Aufruf der aserbaidschanischen Armee zur Übergabe an die armenische Garnison in Agdere

Aufruf der aserbaidschanischen Armee zur Übergabe an die armenische Garnison in Agdere
Aufruf der aserbaidschanischen Armee zur Übergabe an die armenische Garnison in Agdere

Die aserbaidschanische Armee rief dazu auf, sich den armenischen Streitkräften zu ergeben, die in Aghdere, einem Bezirk von Aghdam, stationiert sind.


In der Erklärung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums wurde festgestellt, dass ein Aufruf zur Übergabe erfolgte, um Schäden und Verluste zu vermeiden. In der Erklärung des Verteidigungsministeriums heißt es: „Der aserbaidschanische Generalstab bot an, dem armenischen Kommando in dieser Richtung nicht zu widerstehen, seine Waffen niederzulegen und sich zu ergeben, um die Garnison der armenischen Streitkräfte in der Siedlung Agdere nicht vollständig zu zerstören und die Zahl der Opfer nicht zu erhöhen.

Die aserbaidschanische Armee erklärt außerdem, dass die Behandlung von Kriegsgefangenen und Zivilisten gemäß den Anforderungen der Genfer Konvention und des humanitären Völkerrechts erfolgen wird. Wenn es Widerstand gibt, wird jede bewaffnete Person von uns neutralisiert. " Aussagen wurden aufgenommen.

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium gab am 27. September 2020 eine Erklärung zu den Aktionen der armenischen Streitkräfte an der Grenze ab.

Die Gewässer hören nach den Tovuz-Konflikten zwischen Aserbaidschan und Armenien in den letzten Wochen nicht auf. Die Zusammenstöße erreichten einen anderen Punkt, da Tovuz außer Karabach nicht im besetzten Gebiet war.

Nach Aussage des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums machte die armenische Armee gegen 06.00:XNUMX Uhr umfangreiche Provokationen entlang der Front und eröffnete das Feuer mit groß angelegten Kanonen, Artillerie und Mörsern auf die Positionen der aserbaidschanischen Armee und ziviler Siedlungen.

In der Erklärung wurde berichtet, dass Zivilisten infolge der intensiven Bombardierung der armenischen Armee mit Terters Gapanlı, Ağdams Çıraklı und Orta Garvand, Fuzulis Alhanlı und Şükürbeyli, Cebrayıls Çocuk Mercanlı-Dörfern, tot und verwundet waren. Es wurde berichtet, dass auch die zivile Infrastruktur in diesen Gebieten schwer beschädigt wurde.

Das aserbaidschanische Armeekorps startete eine Gegenoffensive an der gesamten Front
In der Erklärung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums wurde berichtet, dass das aserbaidschanische Armeekommando beschlossen habe, einen Gegenangriff entlang der gesamten Front zu starten, um die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten.

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte in seinen Erklärungen, dass ein Angriff gegen Armenien gestartet wurde. Die Erklärung geht weiter; „Der Kommandostab der aserbaidschanischen Armee hat beschlossen, eine Offensivoperation unserer Truppen gegen die gesamte Front zu starten, um die Kriegsaktivitäten der armenischen Streitkräfte zu unterdrücken und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten. Mit Unterstützung von Raketen- und Artillerieeinheiten bestimmen Front Aviation- und unbemannte Luftfahrzeuge (UAV), Militärpersonal und Panzereinheiten die große Anzahl von Arbeitskräften (Militärpersonal), militärischen Einrichtungen und militärischer Ausrüstung der Armenier. Die Streitkräfte, die sich an der Frontlinie und tief in der Verteidigung des Feindes befanden, zerstörten sie.

Nach den erhaltenen Informationen wurden die 12 OSA-Flugabwehr-Raketensysteme der armenischen Luftverteidigungseinheiten in verschiedene Richtungen zerstört. Ein Kampfhubschrauber der aserbaidschanischen Luftwaffe wurde in Richtung Terter abgeschossen, die Besatzung lebt. Der blitzschnelle Gegenangriff unserer Truppen geht weiter. " gab seine Aussagen.

Quelle: Defenceturk



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen