Wer ist İsmail Hakkı Dümbüllü?

Wer ist İsmail Hakkı Dümbüllü?
Wer ist İsmail Hakkı Dümbüllü?

İsmail Hakkı Dümbüllü (* 1897 - † 5. November 1973) ist der letzte Vertreter des traditionellen türkischen Theaters, des Orta-Stücks und des Tulûat-Künstlers.


Er ist einer der bekanntesten Comedy-Künstler seiner Zeit. Er lernte die Kunst des Tulûat in Zusammenarbeit mit Kel Hasan Efendi. Durch die Übertragung der Theatertraditionen der mündlichen Kultur auf Medien wie Radio und Kino wurde die traditionelle türkische Theaterkunst mehr Menschen bekannt und sorgte für die Kontinuität des Genres des mittleren Spiels.

Die bekanntesten Stücke sind Gözlemeci, Hile to Kavuklu, Doppelbäder, Ters Biyav und Kanlı Nigâr. Dümbüllü wurde Ende der 1940er Jahre mit der Definition von "Folk-Comic" im Kino zum Star; In den Filmen, die er gespielt hat, ist er am meisten mit dem Nasreddin Hodja-Charakter identifiziert.

Dümbüllü, der seinen Turban übernahm, der das Mittelspiel seines Lehrers Kel Hasan Efendi und des Fez darstellt, das als Symbol der Kunst des Taul gilt, übertrug diese beiden Symbole 1968 auf Münir Özkul. Diese beiden Symbole werden weiterhin in einer traditionellen Zeremonie unter türkischen Theaterschauspielern übertragen.

Leben

Er wurde 1897 im Istanbuler Stadtteil Üsküdar geboren. Sein Vater, der Sultan II. Zeynel Abidin Efendi, einer von Abdülhamids Musketieren, war seine Mutter Fatma Azize Hanım. Seine Familie nannte ihn "İsmail Hakkı". Nach Abschluss seiner Grundschulausbildung in Üsküdar İttihat-ı Terakki Mektebi besuchte er die militärische Sekundarschule. Er wurde wegen seines Interesses am Theater von der militärischen Sekundarschule ausgeschlossen.

Er begann das Theater als Amateur auf der Bühne von Karagöz Hüseyin. Ab 1917 trat er professionell in den Theatern von Kel Hasan Efendi auf. Bis 1926 lernte er die Taulat-Tradition in Zusammenarbeit mit Kel Hasan. Er hatte die Gelegenheit, mit berühmten Mittelspielern dieser Zeit wie Kavuklu Hamdi, Funny Naşid Efendi, Little İsmail Efendi und Abdürezzak zusammenzuarbeiten. Kantocu Peruz Hanım war als "Dümbülü İsmail" bekannt, weil sie ihrem Gesang "Dümbüllü" eine Ode hinzufügte. "Nach mir scheint dieser Mann in dieser Kunst kompetent zu sein".

İsmail Dümbüllü gründete 1928 mit Tevfik İnce das Hilal Theater in Direklerarası. Während er die Rolle von Uşak spielte, der neuen Form von Kavuklu in seiner Mitte, spielte Tevifik İnce Pishekar die Rolle von Jön (dem Hausherrn), der neuen Form seines Charakters. Nach 1933 unternahmen sie gemeinsam anatolische Touren. Sie kombinierten das reisende Theater mit traditionellem Theaterstück und präsentierten es der Öffentlichkeit. Der Beobachter Kavuklu Hile, Double Baths, Ters Biyav und Kanlı Nigâr waren die bekanntesten Spiele unter seinen Spielen.

Dümbüllü spielte seine Kunst im Radio außerhalb des Theaters. Er nutzte die Radiosendungen, um der Öffentlichkeit das traditionelle türkische Theater zu erklären, indem er die Stücke aus dem Musikrepertoire und dem Mittelstück animierte. Die Episode von Dümbüllü und Tevfik İnce im Musikunterhaltungsprogramm von Orhan Boran, das alle fünfzehn Tage im Radio TRT Istanbul ausgestrahlt wird, erregte große Aufmerksamkeit beim Publikum.

Der berühmte Komiker, der sich auf der Bühne ineinander verliebt hat, als er den "Turkey Funny Competition" drehte, hat sich oft mit der Konkurrenz von Naşit Bey getroffen. Nach dem Tod von Naşid Efendi im Jahr 1943 wurde Dümbüllü der wichtigste Name, der die Tradition des Midplay fortsetzte.

Seit 1946 hat er in fast fünfzig Filmen mitgewirkt. Er trat in Filmen wie Harman End (1946), Keloğlan (1948), Dümbüllü Adventure Peşinde (1948), İncili Sergeant (1951) und Nasreddin Hodja (1965) auf. In den Filmen, die er spielte, wurde er am meisten mit der Nasreddin Hodja-Figur identifiziert.

Am 17. April 1968 übergab er den Turban und das Fesi, das Symbol der Tradition im türkischen Theater, an Münir Özkul, der das Stück „Kanlı Nigar“ mit Altan Karındaş im Arenatheater als Überraschung in Anwesenheit des Publikums aufführte.

Nach 1968 trat er weiterhin von Zeit zu Zeit auf der Bühne auf und nahm an Hörspielen teil. 1970 spielte er in der Operette Çalıkuşu mit Nurhan Damcıoğlu und Halit Akçatepe.

Er starb am 5. November 1973 im Alter von 75 Jahren nach einem Verkehrsunfall. Seine Leiche wurde auf dem Dümbüllü Karacaahmet Cemetery beigesetzt, der ersten Person, die die am 30. Oktober 1973 eröffnete Bosporus-Brücke überquerte.

Kel Hasans Fez und Turban

Das Fez und der Turban, die Dümbüllü von seinem Lehrer Kel Hasan Efendi übernahm und 1968 an Münir Özkul übergab, werden in einer traditionellen Zeremonie an türkische Theaterschauspieler übergeben. Dieser Fez und Turban repräsentieren das Erbe der türkischen Theaterschauspielerei.

Münir Özkul an Müjdat Gezen, das Fesi, das er von Dümbüllü erhalten hat und das als Symbol der Tulpenkunst gilt; Müjdat Gezen übertrug es während der Eröffnung von Baba Sahne im Jahr 2017 an Şevket Çoruh. Kavuk, der das Stück Orta vertritt, wurde 1989 von Münir Özkul an Ferhan Şensoy, den Gründer der Ortaoyuncular Theatre Group, und 2016 von Ferhan Şensoy an Rasim Öztekin übertragen. Rasim Öztekin wird aus dem Theater ausgeschieden Ab August 2020 "begegnet Turban den Herausforderungen des Kunstmachens in der Türkei, verdient jedoch durch die Investition des Theaters in Kunst." KadıköyKavuk wurde am 20. September 2020 mit einer besonderen Übergabezeremonie im Harbiye Cemil Topuzlu Open Air Theater nach Çoruh versetzt. So trafen sich Fes und Kavuk 2020 in einem einzigen Künstler.

Darsteller Filme

  • Nasreddin Hodja (1971)
  • Istanbul Kazan I Scoop (1965)
  • Der Narr (1965)
  • Der Landstreicherliebhaber (1965)
  • Nasreddin Hodja (1965)
  • Temem Bilakis (1963)
  • Brotgeld (1962)
  • Ziel König Jafar (1962)
  • Maya des Teufels (1959)
  • Die Finder-Braut (1954)
  • Festnacht (1954)
  • Live Karagöz (Mihriban Sultan) (1954)
  • Nasreddin Hodja und Timurlenk (1954)
  • Humpty Tarzan (1954)
  • Vierzig Tage und vierzig Nächte (1953)
  • Stars Revue (1952)
  • Schießen, explodieren, spielen, spielen (1952)
  • Der Knödelathlet (1952)
  • Der Sergeant des Evangeliums (1951)
  • Weder Magie noch Wunder (1951)
  • Rückkehr des Harman End (1950)
  • Magischer Schatz (1950)
  • Keloğlan (1948)
  • Auf der Suche nach dem Dumbling-Abenteuer (1948)
  • Schwerter (1947)
  • Kızılırmak - Karakoyun (1946)
  • This Up (1945)


Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen