Sitzung der Vorsitzenden des UIC-Regionalrats per Telefonkonferenz

Die Sitzung der Vorsitzenden des UIC-Regionalrats wurde abgehalten
Die Sitzung der Vorsitzenden des UIC-Regionalrats wurde abgehalten

Im Hauptquartier von Ankara fand eine Telefonkonferenz mit dem Management der UIC (International Railway Union) statt, deren Vizepräsident der General Manager des TCDD, Ali İhsan Uygun, ist.


An dem Treffen nahmen der UIC-Präsident und CEO der italienischen Eisenbahnen Gianluigi Castelli, der UIC-Generaldirektor François Davenne, der Vorsitzende des UIC-Regionalrats für Afrika und der Generaldirektor der marokkanischen Eisenbahnen, Mohamed Rabie Khlie, der Vorsitzende des UIC-Regionalrats für den asiatisch-pazifischen Raum, Lu Dongfu, der Vizepräsident der China Railways, GUO Zhuxue, teil. Francisco Cardoso Dos Reis, Präsident des UIC Europe Regional Board und Vorstandsmitglied der Portuguese Railways, Vorsitzender des UIC North America Regional Board und Präsident der ViaRail (Kanada) Railways, Cynthia Garneau, Abteilungsleiter der UIC und TCDD-Beamte.

Auf dem Treffen wurden die Themen des Managements der UIC 2020-2021, die aktuelle Situation von COVID-19, die finanzielle Situation der UIC 2020 und die Entwicklung der interregionalen Zusammenarbeit erörtert.

Da der für Ende des Jahres geplante Managementwechsel in der UIC-Verwaltung aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht stattfand und im nächsten Jahr der 100. Jahrestag der UIC ist, wurden Meinungen über die Verlängerung der Amtszeit von Präsidentschaft und Vizepräsidentschaft für einen Zeitraum von 6 Monaten ausgetauscht. Es wurde beschlossen, auf der Generalversammlung im Dezember 2021 einen Vorschlag zur Verlängerung der Amtszeit bis Juni 2020 vorzulegen.

Mit den Vertretern der Mitgliedsorganisationen wurden detaillierte Informationen über die Aktivitäten der innerhalb der UIC gebildeten COVID-19-Task Force, die Veröffentlichungen, Umfragestudien und den Austausch bewährter Verfahren ausgetauscht.

Eines der wichtigsten Themen des Treffens war die Entwicklung der interregionalen Zusammenarbeit. Die Meinungen der Leiter der Regionalvorstände einholen, um den Bedarf an stärkeren regionalen Aktivitäten und konkreten Projekten in dieser Hinsicht zu ermitteln, den Bedarf an Bewertung und Anpassung besser zu teilen und verschiedene Programme in dieser Richtung wiederzubeleben und eine dauerhafte Präsenz in den aktivsten Regionen sicherzustellen, um regionale Visionen auszudrücken. Es wurde erklärt, dass die Einzelheiten den Mitgliedern auf der Generalversammlung mitgeteilt werden, die am abgehalten werden soll.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen