„Gemeinsamer Tourismus-Aktionsplan“ zwischen der Türkei und Russland unterzeichnet

Gemeinsamer Tourismus-Aktionsplan zwischen der Türkei und Russland unterzeichnet
Gemeinsamer Tourismus-Aktionsplan zwischen der Türkei und Russland unterzeichnet

Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy traf sich im Rahmen des „Türkei-Russland-Tourismuskooperationstreffens“ in einem Hotel in Ankara mit Zarina Doguzova, Präsidentin der russischen Föderalen Tourismusagentur.

Nach dem Tete-a-Tete-Treffen sagte Minister Ersoy, der vor der Unterzeichnungszeremonie des "Gemeinsamen Tourismus-Aktionsplans" eine Erklärung abgab, dass sie routinemäßige Treffen mit seinen russischen Kollegen über öffentliche Gesundheit und Touristensicherheit abgehalten und Ideen ausgetauscht haben, wie man eingreifen und die Probleme, auf die Touristen stoßen können, verbessern.

Ersoy stellte fest, dass bei der Sitzung der Fachausschüsse Festlegungen getroffen wurden und man sich über die verbesserungsbedürftigen Fragen einig war, und äußerte sich als erfreulich für beide Seiten, dass die Probleme sehr schnell gelöst werden.

Minister Ersoy fuhr wie folgt fort:

„Wissen Sie, dieses Jahr, obwohl es ein sehr schwieriges Jahr war, gab es eine ernsthafte Bewegung, die die Erwartungen im Verkehr von Russland in unser Land in Bezug auf Touristen übertraf. Ende August überstieg sie 2,5 Millionen, aber bis Ende des Jahres werden wir mehr als 4 Millionen russische Gäste in unserem Land beherbergen. Russland steht in diesem Jahr wie im letzten Jahr an erster Stelle als das Land, das die meisten Gäste in die Türkei bringt.“

Hygieneregeln und Kontrollen werden dauerhaft

Ersoy wies in den Interviews auf die Bedeutung einer sicheren Tourismuszertifizierung oder solcher Studien hin und erklärte, dass das Zertifizierungsprogramm durch das Tourismus-Incentive-Gesetz dauerhaft gemacht wurde und dass die Hygienevorschriften und die erforderlichen Kontrollen ein Teil des Lebens nach der Epidemie sein werden .

Ersoy erklärte, dass die epidemischen Bedingungen der ganzen Welt die Bedeutung von Hygiene gelehrt haben, und sagte, dass sie die Zertifizierungen und Inspektionen der Touristen sehen möchten, wenn sie die Länder auswählen, in die sie reisen, die Einrichtungen, in denen sie übernachten und die Restaurants.

Ersoy erklärte, dass solche Hygieneregeln dauerhaft werden sollten, und erklärte, dass die Türkei dies bisher erfolgreich umgesetzt habe und dass sie nach der Epidemie neue Hygieneregeln hinzufügen werde, indem sie die notwendigen Vorkehrungen entsprechend den Entwicklungen trifft.

Die beiden Länder sind bereit, bei der Sicherheit der Touristen zusammenzuarbeiten

Zarina Doguzova, Präsidentin der russischen Föderalen Tourismusagentur, erklärte auch, dass die Türkei das beliebteste Land für russische Touristen ist und dass es für die russische Regierung und den russischen Tourismus wichtig ist, die Sicherheit seiner Bürger in dem Land, in das sie reisen, zu gewährleisten .

Doguzova, die angab, in den durchgeführten Treffen das Sicherheitsproblem intensiv diskutiert zu haben, erklärte, dass sie immer bereit sei, bei der Inspektion der Sicherheit der Touristen mitzuarbeiten.

Doguzova stellte fest, dass sie die ihnen mitgeteilten Probleme mit Minister Ersoy teilten und eine Einigung über die Lösung dieser Probleme erzielt wurde, und erklärte, dass sie erörterten, was getan werden könnte, um die Arbeit und die Verstöße gegen die allgemeinen Regeln zu verstärken.

Doguzova stellte fest, dass sie die Zahl der türkischen Touristen, die nach Russland reisen, erhöhen wollen, und sagte, dass sie darüber diskutierten, was in Fragen wie der elektronischen Visumbeantragung, der Visumbefreiung und der bewerteten Zusammenarbeit im Bereich der Investitionen getan werden kann.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir es über 2021 abschließen werden“

Später, als er die Fragen der Pressevertreter beantwortete, erinnerte Minister Ersoy in seiner Antwort auf die Frage nach dem für 2022 gesetzten Ziel für die Zahl der zukünftigen russischen Touristen daran, dass die Türkei vor dem Ausbruch von Kovid-19 über 7 Millionen Touristen aus Russland beherbergte .

Ersoy drückte aus, dass die Zahl der Touristen ohne die Epidemie 8 Millionen überschreiten könnte: „Jedes Jahr steigt die Zahl und sie kehrt in die alte Zeit zurück. Es ist Anfang 2022, um jetzt ein Ziel festzulegen, aber ich kann mit Zuversicht sagen, dass wir es sicher über 2021 erreichen werden. Es besteht Absicht auf beiden Seiten. Beide Parteien erfüllen schnell die notwendigen Voraussetzungen.“ genannt.

Auf die Frage nach der von russischen Touristen bevorzugten Region sagte Ersoy: „Bis letztes Jahr konnten wir sagen, dass es für russische Gäste hauptsächlich mediterran war. Aber vor allem die Ägäis wird in Russland mittlerweile populär. In diesem Jahr ist es uns gelungen, eine große Anzahl russischer Touristen zu beherbergen, insbesondere in der Region Bodrum und anderen Bezirken der Ägäis.“ gab die Antwort.

Minister Ersoy fügte hinzu, dass die türkische Agentur für Tourismusförderung und -entwicklung (TGA) seit 2019 ein intensives Förderprogramm in Russland durchführe und auch eine für die Ägäis spezifische Werbestrategie verfolgt habe.

Nach den Erklärungen unterzeichneten Ersoy und Doguzova den „Gemeinsamen Tourismus-Aktionsplan“.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen