F1-Fahrertest neuer Alfa Romeo Giulia GTA

F1-Fahrertest neuer Alfa Romeo Giulia GTA
F1-Fahrertest neuer Alfa Romeo Giulia GTA

Alfa Romeo demonstrierte die aerodynamischen Verbesserungen, die es an den Sportmodellen Giulia GTA und GTAm in limitierter Auflage unter realen Straßenbedingungen erzielt hat.


Die Piloten des Alfa Romeo Racing - Orlen-Teams, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, nahmen an den Arbeiten auf der Balocco-Teststrecke teil, auf der die in die Fahrzeuge integrierten Kohlenstoffkomponenten und die aerodynamischen Strukturen der Fahrzeuge getestet wurden. Weltbekannte Piloten sammelten Daten über den tatsächlichen Straßenzustand, indem sie Tests an den Grenzen zusammen mit einem speziellen Video durchführten, und arbeiteten eng mit Ingenieuren zusammen, um die Aerodynamik und das Handling zu optimieren.

Alfa Romeo baut auf den Fundamenten des legendären Modells Giulia Quadrifoglio auf und entwickelt die beiden Sportwagen Giulia GTA und GTAm mit aerodynamischen Lösungen weiter. In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Sauber Engineering an den in beide Versionen integrierten Kohlenstoffkomponenten und der Aerodynamik der Fahrzeuge demonstrierte Alfa Romeo die Optimierungen, die mit realen Straßentests erzielt wurden.

Alfa Romeo kehrte 33 nach 2019 Jahren mit dem Team "Alfa Romeo Racing - Orlen" auf die F1-Strecke zurück und bezog die Teampiloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi in die Testfahrten zweier neuer Modelle ein. Während der Arbeiten an der berühmten Balocco-Teststrecke in Italien, auf der alle Alfa Romeo-Sportwagen seit den 1960er Jahren entwickelt und getestet wurden, sammelten F1-Piloten Daten unter realen Straßenbedingungen, indem sie Tests an den Grenzen mit speziellen Videos durchführten. In Übereinstimmung mit den erhaltenen Daten wurden die Fahrzeugeinstellungen durch Informationsaustausch in der Werkstatt der historischen Alfa Romeo-Rennabteilung Autodelta vorgenommen. Somit hatten beide Piloten die Möglichkeit, die Entwicklungen an den Fahrzeugen genau zu untersuchen.

F1 Kenntnisse und Erfahrungen im GTA Projekt!

Auf der historischen Strecke, die in Balocco auch als "Alfa Romeo Track" bekannt ist, haben Weltmeister Räikkönen und der junge italienische Pilot Giovinazzi eng mit Ingenieuren zusammengearbeitet, um die Aerodynamik und das Handling zu optimieren. Um die Feinabstimmung von GTA und GTAm abzuschließen, analysierten die F1-Piloten die an den Fahrzeugen vorgenommenen Änderungen und übermittelten ihre Eindrücke auf der Strecke. Der junge italienische Pilot Antonio Giovinazzi brachte seine Ansichten in diesem Zusammenhang zum Ausdruck und machte auf neue technische Lösungen wie "Karosserieteile aus Kohlefaser" und "verriegelte Zentralschraube" aufmerksam, die auf Prototypenrädern angebracht sind, deren endgültige Version dem Alfa Romeo-Design vom Typ 5 ähnelt. Giovinazzi; "Es ist schön zu sehen, welche Entwicklungen und Verbesserungen wir am Fahrzeug unter realen Straßenbedingungen vorgenommen haben", sagte er. Einige Räikkönen arbeiteten mit Aerodynamikingenieuren an dem einstellbaren Anbaugerät, das in die neue Frontstoßstange und den neuen manuell eingestellten Heckspoiler integriert ist. Räikkönen untersuchte auch das Gesamtgleichgewicht, das durch die Wechselwirkung dieser neuen Komponenten mit Unterbodenauskleidungen erzielt wurde. "Ich sehe diese gesamte aerodynamische Struktur als eine perfekte Mischung zwischen täglichem Gebrauch und Gleisgebrauch", sagte der finnische Pilot, der mit dem Ergebnis zufrieden war.

Gemacht für Aerodynamik und Handling

Zusammenarbeit mit Sauber Engineering an aerodynamischen Kohlenstoffkomponenten für GTA und GTAm, Alfa Romeo; In diesem Zusammenhang produziert Sauber Teile wie die neue Frontstoßstange, den Luftansauger, die Seitenschweller, den GTA-Spoiler und den GTAm-Luftauslass. Aerodynamische Leistung von Giulia GTAm; Dank des manuell einstellbaren Frontaufsatzes und des Heckspoilers kann er je nach Fahrerwunsch an jede Spur oder jeden Straßenzustand angepasst werden. Die aerodynamische Forschung im Windkanal beschränkt sich nicht nur auf das Anbaugerät und die Spoiler, sondern deckt auch den Unterboden vollständig ab, wie dies beim Giulia Quadrifoglio der Fall war. Zusätzlich wird für GTA und GTAm ein spezieller Luftansauger verwendet, der die Straßenlage erhöht und somit einen stabileren Antrieb bei hohen Geschwindigkeiten ermöglicht. Tests haben gezeigt, dass die aerodynamische Konfiguration mit hohem Abtrieb im Giulia GTAm doppelt so effektiv ist wie der Abtrieb des GTA und dreimal so stark wie der Giulia Quadrifoglio, der in seiner Klasse Maßstäbe setzt.

Inspiriert von Modell Giulia GTA aus dem Jahr 1965!

Alfa Romeo Giulia GTA macht mit seiner Rennidentität auf sich aufmerksam; Technisch und konzeptionell ist es inspiriert vom Giulia Sprint GT, der Siege bei Rennen auf der ganzen Welt errungen hat, und dem 1965 von Autodelta entwickelten Giulia GTA (Gran Turismo Alleggerita). Der neue Giulia GTA, ein Derivat des Giulia Quadrifoglio, ist mit einer weiter verbesserten Version des 540-V2.9-Bi-Turbo-Motors von Alfa Romeo ausgestattet, der 6 PS leistet. Die GTAm-Version hingegen nutzt Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung von 2,82 kg, die ein erstaunliches Leistungsgewicht von 100 kg / PS bieten.

Sauber Engineering Beitrag zur Rennwelt!

Sauber Engineering nutzt das Wissen und die Erfahrung von Alfa Romeo im Bereich Carbon Design und Aerodynamik und bietet Service mit 27 Jahren Erfahrung im Motorsport, von denen 1 F50 sind. Das ebenfalls in der Schweiz ansässige Werk des Schweizer Herkunftsunternehmens gehört zu den modernsten Technologiestandorten in Europa. Diese Zusammenarbeit zwischen Sauber Engineering und Alfa Romeo, die seit vielen Jahren den Titel "das einzige F1-Unternehmen mit eigenem Windkanal" trägt; Es bringt viele Vorteile vom Engineering, dem schnellen Prototypenproduktionsprozess bis zur Komponentenproduktion.


sohbet

Feza.Net

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen