DFDS erwirbt das Schienengüterverkehrsunternehmen PrimeRail

dfds
dfds

DFDS gab bekannt, dass es das Schienentransportunternehmen primeRail übernommen hat. Mit der Übernahme des deutschen Bahnbetreibers hat das Unternehmen Maßnahmen ergriffen, um einen neuen Geschäftsbereich aufzubauen. Wir gratulieren DFDS zu diesem großartigen Schritt, um seine Ziele im Bereich des intermodalen Transports durch die Kombination von Fähr- und Schienenverkehr zu verwirklichen.

Nach der Gründung von PrimeRail im Jahr 2019 begann das Unternehmen mit Land- und Seelogistikkonzepten, indem es Schienen- und Straßentransport kombinierte. Vor zwei Jahren gründete DFDS in Köln in Zusammenarbeit mit primeRail ein neues „Intermodal Transportation Competence Center“, um seinen Kunden intermodale Transportlösungen anzubieten.

Die Übernahme von DFDS durch primeRail soll innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.

Peder Gellert Pedersen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von DFDS und Leiter der Fährabteilung, teilte seine Ansichten zu diesem Thema und erklärte, dass dies ein äußerst wichtiger strategischer Schritt für ihr Unternehmen sei und dass es diese Bedingungen als der richtige Partner mit ähnlichen erfülle Werte und kommerzieller Ansatz. Unter Hinweis darauf, dass sie die Häfen per Bahn mit den Landterminals verbinden, sagte Pedersen, dass sie in der Lage seien, ihren Kunden und der Gesellschaft ein problemloses und umweltfreundliches Transportnetz anzubieten.

PrimeRail wird innerhalb von DFDS als neuer Geschäftsbereich eingerichtet, der das Unternehmen primeRail und die intermodalen Transportaktivitäten von DFDS abdeckt. Das Schienengeschäft wird unter der Geschäftseinheit Mittelmeer betrieben, die von Patrick Zilles, dem derzeitigen CEO von primeRail, geleitet wird.

Patrick Zilles, DFDS Vice President und Head of Railway, der an Lars Hoffmann, Head of DFDS Mediterranean Business Unit, berichten wird, sagte: „Seit Mitte 2018, als wir unser Türkei-Netz kauften, haben wir gelernt, welchen Wert unsere Zuglösungen haben können ergänzen unser Geschäftsmodell und Netzwerk. Es war eine erwartete Entwicklung, unsere Eisenbahnsparte auszubauen und gleichzeitig unser Transportnetz zu erweitern, indem wir uns stärker auf grüne Lösungen konzentrieren. Seit 2018 haben wir unsere wöchentlichen Zugverbindungen verdoppelt und mussten daher den nächsten Schritt gehen. Zusammen mit unseren Fährdiensten und Logistikdienstleistungen sehen wir, dass die Nachfrage nach Schienentransporten steigt. Unsere Zusammenarbeit mit primeRail ermöglicht es uns, von mehr intermodalen Lösungen zu profitieren. Kunden können ihre Waren an unseren Terminals in der Türkei abgeben und in Europa in unmittelbarer Nähe ihres Bestimmungsortes empfangen.“ genannt.

Der Gründer und CEO von PrimeRail, Patrick Zilles, drückte seine Freude darüber aus, dass ihr Unternehmen nach ihrer Zusammenarbeit ein wichtiger Teil eines der führenden europäischen Fährnetze sein wird.

Patrick Zilles merkte an, dass sie nun als Teil von DFDS die Mobilität mit kostengünstigen und innovativen intermodalen Transportlösungen maximieren werden.

Die DFDS-Geschäftseinheit Mittelmeer investiert verstärkt in intermodale Transportlösungen, die Fähr- und Schienenverkehr kombinieren. Etwa 50 % aller Frachtvolumina, die das Terminal von DFDS in Triest passieren, werden heute auf der Schiene zu Zielen in Europa transportiert.

Lars Hoffmann, Head of DFDS Business Unit Mediterranean, sagte: „Wir investieren stark in intermodale Kundenlösungen, um ein zuverlässiges, qualitativ hochwertiges und unterbrechungsfreies Transportnetzwerk zu gewährleisten. Zusammen mit unseren Fährverbindungen und Logistikdienstleistungen sehen wir eine steigende Nachfrage nach Schienentransporten. Unsere Partnerschaft mit PrimeRail ermöglicht es uns, zusätzliche intermodale Lösungen anzubieten. Kunden können ihre Einheiten an unseren Terminals in der Türkei abgeben und ganz in der Nähe ihres endgültigen Bestimmungsorts in Europa abholen.“

Im Rahmen der langfristigen Kooperation mit primeRail wird DFDS in Troisdorf/Köln neben dem bereits etablierten „Commercial Competence Center“ ein „Operational Competence Center“ aufbauen. Die Fokussierung auf den Schienenverkehr bietet Chancen, den Betrieb weiter auszubauen und zu optimieren.

Der Betrieb wird bis 2022 fortgesetzt

Es ist eine strategische Priorität für die DFDS-Geschäftseinheit Mittelmeer, die Schiene und damit intermodale Transportlösungen weiterzuentwickeln, um sowohl Effizienz als auch klimafreundlichere Verkehrsträger zu unterstützen. Im Rahmen der Vereinbarung wird PrimeRail Vertragspartner von DFDS für Bahnanbieter wie Bahnbetreiber, Bahnterminals und Bahnbetreiber.

Der Schienenverkehr ist heute einer der umweltfreundlichsten Verkehrsträger mit durchschnittlich 139,8 g/tkm CO2-Emissionen pro Tonnenkilometer (tkm), im Vergleich zu den 15,6 g/tkm CO2-Emissionen des Straßenverkehrs. (Quelle: *Europäische Umweltagentur)

Darüber hinaus teilen primeRail und DFDS die gleichen Werte wie Kundenorientierung und zeitnah zuverlässige Lösungen, zunächst mit Schwerpunkt in Mitteleuropa. Gegründet in Köln, entwickelt sich PrimeRail weiter zu einer Drehscheibe für Büro-, Bahn- und intermodale Servicelösungen. Die Aktivitäten für das restliche Europa werden später ausgeweitet.

Mehr als 80 Zugverbindungen pro Woche

DFDS Business Unit Mittelmeer, von Triest nach Köln (12 x wöchentliche Hin- und Rückfahrt), Bettemburg (7 x wöchentliche Hin- und Rückfahrt), Wels/Lambach (8 x wöchentliche Hin- und Rückfahrt), Ostrava (3 x wöchentliche Hin- und Rückfahrt) Nürnberg (2 x Es betreibt hauptsächlich 5 Bahnlinien des Unternehmens, einschließlich Weekly Roundtrip. Die DFDS-Geschäftseinheit Mittelmeer bietet mehr als 80 Zugverbindungen pro Woche von und nach Triest nach regelmäßigen Fahrplänen an.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen