64-Milliarden-Dollar-Studie zu Satoshi Nakamoto wird fortgesetzt

Bitcoin-Fall
Bitcoin-Fall
Abonnieren  


Im US-Bundesstaat Florida gibt es einen Fall, der schon länger andauert und auf den ersten Blick eher gewöhnlich und langweilig erscheint. Streitparteien sind die Familie eines Verstorbenen und dessen ehemaliger Lebensgefährte, deren Zweck es ist zu bestimmen, wem das Vermögen der durch Tod aufgelösten Personengesellschaft zusteht. Aber dieser scheinbar banale Fall könnte eines der größten Geheimnisse unserer Zeit entwirren. Bei den Vermögenswerten in der Klage handelt es sich um ein 64-Millionen-Bitcoin-Konto mit einem Barwert von rund 1 Milliarden US-Dollar. Der Inhaber des Kontos ist kein geringerer als der Schöpfer von Bitcoin, bekannt unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto.

Die Familie, die die Klage eingereicht hat, behauptet, dass der Verstorbene und sein ehemaliger Partner zusammengekommen sind, um Bitcoin zu erschaffen, so dass die Hälfte des Satoshi Nakamoto-Charakters ihr verstorbener Vater ist. Infolgedessen beansprucht die Familie die Hälfte des Vermögens von Nakamoto.

Für Bitcoin-Enthusiasten gibt es nur einen Beweis, der die Identität von Satoshi Nakamoto definitiv zeigt: den privaten Schlüssel, der das Konto kontrolliert, auf dem Nakamoto 1 Million Bitcoins gespeichert hat. Die Person, die behauptet, Satoshi Nakamoto zu sein, muss in der Lage sein, sogar 1 Bitcoin von diesem Konto zu überweisen, um diese Behauptung zu beweisen.

Craig Wright und David Kleiman
Craig Wright und David Kleiman

Wer besitzt 1 Million Bitcoin-Konten?

Die Rede ist von einem riesigen Vermögen von 64.000 USD x 1 Million Bitcoins mit dem heutigen Wert. Ein Vermögen von ungefähr 64 Milliarden US-Dollar! Das Geheimnis von Satoshi Nakamoto ist eines der kuriosesten Themen rund um Bitcoin. Nakamoto existierte erstmals am 31. Oktober 2008.

Die Identität von Satoshi Nakamoto ist heute eines der größten Mysterien in der Finanzwelt. Ist Nakamoto eine einzelne Person oder eine Gruppe von mehreren? Und was noch wichtiger ist, warum haben diese Person oder diese Leute keinen Cent von diesem Milliarden-Dollar-Vermögen angerührt? Die Antworten auf diese Fragen bilden sowohl die Grundlage der Klage in Florida als auch den Hintergrund der Bitcoin-Debatte.

Man hat sich schon immer gefragt, wer Bitcoin entwickelt hat, das sich in nur 13 Jahren zu einer der wertvollsten Währungen der Welt entwickelt hat und aus welchem ​​Grund. Darüber wurde viel spekuliert. Ein ziemlich gewöhnlicher Fall in den Vereinigten Staaten scheint eines der größten Geheimnisse unserer Zeit zu enthüllen.

Ein 9-seitiger Text, der von einer Person mit diesem Namen an eine Gruppe von Kryptografen gesendet wurde, beschreibt ein "electronic cash"-System, bei dem Menschen ohne die Notwendigkeit einer Bank oder einer anderen Person Werte austauschen konnten. Innerhalb weniger Monate ging das Bitcoin-Netzwerk live und Nakamoto hatte im ersten Jahr 1 Million Bitcoins angesammelt.

Laut Kleimans Familie suchte Wright Anfang 2008 Hilfe bei seinem Partner, um das System zu erstellen, das schließlich in diesem 9-seitigen Text beschrieben wird. Das Duo zeichnete zunächst den theoretischen Rahmen und erweckte dann gemeinsam Bitcoin zum Leben.

Wer ist Satoshi Nakamoto Pseudonym?

Heute ist Bitcoin ein Markt im Wert von Billionen Dollar geworden. Während einige Regierungen Schritte unternehmen, um die Märkte dieser Kryptowährung zu regulieren, geben einige Länder bekannt, dass sie Bitcoin als ihre offizielle Währung akzeptieren. Einige sagen, dass die Technologie hinter Bitcoin bedeutet, die Regeln des globalen Finanzsystems neu zu schreiben. Auf die Fragen, wer Bitcoin geschaffen hat und warum, gibt es jedoch noch keine Antwort.

Vor diesem Hintergrund wird die Frage, wer eines der größten Privatvermögen der Welt verwaltet, zu einem großen Thema. Daher erwarten die Jury des Florida-Falls sehr schwierige Tage.

Laut Wall Street Journal handelt es sich bei der Klägerin um die Familie des verstorbenen David Kleiman, bei der Beklagten handelt es sich um den 51-jährigen australischen Softwareentwickler Craig Wright, der in London lebt.

Wright ist ein Name, der denjenigen nicht bekannt ist, die Bitcoin genau verfolgen. Es ist schwer zu sagen, dass diese Behauptung von Wright, der seit 2016 bei jeder Gelegenheit zum Ausdruck bringt, dass er der Schöpfer von Bitcoin ist, von der Bitcoin-Community akzeptiert wird.

Kleimans Familie hingegen argumentiert, dass die beiden Partner gemeinsam an der Schaffung und dem Abbau von Bitcoin arbeiten, ihnen also eine halbe Million Bitcoin überlassen werden sollte.

„Wir glauben, dass die Beweise zeigen, dass die Schaffung und das Mining von 1 Million Bitcoins das Ergebnis einer Partnerschaft war“, sagte Vel Freedman, ein Anwalt der Familie Kleiman, dem Wall Street Journal. Die Familie bereitet sich darauf vor, Beweise vorzulegen, die darauf hindeuten, dass Kleiman und Wright seit der Einführung von Bitcoin zusammengearbeitet haben.

Tibor Nagy, ein Anwalt, der den Fall verfolgte, sagte der Zeitung auch: "Das Wesentliche des Falles sind zwei Freunde, die eine Partnerschaft eingehen, und einer dieser Freunde nimmt alles für sich, nachdem der andere gestorben ist."

Die Verteidigung führt aus, dass es Beweise dafür gibt, dass Wright Bitcoin im Alleingang geschaffen hat und Kleiman keine Rolle in dem Prozess gespielt hat. "Wir glauben, dass das Gericht entscheiden wird, dass es keine Anzeichen oder Aufzeichnungen einer Partnerschaft gibt", sagte Wrights Anwalt Andres Rivero in einer Erklärung.

Wie die Krypto-Technologie funktioniert

Bitcoin kombiniert Kryptographie, Kryptographie, verteiltes Rechnen und Spieltheorie. Dank Bitcoin können zwei Personen mit einer Internetverbindung überall auf der Welt Finanztransaktionen in wenigen Minuten ohne Zwischenhändler durchführen.

Jede dieser Transaktionen, die mehr als 650 Millionen umfassen, wird in einem öffentlichen Hauptbuch geführt, das als "Blockkette" bezeichnet wird.

Es gibt zwei Sätze von Linien, um die Bewegung der digitalen Währung zu kontrollieren. Einer ist ein öffentlicher Schlüssel und der andere ein privater Schlüssel. Man kann sich den offenen Schlüssel als eine Art IBAN-Nummer vorstellen, an die jeder Geld senden kann. Der private Schlüssel hingegen gehört nur der Person, die dieses Konto kontrolliert, also dem Besitzer von Bitcoin.

Nakamoto verschwunden!

In den frühen Tagen von Bitcoin kümmerte sich niemand um Nakamotos Identität. Zu dieser Zeit hatte Bitcoin keinen greifbaren Wert und seine Unterstützer waren kaum eine Handvoll. Nakamoto setzte die Entwicklung von Bitcoin etwa zwei Jahre lang fort. Zu dieser Zeit hinterließ er Kommentare in verschiedenen Message Boards und schrieb an die Entwickler.

Er benutzte zwei E-Mail-Adressen und hatte eine registrierte Website. Im Dezember 2010 verschwand Nakamoto jedoch plötzlich und beendete alle Korrespondenz.

Die Anzahl der Menschen auf der Welt mit dem Fachwissen, die Bitcoin erstellen können, ist ziemlich begrenzt. In den letzten Jahren wurden gegen viele dieser Personen Vorwürfe erhoben, dass sie Nakamoto sein könnten. Während alle fraglichen Personen die Vorwürfe bestritten, gab es keine endgültigen Beweise für den Entstehungsprozess von Bitcoin.

Andererseits registrierte Kleiman 2011 in Florida, USA, eine Firma namens W&K Info Defense Research. Kleimans Familie argumentiert, dass das Unternehmen eine Partnerschaft war, aber Wright beanspruchte später 100 Prozent des Unternehmens. Die Verteidigung stellt fest, dass keine Partnerschaft besteht.

Kleiman verstarb am 26.

Ein Jahr später schrieb das Magazin Newsweek, dass eine Person namens Dorian Nakamoto, die den gleichen Nachnamen wie Satoshi hatte, der Schöpfer von Bitcoin war. Dorian Nakamoto weist die Vorwürfe zurück. Eine Bestätigungsnachricht aus einem Satz wurde auch in einem Message Board von einem Konto veröffentlicht, von dem bekannt ist, dass es von Satoshi Nakamoto verwendet wird. Diese Nachricht "Ich bin nicht Dorian Nakomoto" war die letzte bekannte öffentliche Korrespondenz von Satoshi Nakamoto.

Dorian Nakamoto Münze
Dorian Nakamoto Münze

Im Mai 2016 erklärte sich Kleiman Wright zum Schöpfer von Bitcoin. Nachdem er sich mit vielen der frühen Investoren von Bitcoin getroffen hatte, gab Wright drei Medien exklusive Interviews und füllte eine Website mit Artikeln über Kryptographie und Bitcoin, die er selbst geschrieben hatte.

Drei Tage später wich Wright angesichts der Kritik zurück und zog seine Behauptung zurück, er sei der Schöpfer von Bitcoin. In dem Moment, in dem er alle Artikel von seiner Website entfernte, veröffentlichte Wright stattdessen eine Entschuldigung in vier Absätzen. In der Nachricht: „Ich bin kaputt. Ich habe nicht den Mut. Ich kann nicht“, sagte er. Später beharrte er jedoch erneut darauf, dass er der Schöpfer von Bitcoin war.

Es ist auch sehr zweifelhaft, ob Wright oder Kleiman über das notwendige Wissen verfügten, um Bitcoin zu erstellen. Arthur Van Pelt, einer der Bitcoin-Investoren, der Wright am schärfsten kritisierte, erklärte, dass „Wright Menschen getäuscht und betrogen hat und das Vertrauensspiel gespielt hat“ und sagte: „Es gibt keine echten, unabhängigen und zuverlässigen Beweise irgendeiner Art.“

Aber auch Kleimans Rechenkompetenz soll umfangreich sein. Emin Gün Sirer, Gründer von Ava Labs, sagte, dass Kleiman möglicherweise Bitcoin geschaffen hat, aber es gibt nicht genügend Informationen, um sicher zu sein. „Das ist eine offene Frage“, sagte Sirer.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen