Großer Schritt für autonomen Transport von Ford Otosan und AVL

Großer Schritt für den autonomen Transport von Ford Otosan und Hof
Großer Schritt für den autonomen Transport von Ford Otosan und Hof

Ford Otosan und AVL setzen ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung des autonomen Lkw-Fahrens mit einem neuen Projekt fort. Die Partner demonstrieren im Herbst 2019 erfolgreich die Technologie „Platooning - Autonomer Konvoi“ und konzentrieren sich nun auf die "Level 4 Highway Pilot" -Technologie. Dank dieser Technologie, die für den Einsatz im Straßenverkehr entwickelt wurde, können LKWs Aktivitäten autonom zwischen H2H-Logistikzentren (Hub-to-Hub) transportieren.


Es wird erwartet, dass die Level 4 Highway Pilot-Technologie auf lange Sicht eine effizientere und sicherere Transportlösung bietet als der heutige Transport. Ziel der Entwicklungsarbeit an dieser Technologie ist es, so autonom wie ein fahrergetriebenes Fahrzeug und noch sicherer fahren zu können. Zu diesem Zweck werden Algorithmen entwickelt, um ein sicheres Fahren bei verschiedenen Wetter-, Verkehrs- und Straßenbedingungen zu gewährleisten. Diese Algorithmen werden sowohl in der virtuellen Umgebung als auch auf realen Lastwagen mit den während des realen Fahrens gesammelten Daten getestet.

AVL und Ford Otosan arbeiten im Rahmen des Projekts hauptsächlich an häufigeren Verkehrsszenarien. Es ist geplant, die Komplexität der Szenarien im Verlauf des Projekts schrittweise zu erhöhen. Best-of-Class-Lidar-, Radar- und preisgekrönte internationale Truck of the Year-Kameras mit Sensoren und Missionscomputer Ford Trucks F-MAX haben bereits begonnen, Daten auf der Straße in Deutschland und der Türkei zu sammeln. Die während realer Fahrten gesammelten Daten werden verwendet, um auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Erkennungs- und Entscheidungsalgorithmen zu trainieren und zu testen.

Algorithmen, die zur Erfüllung der Level 4 Highway Pilot-Funktion als notwendig festgelegt wurden, werden von Ford Otosan und AVL gemeinsam unter Verwendung eines fortschrittlichen technischen Ansatzes entwickelt. Innovative und systematische Validierungsmethoden werden angewendet, um sicherzustellen, dass die entwickelten autonomen Fahrfunktionen die höchste Reife und Sicherheit erreichen. Während die Ingenieurteams von AVL in Regensburg und Istanbul mit ihrem umfassenden Wissen und ihrer Erfahrung in der Softwareentwicklung einen Beitrag leisten, wird Ford Otosan das Projekt mit seiner Expertise bei der Entwicklung autonomer Fahrsysteme und Fahrerassistenzsysteme für schwere Nutzfahrzeuge stärken.

Der stellvertretende Generaldirektor von Ford Otosan, Burak Gökçelik, äußerte seine Erwartungen bezüglich des Projekts wie folgt: „In dieser zweiten Phase unserer F & E-Zusammenarbeit wollen wir autonome LKWs der Stufe 4 entwickeln und testen, die auf Autobahnen für den autonomen Transport zwischen Logistikzentren eingesetzt werden sollen. Durch die Automatisierung eines erheblichen Teils des schweren gewerblichen Transports auf Autobahnen bieten unsere Ford Trucks-Lkw einen sichereren, schnelleren, billigeren, umweltfreundlicheren und zuverlässigeren Transport. Es wird Wert für Flottenbesitzer, Fahrer, Kunden und die Gesellschaft schaffen.

AVL-Vorstandsmitglied und Vizepräsident Rolf Dreisbach hob das Potenzial des autonomen Transports zwischen Logistikzentren hervor und sagte: „Durch die Autonomie der logistischen Intercenter-Transportaktivitäten sollen die Betriebskosten um bis zu 30% gesenkt und die Anzahl der Unfälle mit Lastkraftwagen erheblich reduziert werden. Mit der technologischen Entwicklungskraft und den innovativen Ansätzen von AVL möchten wir unsere Kunden bei der Inbetriebnahme von Autonomous Driving-Lösungen unterstützen, um in ihrer Branche die beste Position zu erreichen.

Ford Otosan und AVL wollen im ersten Halbjahr 2021 eine autonome Verkehrstechnologie zwischen Logistikzentren einführen. Dies ist der nächste wichtige Schritt für ihre erfolgreiche Zusammenarbeit.


sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen