Was ist eine chronische Krankheit? Was sind die Arten von chronischen Krankheiten?

Was ist eine chronische Krankheit? Welche Arten von chronischen Krankheiten gibt es?
Was ist eine chronische Krankheit? Welche Arten von chronischen Krankheiten gibt es?

Chronische Krankheiten treten aufgrund vieler Faktoren auf und halten während des gesamten Lebens eines Menschen an, was zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führt. Beim ersten Ausbruch der Krankheit kann es für die Person und das Gesundheitssystem sehr schwierig sein, sie zu erkennen, da sich die Symptome noch nicht vollständig manifestiert haben. Medizinische Eingriffe reagieren nicht auf chronische Krankheiten, die über einen langen Zeitraum langsam fortschreiten.



In welchem ​​Körpersystem auch immer die chronische Krankheit auftritt, eine Reihe von Symptomen und Zeichen treten auf, weil die Organe und Gewebe in diesem Bereich nicht in der Lage sind, vollständig zu funktionieren. Aufgrund der langen Dauer des Krankheitsprozesses werden zusätzliche Symptome wie Schmerzen, Schwäche und Stimmungsstörungen Teil des täglichen Lebens der Person. Die Arbeitsfähigkeit der Person nimmt ab. Daher treten chronische Krankheiten auch als Ursache für den Verlust von Arbeitskräften auf.

Chronische Erkrankungen können den Weg für die Bildung von Tumorstrukturen ebnen, da die Funktionen des Immunsystems im Gewebe und in den umliegenden Bereichen unterdrückt werden.

Die lange Dauer der Krankheiten verursacht im Laufe der Zeit psychosoziale Störungen bei der Person. Traurigkeit, Wut, Hilflosigkeit, Verlust des Selbstwertgefühls, Angst, von anderen abhängig zu sein, und Depressionen sind psychische Symptome, die mit chronischen Krankheiten einhergehen.

Was ist eine chronische Krankheit?

Chronische Krankheiten sind Langzeitkrankheiten, die eine Wartezeit auf die Anzeichen und Symptome der Krankheit haben, sich aus vielen Gründen entwickeln und keine endgültige Behandlung haben.

Chronische Krankheiten erfordern regelmäßige ärztliche Hilfe und schränken die Aktivitäten des täglichen Lebens einer Person ein.

Die Schwere der durch die Krankheit verursachten Symptome ist unterschiedlich. Während sich die Krankheit in einigen Zeiträumen verschlimmern und einem schweren Verlauf folgen kann, kann die Schwere der Krankheit abnehmen und die Symptome der Person können in einigen Zeiträumen gelindert werden.

Was sind die Arten von chronischen Krankheiten?

Das Zentrum für die Kontrolle und den Schutz von Krankheiten (CDC) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben einige Krankheiten im Rahmen der Definition der chronischen Krankheit bewertet, der häufigsten dieser Krankheiten:

  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Einige Arten von Krebs
  • Typ 2 Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Gelenkentzündung (Arthritis)
  • Chronische Atemwegserkrankungen (COPD und Asthma)

Herz- und Gefäßerkrankungen

Es handelt sich um chronische Krankheiten, die mit der Ansammlung von Fettmolekülen im Blutkreislauf an den Gefäßwänden heimtückisch fortschreiten und normalerweise fortschreiten, wenn Symptome auftreten. Wenn der als Atherosklerose bezeichnete Gefäßverschlussprozess in den Gefäßen auftritt, die das Herz versorgen, tritt ein Herzinfarkt in den Gefäßen auf, die das Gehirn versorgen, aber es tritt ein Schlaganfallbild auf.

Die Zahl der Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System wird sich in unserem Land in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich verdoppeln. Neben körperlichen Anzeichen und Symptomen ist Depression eine sehr häufige Erkrankung bei Menschen mit Herzerkrankungen.

Typ 2 Diabetes

Diabetes, eine chronische Stoffwechselerkrankung, ist durch einen konstant hohen Blutzucker gekennzeichnet. Der Grund für dieses Bild ist eine beeinträchtigte Insulinsekretion aus der Bauchspeicheldrüse und / oder eine Insulinresistenz im Körper. Die Diabetes-Prävalenz steigt sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit dem Alter. Der Grund dafür sind schädliche Veränderungen des Lebensstils wie Inaktivität und unausgewogene Ernährung.

Bei einer Person, die zuvor keinen Diabetes hatte, wird Diabetes diagnostiziert, wenn der gemessene Nüchternblutzuckerwert über 125 mg / dl liegt.

Typ-2-Diabetes ist die Form, die bei 90% der Personen mit Diabetes auftritt. Es gibt eine Resistenz, die mit der Abnahme der Reaktion der Zellen auf Insulin auftritt. In den frühen Stadien der Krankheit nimmt die Menge des sekretierten Insulins zu, um den hohen Blutzuckerspiegel zu normalisieren, die Menge des sekretierten Insulins nimmt mit fortschreitender Unempfindlichkeit allmählich ab und Typ-2-Diabetes tritt auf.

Fettleibigkeit

Die Inzidenz nimmt weltweit zu und ist wichtig, da es sich um eine vermeidbare Krankheit handelt, bei der sich der Lebensstil ändert. In unserem Land ist Fettleibigkeit in der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen am häufigsten.

Wenn der Body-Mass-Index über 30 kg / m2 liegt, spricht man von Fettleibigkeit, und wenn er über 40 kg / m2 liegt, spricht man von krankhafter Fettleibigkeit. Diese Messungen zeigen, dass der Körper mehr Fett als normal enthält. Neben dem Body-Mass-Index können der Taillenumfang und das Verhältnis von Taille zu Hüfte Aufschluss über die Verteilung dieses überschüssigen Fettes im Körper geben. Ein Taillenumfang von 102 cm bei Männern und über 88 cm bei Frauen wird als breit definiert. Gleichzeitig betragen die Grenzwerte für das Verhältnis von Taille zu Hüfte, die durch Teilen des Taillenumfangs durch den Hüftumfang erhalten werden, 0.95 für Männer und 0.88 für Frauen. Menschen über diesem Wert gelten in Bezug auf Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen als riskant.

Fettleibigkeit wird als chronische Krankheit angesehen, die heute behandelt werden muss, da sie die Grundlage für viele Krankheiten bildet, die mit verschiedenen Körpersystemen zusammenhängen. Die Wahrscheinlichkeit einer tödlichen Krankheit steigt bei übergewichtigen Menschen.

Krankheiten, die sich aufgrund von Fettleibigkeit entwickeln:

  • Metabolisches Syndrom
  • Typ 2 Diabetes
  • Herzinsuffizienz
  • Erkrankungen der Herzkranzgefäße
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit
  • Hautkrankheiten
  • Die Schwächung des Immunsystems
  • Soziale Angst und Depression mit psychologischem Einfluss
  • Erhöhte Anfälligkeit für Brust-, Dickdarm-, Gallenblasen-, weibliche Fortpflanzungsorgane und Prostatakrebs
  • Arthritis in den Knie- und Hüftgelenken aufgrund erhöhter Belastung der Gelenke und Bewegungseinschränkung

Chronische Atemwegserkrankungen

Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, bei denen es sich um Erkrankungen handelt, die die Atemwege verstopfen, betreffen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Obwohl die Ursachen und Symptome dieser beiden Krankheiten unterschiedlich sind, haben sie auch gemeinsame Merkmale wie den chronischen Verlauf und die Entzündung der Atemwege.

Asthma wird durch die übermäßige Reaktion der Atemwege auf verschiedene Faktoren verursacht. Infolge dieser übermäßigen Reaktion treten vor allem nachts und früh morgens Keuchen, Engegefühl in der Brust, Husten und das Gefühl des Lufthungers auf.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist die vierthäufigste Todesursache weltweit. Der Luftstrom in den Atemwegen ist nach strukturellen Veränderungen und Verengung der kleinen Atemwege eingeschränkt.

Infolge dieser Krankheiten schwächt sich die Abwehr der Lunge gegen krankheitsverursachende Mikroorganismen ab. Der tödliche Verlauf von Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündung nimmt zu.

Bei chronischen Atemwegserkrankungen werden die Gehirnfunktionen durch die Abnahme der Sauerstoffmenge im Blut beeinträchtigt, es kommt zu Angstzuständen und Angstzuständen.

Chronische Gelenkentzündung (Arthritis)

Arthritis ist eine Entzündungskrankheit, die von Schwellungen und Druckempfindlichkeit in einem oder mehreren Gelenken begleitet wird. Die Hauptbeschwerden sind Gelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen, die sich mit zunehmendem Alter verschlimmern. Rheumatoide Arthritis, bekannt als Arthrose, Verkalkung und Rheuma, gehört zu den häufigsten chronischen Gelenkentzündungen.

Bei Arthrose kommt es durch übermäßigen Gebrauch zu einer Schädigung der Knorpelstruktur in den Gelenken. Nach diesem Schaden ist die Bewegung der Gelenke begrenzt. Aufgrund des Schmiermittelverlustes beginnen die Gelenkknochen aneinander zu reiben und dies führt zu Knochenschäden.

Rheumatoide Arthritis hingegen definiert den Kampf, den Immunzellen, die die Grundlage für die Abwehr des Körpers bilden, gegen das eigene Gelenk führen. Eine Entzündung, die zwischen Gelenkflüssigkeit und Knorpel beginnt, kann im Laufe der Zeit alle Gelenkstrukturen betreffen.

Armin

Rail Industry Show 2020

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen