Was ist Katarakt? Kataraktursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Katarakt Ursachen, Symptome und Behandlung von Katarakten
Was ist Katarakt Ursachen, Symptome und Behandlung von Katarakten

Das Auge ist das Sinnesorgan, das am schnellsten vom Alterungsprozess betroffen ist. Der Sehsinn kann durch das Alter sowie durch einige körperliche und natürliche Veränderungen beeinflusst werden. Infolgedessen schrumpft die Pupille, die Pupille genannt wird und das Licht auf die Netzhaut fallen lässt. Die Anpassung an das Licht verlangsamt sich und bei schwachem Licht treten Sehstörungen auf. Wenn das Objektiv seine Flexibilität verliert, beginnt das Problem der Weitsichtigkeit. Was passiert, wenn Katarakte nicht behandelt werden? Wie wird eine Kataraktoperation durchgeführt? Was sind die Symptome von Katarakten im Auge? Blendet Sie eine Kataraktoperation? alles in den Details unserer Nachrichten ..


Keratokonjunktivitis, bekannt als KKS, oder trockene Augen können auftreten. Bei trockenen Augen nehmen Tränenvolumen und Funktion ab und die Person klagt über verschwommenes Sehen, Rötung und Brennen. Ein weiteres altersbedingtes Augenproblem sind Katarakte. Bei Katarakten nimmt die Anpassungsfähigkeit der Linse ab, deren Gewicht und Dicke sich mit zunehmendem Alter ändert. Um die Linse bilden sich neue Faserschichten. Dies komprimiert den Linsenkern und härtet ihn aus. Bei diesem Prozess, bei dem Linsenkernproteine ​​chemisch verändert werden, treten braune und gelbe Verfärbungen auf der Linse auf. Katarakt ist die häufigste Ursache für altersbedingte Sehbehinderungen in der Gesellschaft. Es ist die häufigste Krankheit, die weltweit Blindheit verursacht. Die einzige Behandlung besteht darin, die trübe Linse durch eine Operation zu entfernen und durch eine künstliche Linse zu ersetzen.

Was ist Katarakt?

Katarakt Es ist eine Krankheit, die häufig nach Alter klassifiziert wird. Angeborener Katarakt wird angeborener Katarakt genannt, und der Typ, der mit dem Alter auftritt, wird seniler Katarakt genannt. Es ist eine Krankheit, die mit der Bildung von verschwommenen Teilen auf der Linse auftritt, die keine Nerven und Venen im Auge enthält, Transparenzverlust, braune und gelbe Verfärbungen, was zu einem verminderten Sehsinn führt. Obwohl Katarakte in beiden oder nur einem der Augen auftreten können, ist häufig ein Auge stärker betroffen als das andere. Die unter normalen Bedingungen transparente Linse überträgt Licht auf den Augenhintergrund, sodass der Sehsinn klar funktioniert. Wenn jedoch ein Teil der Linse trübe wird, kann das Licht nicht ausreichend eindringen und die Sicht wird beeinträchtigt. In unbehandelten Fällen dehnen sich die unscharfen Bereiche aus und nehmen an Zahl zu. Mit zunehmender Trübung wird das Sehvermögen stärker beeinträchtigt und die Person kann ihre tägliche Arbeit nicht mehr ausführen.

Katarakt, der sich je nach Alter mit einer Rate von 90% entwickelt, kann bei Neugeborenen als Folge systemischer Erkrankungen, einiger Augenerkrankungen, Medikamenteneinnahme oder Traumata oder angeboren auftreten. Angeborener Katarakt sollte schnell operiert werden, wenn die Pupille des Babys vollständig bedeckt ist. Da die körperliche Entwicklung des Auges bei Babys unter 3 Jahren nicht vollständig abgeschlossen ist, wird während der Operation keine Linsenimplantation durchgeführt. Obwohl bekannt ist, dass 50% der senilen Katarakte, die sich aufgrund des Alterns entwickeln, genetisch vererbt werden, wurde das Gen, das diesen Zustand verursacht, noch nicht nachgewiesen. Daher ist es wichtig, dass Personen ab 40 Jahren in Abständen von 2 bis 4 Jahren eine detaillierte Augenuntersuchung durchführen. 55 bis 1 Jahre nach dem 3. Lebensjahr; Nach dem 65. Lebensjahr wird empfohlen, alle 1 bis 2 Jahre einen Facharzt aufzusuchen.

Was sind die Symptome von Katarakt?

Die Symptome treten normalerweise mit zunehmendem Alter auf. In der Anfangszeit treten möglicherweise keine Symptome auf. Die Trübung der Augenlinse nimmt von Tag zu Tag zu und diese Situation wird von anderen Menschen bemerkt. Häufige Symptome sind unklares Sehen, Trübung, rauchiges und trübes Sehen. In einigen Fällen können Flecken in Bereichen auftreten, in denen die Sicht nicht klar ist. Bei übermäßigem oder unzureichendem Licht kann sich das Sehvermögen stärker verschlechtern. Katarakte können dazu führen, dass die Farben blasser und weniger scharf sind. Es wird schwierig, Zeitungen und Bücher zu lesen, fernzusehen und zu fahren. Es kann selten Doppelbilder sein, oder es kann immer noch um starke Lichtquellen wie Straßenlaternen oder Scheinwerfer im Dunkeln gesehen werden. Einige andere Symptome sind wie folgt:

  • Unfähigkeit, nah und fern zu sehen
  • Leichte Beschwerde und Blendung
  • Sehbehinderung an sonnigen Tagen
  • Verschwommene Sicht
  • Schwierige und verblasste Wahrnehmung von Farben
  • Augenbelastung und Kopfschmerzen
  • Häufige Änderungen in der Anzahl der Gläser
  • Reduzierter Bedarf an Brillen
  • Besser ohne Brille sehen
  • Verminderte Nachtsicht
  • Verlust des Tiefengefühls

Kataraktursachen

Chemische Veränderungen und proteolytische Zersetzung treten in den kristallinen Proteinen auf, die die Linse hinter dem farbigen Teil des Auges bilden, der als Iris bezeichnet wird. Infolgedessen werden Proteincluster mit hohem Molekulargewicht gebildet und es tritt nebliges, gefärbtes, verschwommenes Sehen auf. Diese Klumpen nehmen mit der Zeit zu und bilden einen Vorhang, der verhindert, dass Licht in die Linse im Auge eindringt, und die Augentransparenz verringert. Es schafft Ergänzungen im Auge. Diese Cluster verhindern die Streuung von Licht und verhindern, dass das Bild auf die Netzhaut fällt. Das Vorhandensein von Katarakten in der Familie in der Vorgeschichte kann jedoch auch durch viele Erkrankungen verursacht werden, wie z. B. verschiedene Gesundheitsprobleme und -krankheiten, genetische Störungen, frühere Augenoperationen, langjährige Sonneneinstrahlung, Diabetes, Langzeitanwendung von Steroidmedikamenten, Augentrauma und Uveitis-ähnliche Augenkrankheiten.

Kataraktbehandlung

Nach der Anamnese des Facharztes wird eine Augenuntersuchung mit einem Ophthalmoskop durchgeführt. Das Ophthalmoskop ist ein Gerät, mit dem der Arzt das Auge mit einem intensiven Licht detailliert sehen kann. Auf diese Weise wird verstanden, wie stark die Augenlinse betroffen ist. In einigen Fällen können mit dieser Methode bei einer routinemäßigen Augenuntersuchung Katarakte festgestellt werden, auch wenn der Patient keine Beschwerden hat. Das Vorhandensein von Katarakt wird mit dieser Methode festgestellt und der Patient wird über den Behandlungsprozess informiert. Katarakte können nicht durch Diät oder Medikamente verhindert oder geheilt werden. Eine Operation ist die einzige Option. Die Indikation für eine Operation hängt von der Sehkraft und den Beschwerden des Patienten ab. In den ersten Stadien von Katarakten kann jedoch die Verwendung von Brillen und Beschwerden während der täglichen Arbeit vorübergehend gelindert werden. Eine Operation ist jedoch die einzige Option in fortgeschrittenen Fällen von Katarakt.

Kataraktchirurgie

Kataraktoperationen werden mit der sich entwickelnden Technologie einfach und schnell durchgeführt. Die Augenpartie wird häufig mit örtlicher Betäubung betäubt. 2 bis 3 mm. Solch ein kleiner Tunnelschnitt wird erzeugt und die Linse, die mit der Phakoemulsifikationstechnik trübe wird, wird durch Ultraschallschwingungen aufgebrochen und entfernt. Anschließend wird eine hochwertige künstliche monofokale oder multifokale Linse in das Auge eingesetzt, um die Sicht zu verbessern. Da die bei der Kataraktoperation getragene Linse andere Sehstörungen beseitigt, können Patienten ohne Brille nah und fern sehen. Die Operation dauert ungefähr eine halbe Stunde, und dann wird empfohlen, 3 bis 4 Wochen lang Augentropfen zu verwenden. Nach einer Kataraktoperation ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn in beiden Augen Katarakte vorhanden sind, werden die Operationen in den vom Arzt empfohlenen Intervallen durchgeführt. Es werden nicht beide Augen gleichzeitig interveniert. Obwohl es nach der Operation einige Einschränkungen gibt, können Patienten ihre Augen vom ersten Tag an benutzen.

Wie kann man Katarakte verhindern?

Die Linse hinter der Iris fokussiert das Licht, das in das Auge eintritt, so dass Sie scharf und klar sehen können. Mit zunehmendem Alter wird die Linse im Auge dicker und verliert ihre Flexibilität. Mit dem Verlust der Flexibilität werden Nah- und Fernfokussierungsprobleme gesehen. Infolge der Verschlechterung des Gewebes in der Linse und der Proteinansammlung treten Flecken auf der Linse auf, die die Streuung von Licht verhindern. Somit kann das Bild die Netzhaut nicht erreichen und der Sehsinn ist beeinträchtigt, und es können sogar Probleme auftreten, z. B. nicht vollständig sehen zu können. Es ist nicht möglich, die Kataraktbildung vollständig zu verhindern. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, kann jedoch verringert werden durch:

  • Schützen Sie die Augen vor Sonnenlicht und schauen Sie nicht direkt in die Sonne
  • Aufhören zu rauchen
  • Gesunde und ausgewogene Ernährung
  • Diabetes unter Kontrolle halten

Vergessen Sie für ein gesundes Leben nicht, Ihre Kontrollen regelmäßig zu haben.


sohbet

Feza.Net

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen