Phase 19/2-Studien zur Covid 3-Antikörpertherapie begonnen

Phase 19/2-Studien zur Covid-3-Antikörpertherapie begonnen
Phase 19/2-Studien zur Covid-3-Antikörpertherapie begonnen

In Bezug auf die Antikörperbehandlung, deren Studien eingeleitet wurden, um einen Krankenhausaufenthalt aufgrund von Covid-19 zu verhindern, wurde mit der Aussage der beiden Unternehmen bekannt gegeben, dass klinische Studien der Phase 2/3, in denen die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung bewertet wurden.


Es wurde angekündigt, dass ein frühzeitiger Zugang zur Antikörpertherapie im ersten Halbjahr 2020 möglich sein wird, wenn die ersten Ergebnisse, die vor Ende 2021 vorgelegt werden sollen, positiv sind.

GSK und Vir Biotechnology gaben bekannt, dass die Dosis dem ersten Patienten im Rahmen der Phase-19/2-Studie zur frühzeitigen Behandlung von COVID-3 bei Patienten mit hohem Krankenhausrisiko verabreicht wurde.

Die PHASE 1.300/2-Studie, an der weltweit etwa 3 Patienten mit frühen symptomatischen Infektionen teilnahmen, wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine Einzeldosis eines monoklonalen Antikörpers (VIR-7831) einen Krankenhausaufenthalt wegen COVID-19 verhindert. In der Studie, die darauf abzielt, die ersten Ergebnisse vor Ende dieses Jahres zu erhalten, wird es bei Erfolg der Ergebnisse möglich sein, Anfang des ersten Halbjahres 2021 auf eine Antikörpertherapie zuzugreifen.

GSK-Leiter für Forschung und Entwicklung und wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. "Monoklonale Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus können eine wirksame und sofortige Immunantwort auf COVID-19 liefern, ohne darauf zu warten, dass unser Körper seine eigenen Antikörper produziert", sagte Hal Barron in einer Erklärung. Ich denke, dies ist besonders wichtig, wenn kein wirksamer Impfstoff vorhanden ist. In dieser Studie wird die Fähigkeit von VIR-7831 bewertet, zu verhindern, dass Personen mit hohem Risiko zu einer schweren Krankheit fortschreiten. "In zukünftigen Studien werden wir auch die Rate testen, mit der der Antikörper eine Infektion verhindern und die Schwere der Erkrankung bei Hochrisikopatienten verringern kann."

Vir CEO Ph.D. George Scangos sagte: „Es ist sowohl für Patienten als auch für die Gesellschaft sehr wichtig, Patienten mit COVID-19-Ausbruch so zu behandeln, dass sie nicht schlechter werden. Krankenhaussysteme auf der ganzen Welt sind ausgefallen, und neue Infektionen belasten weiterhin die derzeit begrenzten Ressourcen. Diese Studie sollte zeigen, ob VIR-7831 den Krankenhausaufenthalt bei älteren Menschen oder Personen mit hohem Risiko und chronischen Erkrankungen signifikant reduzieren kann. sagte.

Hibya Nachrichtenagentur



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen