UTIKAD hat zwei weitere wichtige Erfolge erzielt

UTIKAD hat zwei weitere wichtige Erfolge erzielt
UTIKAD hat zwei weitere wichtige Erfolge erzielt

UTIKAD, die International Transport and Logistics Service Providers Association, hat zwei wichtige Initiativen ergriffen, die der Logistikbranche zugute kommen werden. UTIKAD unterzeichnet ein Memorandum of Understanding mit der CIFA (China International Transport Organizers Association), trotz der schwierigen Bedingungen in der globalen Kommunikation aufgrund der Pandemie.


Darüber hinaus wurde der Vorschlag der UTIKAD-Delegation, die Ende August mit den Beamten des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur in Ankara zusammentraf, "Die Fernlieferung von Gefahrgutschulungen" getroffen.

Der COVID-19-Ausbruch, der sich weltweit auswirkte und radikale Veränderungen im Geschäftsverhalten verursachte, hinderte UTIKAD nicht daran, seine Aktivitäten fortzusetzen. In dieser Zeit, als der weltweite Menschenverkehr zum Stillstand kam und internationale Messen abgesagt wurden, brachte die intensive Arbeit des UTIKAD-Verwaltungsrates einen wichtigen Erfolg für die Branche mit sich.

CIFA und UTIKAD werden in den kommenden Tagen eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnen. Der Hauptzweck des Abkommens, das aus vier Artikeln bestehen wird, ist die Schaffung eines Kooperationsrahmens, der es beiden Institutionen ermöglicht, von ihren gemeinsamen Tätigkeitsbereichen zu profitieren und ihre Ziele gemäß den geltenden Gesetzen der beiden Länder zu erreichen.

In der Vereinbarung, die vom stellvertretenden Vorsitzenden der UTIKAD, Cihan Yusufi, unterzeichnet werden soll, ist vorgesehen, dass das Management der beiden Verbände regelmäßig kommuniziert, Ziele zur Verbesserung der Transportaktivitäten festlegt und bewährte Verfahren in diesem Sektor fördert.

Die folgenden Artikel werden in das UTIKAD-CIFA-Abkommen aufgenommen:

  1. Austausch der Anwendungsänderungen und -trends in der Branche über die Kommunikationskanäle, die zwischen den beiden Verbänden eingerichtet werden sollen.
  2. Konfiguration von Kanälen für die kommerzielle Zusammenarbeit für Mitglieder beider Parteien
  3. Bildung der International Logistics Alliance
  4. Schaffung eines Modells der gegenseitigen Unterstützung zwischen Mitgliedern

Mit diesem Abkommen möchte UTIKAD engere Beziehungen zu China aufbauen, das in den letzten Jahren mit seinen Investitionen in den internationalen Verkehr mitbestimmen konnte, und die kommerziellen Aktivitäten seiner Mitglieder durch diese Beziehungen unterstützen.

GEFÄHRLICHE WARENBILDUNG WIRD ONLINE SEIN

UTIKAD arbeitete weiter daran, die Auswirkungen der Epidemie auf die Logistikbranche zu minimieren, und besuchte vom 24. bis 28. August die Beamten des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur in Ankara. Die UTIKAD-Delegation drückte auch die Notwendigkeit aus, "Gefahrgutschulungen" online in ihren Treffen mit Beamten des Ministeriums zu organisieren. Diese Empfehlung der UTIKAD-Delegation, die die Bedeutung von "Gefahrgutschulungen" für den Sektor unterstreicht, blieb nicht unbeantwortet. Im Anschluss an die Sitzungen wurde vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, Generaldirektion für Verkehrsdienstverordnung, eine Ankündigung zu "Gefahrgutschulungen" gemacht.

In der Ankündigung des Ministeriums für den Transport gefährlicher Güter

  • Schulungs- und Zulassungsverordnung im Rahmen des Internationalen Kodex für auf dem Seeweg beförderte gefährliche Güter
  • Kommuniqué zur Gefahrgutberatung
  • Schulungsrichtlinie für Fahrzeugführer, die gefährliche Güter auf der Straße befördern
  • Schulungsrichtlinie zum Transport gefährlicher Güter auf dem Luftweg
  • Schulungsrichtlinie zum Transport gefährlicher Güter auf der Schiene
  • Richtlinie über Überwachungsdienste für den Seehandel in Bezug auf gefährliche Güter
  • Richtlinie zu IMDG-Code-Schulungsseminaren

Es wurde festgestellt, dass Schulungsprogramme, die von Bildungseinrichtungen / Unternehmen, die befugt sind, Schulungen gemäß den Bestimmungen der Bestimmungen der COVID-19-Epidemie gemäß den Bestimmungen der in der Ankündigung angegebenen Bedingungen durchzuführen, im Unterrichtsumfeld bis zum 31. Dezember 2020 im Rahmen der Fernunterrichtsmethode durchgeführt werden.



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen