labos, Machaon, Leonteus und Minyasas, deren Namen auf den Ktistes-Statuensockeln im Hof ​​hinter den hellenistischen Türmen in Perge aus dem Jahr 120/121 stehen, werden als Gründer der Stadt bezeichnet. Der mythologische Gründer der Stadt, Mopsus, kann auch als historische Figur bewiesen werden. F. Işık BC Bis zum Ende des 8. Jahrhunderts v Basierend auf einer Inschrift aus Karatepe vom Anfang des 7. Jahrhunderts sagt er: Der König von Kizzuvatna Astawanda gibt an, dass sein Großvater eine Person namens Muksus oder Muksa war. Diese Person muss definitiv ein hethitischer Nachkomme sein. Basierend auf den Ähnlichkeiten zwischen Muksus und Mopsus, Perge und Parcha, Patara und Patar im Vergleich von Hethiter und Hellence sagt er, dass er später von den Hellenen als Vorfahr des späten hethitischen Gehirns in Karatepe als Held akzeptiert wurde.

Artemis Pergaia, die Göttin der Stadt, wurde immer als Wanassa Preiis auf die Stadtmünze von Perge geschrieben. Preiis oder Preiia sollte wahrscheinlich der Name der Stadt sein. Der Name der Stadt wurde als "Estwediiys" in den Münzen von Early Aspendos und "Selyviis" in Syllion geschrieben. Strabon zufolge war der Pamphylische Dialekt den Hellenen fremd. Inschriften in der Landessprache wurden in Side und Sillyon gefunden. Arrian sagt in Anabasis Folgendes: Als die Kymelis nach Sidea kamen, vergaßen sie ihre Sprache und sprachen in kurzer Zeit die Muttersprache. Die betreffende Sprache ist nur in Sprache. Daraus lässt sich folgende Schlussfolgerung ziehen: Perge, Syllion und Aspendos waren weiterhin eine aktive Sprache in Side und Umgebung, während sie die Pamphylische Dialektik sprachen, und sie wird als Sprache der Sprachsprachengruppe akzeptiert.

Alexander der Große Eintritt in die Stadt

B.C. Als Alexander der Große 334 den Granikos-Krieg gewann, rettete er Kleinasien vor der Herrschaft des achämenidischen Reiches. Arrian zufolge stellten die Kompasse in Phaselis eine Verbindung zu Alexander dem Großen her, bevor sie nach Pamphylien kamen. Er schickte die mazedonische Königsarmee von Lykien nach Pamhylien auf dem Weg, den die Thraker über Stier geöffnet hatten, und erreichte Perge, indem er mit seinen engen Kommandanten der Küste folgte. Da Arrian nicht von einem Krieg zwischen der Stadt Perge und der mazedonischen Armee sprach, muss die Stadt dem König ihre Türen geöffnet haben, ohne zu kämpfen. Obwohl die Stadt in der klassischen Zeit durch eine starke Stadtmauer geschützt war, hätte sie nicht gegen die mächtige mazedonische Armee kämpfen wollen. Alexander der Große bewegt sich dann weiter in Richtung Aspendos und Side. Als er Side erreichte, kehrte er über Aspendos nach Perge zurück. B.C. 334 ernannte er Nearchos zum Ritual des Staates Lykia-Pamphylien. Später, BC. Er geht nach Gordion, um den Winter 334/333 zu verbringen. Nearchos BC 329/328 ging er in das Lager Alexanders des Großen in der Stadt Zariaspa in Baktria. Nach diesem Datum wird kein Satra erwähnt, was darauf hindeutet, dass Lykia und Pamhylia höchstwahrscheinlich mit dem Great Phrygia Satrap verbunden waren.

Perges Situation nach Alexander dem Großen

Die Region (Pamphylien) wurde nach dem Apameia-Vertrag zweigeteilt. Im Vertragstext wurden die Grenzen des Königreichs Pergamon und der seleukidischen Königreiche nicht festgelegt. Basierend auf dem Text können wir eine Schlussfolgerung ziehen, dass: Aksu (Kestros), einschließlich Perge of Pergamum Kingdom, West-Pamphylien als Grenze hatte. Aspendos und Side blieben unabhängig und wurden in beiden Städten Freunde der Römer. Trotz des Apemaia-Vertrags wollte das Königreich Pergamon alle Pamphylien regieren. Aspendos, Side und vielleicht Sillyon schützten ihre Unabhängigkeit mit Hilfe Roms. Deshalb König II. Attalos musste die Stadt Attaleia gründen, um einen Hafen im südlichen Mittelmeerraum zu haben.

Römischer Schriftsteller Livius Römischer Rat Cn. Manlius wollte die Stadt Perge in Vulso übernehmen. Die Stadt bat den Rat und um Erlaubnis, König Antiochos zu bitten, die Stadt kampflos zu befreien. Cn. Manlius wartete auf die Nachricht von Vulso Antiocheia. Der Grund für das Warten des Rates; Es kann der Tatsache zugeschrieben werden, dass die Stadt ein starkes Verteidigungssystem hatte und dass die Seleukiden eine starke Garnison in der Stadt hatten. Blick auf die Schriften von EC Bosch; Nach dem Apemeia-Frieden gehörte West Pamphylia innerhalb der oben genannten Grenzen zum Königreich Pergamon. Aber Perge war in seinen inneren Angelegenheiten unabhängig, wenn auch nicht ganz frei. Cm Manlius wurde auf seine Bitte von der Neigung der Seleukiden befreit. Anscheinend gab es eine dauerhafte Veränderung der Grenz- und Grenzstädte zwischen dem Königreich Pergamon und dem Königreich Selevkos.

Römerzeit

B.C. Im Jahr 133 wurde das Königreich Pergamon III. Es wurde mit dem Willen von Attalos in die Römische Republik übertragen. Die Römer gründeten die Provinz Asien in Westanatolien. Aber Pamfilya blieb außerhalb der Grenzen dieses Staates. Einer der Punkte, der bisher nicht geklärt wurde, ist, ob der zum Königreich Bergama gehörende Teil West Pamphylia innerhalb der Grenzen der Provinz Asien übernommen wurde. Vielleicht waren die Städte Pamphyliens für eine Weile frei oder wurden in den Staat aufgenommen. Das Königreich Pergamon dominierte West-Pamphylien bis Kestros. Der Fluss bildete die natürliche Grenze.

Die Römer konnten in Pamphylien erst nach dem Ende der Seeherrschaft der Rhodesier und der Zerstörung der cilicischen Piraten mitreden. In der Römerzeit erhalten wir die ersten Informationen über Perge von dem, was Cicero gegen Verres schrieb. Verres BC Er war 80/79 der Quästor des Gouverneurs von Kilikien. Der Gouverneur von Kilikien Publius Cornelius Dolabella hatte die Verwaltung als Gouverneur des Staates inne. Er entfernt den Schatz des Tempels der Artemis Pergaia in Verres Perge. Laut Cicero half ihm ein Pergeli namens Artemidoros. So versteht es sich, dass; Pamfilya war in dieser Zeit mit Kilikien verbunden.

B.C. Im Jahr 49 schloss Caesar Pamfilya in die Provinz Asien ein. Wir lernen aus dem Brief, den Lentulus von Perge an Cicero schrieb; B.C. Im Jahr 43 kam Dolabella nach Side, wo er einen Sieg in der Schlacht mit Lentulus gewann und Side zur Grenzstadt zwischen der Provinz Asien und der Provinz Kilikien machte. Aus dem Brief schließen wir, dass Pamfilya in den Staat Asien aufgenommen wurde.

Während die römischen Gebiete zwischen Octavian und Marcus Antonius aufgeteilt wurden, blieb die östliche Hälfte in Marcus Antonius. Marcus Antonius bestrafte die Kleinasien-Städte neben dem Ceaser Kaltilller. Somit wurden diese Städte von den Alliierten Roms entfernt. Amyntas, König von Galatien, dominierte Ost-Pamphylien; Die Möglichkeit, Teil des West Pamphylia Asia State zu sein, muss fortgesetzt worden sein. B.C. Nach dem Tod von Amyntas im 25. August erlaubte Augustus seinen Söhnen nicht, den Thron zu besteigen und gründete die Provinz Galatien. West- und Ostpampylien wurden zu einem Staat zusammengelegt. Cassius Dio BC. Zum ersten Mal im Jahr 11/10 erwähnt er den Gouverneur von Pamfilya. 43 n. Chr. Gründete Kaiser Claudius den Staat Lykien und Pamphylien. Während dieser Zeit hielt Apostel Paulus während seiner ersten Missionsreise in Perge an. Er ging auf dem Seeweg von Perge nach Antiochia, kehrte bei seiner Rückkehr nach Perge zurück und hielt seine Rede.

Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. Hat sich Perge an die von ihm geschaffene Weltordnung angepasst und versucht, seinen Platz darin einzunehmen. Es ist seit der hellenistischen Zeit eine der wichtigsten Städte Pamphyliens. Durch die Nutzung der mit Pax Romana bereitgestellten Friedensumgebung wurde eine angenehme Umgebung erreicht. Weil die Pamphylienregion ein Gebiet war, in dem Diadoks in der hellenistischen Zeit Schwierigkeiten hatte, Stärke zu zeigen. Zu Beginn der hellenistischen Periode kämpften die Ptolemäer und Seleukiden um die Souveränität. Nachdem sich die Ptolemaios aus der Region zurückgezogen hatten, wurden die Rivalen von Selevkos zum Königreich Bergama. In den hellenistischen Konflikten konnten Pamphylia Cities keine geeigneten Umgebungen für ihre Entwicklung schaffen. Mit Pax Romana haben die Städte einen Neuanfangsprozess eingeleitet, um sich zu verbessern (Beispiel: Die hellenistische Mauer im südlichen Teil von Perge wurde entfernt und die Agora mit dem Südbad wurde gebaut). Die Kompasse haben immer versucht, gute Beziehungen zu den römischen Kaisern zu haben. Apollonios, Sohn von Lysimakhos aus Pergeli, ging als Botschafter nach Rom. Vielleicht besuchte Germanicus mit den besonderen Initiativen von Apollonios auch Perge während der Eastern Travel.

Bau von Gymnasion und Palaestra

In der Mitte des XNUMX. Jahrhunderts baute Gaius Julius Cornutus in der Zeit von Nero in Perge eine Turnhalle und ein Palaestra.
In der 7-monatigen Galba-Periode wurde Pamfilya mit Galatia kombiniert. Vespasian hat den Staat 'Lycia et Pamphylia' umgestaltet und die Staaten Lykia und Pamphylia wieder zu einem einzigen Staat gemacht. Kaiser Vespasian gab der Stadt Perge auch den Neokorie-Titel, und Kaiser Domitian erteilte dem Tempel der Göttin Artemis Pergaia Asylbefugnis. In der Domitianischen Zeit nähten die Brüder Demetrios und Apollonios an der Kreuzung der beiden Hauptstraßen von Pergen einen Triumphbogen. Die Brüder Pergeli Demetrios und Apollonios gehörten zu einer wohlhabenden Familie der Stadt.

Hadrians Periode und danach

Unter Hadrians Herrschaft wurde ihr Status geändert, vorausgesetzt, die Provinz Lykien und die Provinz Pamphylien, die Provinz Sanato, die Provinz Bithynien und die Provinz Pontus. Diese Regelung war nur eine obligatorische Änderung, die drei oder vier Jahre dauerte. Die wichtigste epigraphische Quelle aus der Hadrianus-Zeit sind die zystistischen Inschriften der Familie Plancii. Die Familie Plancii spielt eine wichtige Rolle für Perges Geschichte während der römischen Kaiserzeit. Plancius Rutilius Varus war während der Flavius-Zeit Senator und wurde 70-72 Prokonsul von Bithynien und der Provinz Pontus. Die Tochter von Plancius Rutilius Varus ist Plancia Magna, einer der farbenfrohen Namen des Barsches. Plancia Magna war mit Senator Gaius Julius Cornutus Tertullus verheiratet. Das Paar hat einen Sohn namens Gaius Julius Plancius Varus Cornutus. Die Plancia Magna versuchte, die ganze Stadt mit ihren Zonierungsaktivitäten zu erneuern und zu bereichern, während sie mit all ihrer Kraft lebte. Die Familie Plancii hätte eine starke politische Position in der Stadt Perge einnehmen müssen, insbesondere zu Hadrians Zeiten.

Der Eingang der Stadt wurde vor den Entwicklungsaktivitäten der Plancia Magnan weiter südlich vom helenistischen Tor entfernt. Der Innenhof hinter den hellenistischen Türmen wurde auf Wunsch der Plancia Magna zum Propagandazentrum der Stadt. Er platzierte die Skulpturen von Helen Ktistes in den Nischen in der Ostwand des Hofes und die römischen Ktistes in den westlichen Nischen. Römische Zysten wurden als Vater, Geschwister, Ehemann und Sohn gegeben. Die Leute von Perge wollten zeigen, dass ihre Organisationen nicht neu sind, sondern zurück zur Helen-Kolonisation. Perge hatte das Recht, mit dieser Grundmythologie an den Panhellenia Festivals teilzunehmen. Panhellenia Festivities wurden von Kaiser Hadrianus gegründet, der im Zusammenhang mit der hellenischen Kultur entwickelt wurde, und Athen wurde zur Hauptstadt der hellenistischen Welt gewählt. Kleine asiatische Städte könnten auch an den Panhellenia Festivals teilnehmen. Die einzige Voraussetzung war, mit einem offiziellen Antrag nach Athen zu gehen und zu beweisen, dass es wirklich als griechische Kolonie gegründet wurde. Der offizielle Antrag wurde von der Kommission in Athen geprüft. Wenn der Antrag angenommen wurde, wurde die Stadt zum Mitglied von Panhellenia erklärt. Nach der offiziellen Annahme ließ er die Bronzeskulpturen der Gründer oder Gründer der Stadt nach Athen schicken. Diese Skulpturen wurden in einer Galerie ausgestellt. Basierend auf Panhellenia müssen die Kompasse eine Statue der hellenischen Zysten in ihrer Stadt zeigen wollen. Der Name der Stadt "Perge" hat keine griechische Wurzel.

Es ist unwahrscheinlich, dass die spätere Geschichte von Pamfilya von der römischen Geschichte unterschieden wird. Unter der Leitung von Marcus Aurelius wurde Pamphylia wieder Senatsstaat. Aber Pamphylien war schon immer ein Teil des Römischen Reiches. Aufgrund der Schwächung der Zentralregierung in der spätrömischen Zeit gab es in der politischen Situation in Kleinasien anhaltende Unsicherheiten. Die Parteien wurden zur feindlichen Gesellschaft, was den Römern an der Ostgrenze große Probleme bereitete, und die Situation wurde mit der Herrschaft der Sassaniden im 3. Jahrhundert schwieriger. Schapur I. (241-272) eroberte den römischen Kaiser Baldrian (253-260) im Krieg bei Karrai und Edessa. Einige Städte Pamphyliens in der Zeit von Baldrian, Gallienus und Tacitus waren Orte, an denen sich römische Garnisonen befanden. Denn in dieser Zeit sind Gefahren und Katastrophen für Kleinasien aufgetreten. Alte Historiker erkennen zwischen 235 und 284 Jahren an, dass sich das Römische Reich in einer Krise befand. Die Sassaniden griffen Kapadokia an und zerstreuten die Häfen in Kilikien. Seite ist ein wichtiger Hafen für die römische Armee geworden. Die Städte Pamphylien zeigten eine große Entwicklung, als sie im 3. Jahrhundert eine reiche Zeit erlebten. Während der Regierungszeit von Valeiranus und Gallienus wurde Pamphylien wieder Kaiserstaat. Die Verwaltungsjahre von Gallienus und Taticus waren erfolgreiche Jahre für die Stadt Perge. Der kaiserliche Kult wurde in den epigraphischen und numismatischen Dokumenten unter dem Namen Neokorie während der Gallienus-Zeit hervorgehoben. Das Rennen zwischen Side und Perge spielt dabei eine wichtige Rolle.

Während der Goth-Kriege wählte Kaiser Tacitus Perge als Hauptzentrum und brachte das kaiserliche Gewölbe in die Stadt. Kaiser Tacitus erklärte 274-275 Perge zur Metropole der Provinz Pamphylien. Die Stadt ist sehr stolz darauf, die Metropole zu sein. Die Kompasse schrieben ein Gedicht für den Kaiser. Das Gedicht existiert immer noch als Kratzen auf zwei Obelisken an einem Ort namens Tacitus Street. Da Side eine Hafenstadt ist, war Pamfilya immer eine starke Stadt. Trotz Perges weltberühmtem Tempel der Artemis Pergaia war er noch nie die erste Stadt in der Region. Dieses Rennen zwischen den Städten Pamphyliens hat es immer gegeben. Für eine sehr kurze Zeit hatte Perge Erfolg gegen seinen langjährigen Gegner. Perge wird als erste Stadt Pamphyliens in Probus-Zeit gezeigt.

Die Angriffe der Isaurier und die Schwächung der Region

286 wird Diokletianus in der östlichen Hälfte des Reiches mitreden können. Lykien und Pamphylien sind mit der staatlichen Regulierung Diokletianus zu einzigartigen Staaten geworden. Die Gothics beherrschten die Region, indem sie während der Gallienus-Zeit von Isauria über das Stiergebirge nach Kilikia abstiegen und sich mit der Autobahn von Zentralanatolien trennten. Somit wurde die Handelsverbindung unterbrochen. Pamfilya verlor Ende des 3. Jahrhunderts an Bedeutung. Kaiser III. Als Gordinaus eine Ostreise unternahm, hielt er bei Perge an. Zu Ehren des Besuchs des Kaisers wurde in der Stadt eine Statue errichtet. Aus der Inschrift in Perge, die ebenfalls aus derselben Kaiserzeit stammt, geht hervor, dass Pamfilya allein ein Staat ist. Der Bundesstaat Lykien und Pamphylien muss bis 313 fortbestanden haben. Aurelius Fabius ist der erste Gouverneur der Provinz Lykien, der erstmals durch epigraphische Dokumente belegt wurde. Die Amtszeit von Aurelius Fabius lag zwischen 333 und 337. 313 und 325 sind die Daten, an denen beide Staaten zusammen waren. Dann wurden die beiden Staaten streng getrennt. In der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts griffen die Isaurier Pamphylien an. Die Isaurier sperrten die Straßen im Stiergebirge und organisierten Razzien, um Beute in Pamphylien zu sammeln. Obwohl Pamphyrer viele Jahre in Wohlfahrt mit Pax Romana lebten, versuchten sie in den Krisenjahren des 4. Jahrhunderts zu überleben oder bauten neue Verteidigungssysteme oder reparierten die alten. In den Jahren 368-377 begannen die Isaurier erneut zu handeln, indem sie ihre militärischen Angriffe verstärkten. Die Angriffe und Zerstörungen von 399 und 405/6 Isauriern auf Pamphylien waren sehr stark. Die Zerstörung von Pamphylien mit Zenon, dem König von Isaurien, wurde jedoch gestoppt. Im 5. Jahrhundert erlebte Pamfilya eine Phase der Neuentwicklung und eine helle Phase.

Zeit des oströmischen Reiches und Aufgabe der Stadt

Während der Zeit des oströmischen Reiches wurde Side in der Anordnung der Diözese in Pamphylien zum ersten Diözesanzentrum und Perge zum zweiten Diözesanzentrum erklärt. Hier wurde die Rivalität zwischen den beiden traditionellen Städten gesehen. Das einzige Problem, das nicht sicher ist, ist die Frage, welche Stadt die Hauptstadt von Pamphylien ist. Arabische Überfälle begannen im 7. Jahrhundert. Es gibt keine direkten Informationen über Perge in der Spätantike und byzantinischen Zeit. Nur die Schlusserklärungen der Versammlungen der Kirchenversammlung sind zu hören. Die Einwohner von Perge verließen die Stadt zwischen diesen Daten allmählich. Im 17. Jahrhundert kam die Reisende Evliya Çelebi nach Pamfilya. Evliya Çelebi erwähnt eine Siedlung namens Tekke Fortress in dieser Region. Die Tekke-Festung und einige Forscher argumentieren, dass die antike Stadt Perge dieselbe Siedlung sein könnte. Bei den archäologischen Ausgrabungen in der Stadt Perge wurden keine osmanischen Funde oder Ruinen gefunden. Die heutige moderne Siedlung Aksu liegt ca. 1 km südlich der Stadt. Aus diesen Gründen muss die Kernsiedlung von Perge jederzeit nach der byzantinischen Zeit von den Menschen aufgegeben worden sein.

Religionsgeschichte

Paulus oder sein richtiger Name, Saul und sein Begleiter Barnabas, besuchten Perge zweimal, wie im Neuen Testament geschrieben. Sie machten ihren ersten Besuch, um als Missionare und Prediger zu dienen. Von dort reisten sie nach Antiochia (Antakya) in südöstlicher Richtung, indem sie in Attalia (jetzt Antalya) ankamen, das 15 km entfernt liegt, um mit dem Schiff zu reisen.

In griechischen Aufzeichnungen wurde Perge bis zum 13. Jahrhundert als Metropole der Pamphylien-Region zitiert.

Ruinen der Stadt

Die wichtigsten Überreste in Perge, wo 1946 die ersten Ausgrabungen von der Universität Istanbul (von AMMansel) initiiert wurden, sind:

Theater

Es besteht aus drei Hauptabschnitten: Cavea (der Bereich, in dem das Publikum sitzt), Orchester und Szene (Sahne). Der dem Orchester gewidmete Bereich zwischen Cavea und Bühne ist etwas größer als der Halbkreis. Eine Zeit lang fanden im Orchesterbereich Gladiatoren- und Wildtierkämpfe statt, die im gleichen Zeitraum ebenfalls beliebt waren. Es hat eine Kapazität von 13000 Zuschauern. Es gibt 19 Reihen unten und 23 oben. Die Tatsache, dass der Orchesterteil im Theater von Handläufen umgeben ist, zeigt, dass auch hier Gladiatorenspiele stattfanden. Der interessanteste Teil des Perge-Theaters ist jedoch das Bühnengebäude. Auf dem Gesicht des Bühnengebäudes, das sich mit 5 Türen zum Turm öffnet, befinden sich Reliefs, die das Leben des Weingottes Dionysos in Form von Gemälden darstellen. Die Marmorreliefs im Bühnengebäude des Perge-Theaters werden auch als Rahmen eines Films dargestellt. Obwohl viele dieser Reliefs durch den Abriss des Bühnengebäudes schwer beschädigt wurden, sind die Abschnitte, die das Leben von Dionysos beschreiben, durchaus verständlich.

Stadion

Das Perge Stadium ist eines der besten Stadien von der Antike bis heute. Das Hauptmaterial des Gebäudes, das einen dünnen langen rechteckigen Grundriss hat, besteht aus Konglomeratblöcken, dem Naturstein der Region. Es ist 234 x 34 Meter groß und in Form eines nördlichen Kurzhufeisens geschlossen. Die Struktur besteht aus 30 Sitzreihen, von denen 10 auf beiden Längsseiten und 70 auf der kurzen Seite geschlossen sind und 11 Bögen auf dem Untergrund platziert sind. Die Höhe der Reihen beträgt 0.436 m. und seine Breite beträgt 0.630 m. Die oberste Stufe ist 3.70 m. Es besteht aus Reihen mit einem Rücken auf dem breiten Ausflugsgebiet. Es wird angenommen, dass es am südlichen kurzen Rand einen monumentalen Holzeingang gibt. Aus den Inschriften geht hervor, dass die Bogenlücken, die die langen Kanten tragen, als Geschäfte verwendet werden, der Name des Ladenbesitzers darauf und die Art der verkauften Waren. Man kann sagen, dass der Bau des Stadions in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. Begann. Es sind ungefähr 12000 Menschen.

Agora

Es ist das kommerzielle und politische Zentrum der Stadt. Es gibt Geschäfte rund um den Innenhof in der Mitte. Die Basis einiger Geschäfte ist mit Mosaiken bedeckt. Einer der Läden öffnet sich zur Agora und der andere zu den Straßen, die die Agora umgeben. Je nach Hanglage des Landes haben die Geschäfte im Südflügel zwei Stockwerke. In der Zeit des oströmischen Reiches waren die Haupteingänge außer dem Westeingang mit einer Mauer bedeckt, und der Nordeingang wurde wahrscheinlich als Kapelle genutzt. Die Agora, die in der Mitte des Platzes eine runde Struktur mit einem Durchmesser von 13,40 m hat, misst 75.92 x 75.90 m.

Colonnaded Street

Es liegt zwischen dem Brunnen (Nympheum) und der Siedlung am Fuße der Akropolis. In der Mitte von 2 m. Ein breiter Wasserkanal teilt die Straße in zwei Teile.

Hellenistisches Tor

Die hellenistische Mauer hat drei Tore im Osten, Westen und Süden. Diese Tür im Süden ist eine Hoftür. B.C. Das hellenistische Tor aus dem 2. Jahrhundert ist ein monumentales Gebäude mit einem ovalen Innenhofplan, das vom zweigeschossigen vierstöckigen Turm zum Verteidigungsverständnis der damaligen Zeit geschützt wird. Das Vorhandensein von drei Phasen wurde am Gate festgestellt. Es wurde durch einige Änderungen im Jahr 121 n. Chr. In einen Ehrenhof umgewandelt. In der Zwischenzeit wurde eine säulenförmige Fassadenarchitektur geschaffen, in der hellenistische Wände mit farbigem Marmor bedeckt waren und die Skulpturen Gottes und der legendären Gründer der Stadt in den Nischen platziert wurden, die sich zu den Wänden öffneten.

Ein Blick aus dem Südbad

Das Südbad, eines der am besten erhaltenen Gebäude der Stadt, macht durch seine Größe und Monumentalität im Vergleich zu seinen Gegenstücken in der Region Pamphylien auf sich aufmerksam. Die Räume, die verschiedenen Funktionen wie Anziehen, kaltes Bad, warmes Bad, heißes Bad und Körperbewegungen (Palästra) gewidmet sind, sind nebeneinander angeordnet, und die Person, die zum Bad kam, durfte den Badekomplex nutzen, indem sie von einem Ort zum anderen ging. Das Heizsystem unter dem Boden einiger Orte ist heute zu sehen. Perge South Bath spiegelt die Bau-, Umbau- und Ergänzungsaktivitäten verschiedener Phasen vom 1. bis zum 5. Jahrhundert nach Christus wider.

Andere Gebäude in Perge sind Nekropole, Stadtmauern, Turnhalle, monumentale Brunnen und Tore.



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen