Der persönliche Unterricht beginnt im Kindergarten und in der Grundschule der ersten Klasse

Der persönliche Unterricht beginnt im Kindergarten und in der Grundschule der ersten Klasse
Der persönliche Unterricht beginnt im Kindergarten und in der Grundschule der ersten Klasse

Vom Ministerium für nationale Bildung wurde der persönliche Unterricht an Schulen mit verwässerten Praktiken einmal pro Woche im Kindergarten und in der Grundschule der 1. Klasse eingeleitet.


Die Schulen, die seit März wegen der neuen Art der Coronavirus-Epidemie (Kovid-19) geschlossen sind, haben im Rahmen der ergriffenen Maßnahmen ihre Türen für Kindergarten- und Grundschulkinder geöffnet. Die neue Ausbildungszeit wurde am 1. August durch Fernunterricht mit TRT EBA, EBA und Live-Unterricht begonnen. Das Orientierungsprogramm, das am 31. und 21. September, der ersten Woche nach Eröffnung der Schulen, stattfindet, wird in Form einer "eintägigen Präsenzschulung" in Vorschuleinrichtungen und in der Grundschule der 25. Klasse durchgeführt.

Die Teilnahme des Schülers am Präsenzunterricht ist nicht obligatorisch, und die Eltern können dem Schüler die Möglichkeit geben, den Fernunterricht freiwillig fortzusetzen, ohne einen schriftlichen Antrag zu stellen. Das Anpassungsprogramm, über das die Schulverwaltungen in der Woche vom 21. bis 25. September zusammen mit den Lehrern entscheiden, umfasst einen Tag in Vorschuleinrichtungen mit 30 Aktivitätsstunden von 5 Minuten, 1 Unterrichtsstunden von 1 Minuten in den ersten Klassen und 30 Stunden dazwischen. Es wird über 5 Tag mit jeder Minute Pausen geplant.

Es wird sichergestellt, dass die Klassengröße gemäß den Regeln für soziale Distanz in zwei separate Gruppen aufgeteilt wird und dass das Schulanpassungsprogramm jeder Gruppe an verschiedenen Tagen stattfindet. Den Schülern werden die erforderlichen Anweisungen gegeben, um während der Pausen die soziale Distanz einzuhalten.

In der Woche nach der Integrationswoche, die die Daten vom 28. September bis 2. Oktober abdeckt, und dann an zwei Tagen in der Woche, 2 Lektionen à 30 Minuten, wird ein persönliches Training abgehalten. Zwischen den Unterrichtsstunden liegt eine Ruhezeit von 5 Minuten. Die notwendige Planung, einschließlich der Pflicht, wird von den Schulverwaltungen durchgeführt, um die soziale Distanz zwischen den Schülern während der Pausenzeiten aufrechtzuerhalten.

Es werden keine Besucher in Schulen aufgenommen

In diesem Prozess werden Besucher nicht in Schulen aufgenommen, es sei denn, dies ist obligatorisch, und im Bedarfsfall wird der Besucher gemäß den Maßnahmen registriert und akzeptiert. Die Kinder werden während des Anpassungsprogramms für die Vorschule und die Grundschule in der 1. Klasse über ein gesundes Leben informiert. Neben Aktivitäten wie Hygiene, soziale Distanz, Beseitigung von Angst und Furcht werden Aktivitäten organisiert, mit denen die Schüler die Schule und ihre Mitarbeiter kennenlernen können.

In die Aktivitäten unter dem Motto "Keine Bildung ohne Gesundheit" werden die Themen und Erwartungen aller Beteiligten in Bezug auf Bildung einbezogen. Die Beispieltitel, die die Originalstudien der Lehrer leiten: „Einführung in die Kinder, Aktivitäten für ein gesundes Leben (Einhaltung der Hygieneregeln), Aktivität zur Einhaltung der Regeln für soziale Distanz (im Unterricht) Treffen der Aktivitäten von Familien, Förderung von Angst- und Angstlernzentren / Schulabteilungen, Einführung von Unterrichtsregeln , Aktivitäten für ein gesundes Leben (Einhaltung der Ernährungsregeln), Aktivitäten zur Einhaltung sozialer Distanz (außerschulisch), Anerkennung von Aktivitäten für Schule und Mitarbeiter, Aktivitäten für ein gesundes Leben (Ernährung und Hygiene nach der Schule) “.

Sie beginnen die Schule mit kontaktlosen Spielen

Das Ministerium hat ein „Buch für kontaktlose Spiele“ für Schüler der Vorschul- und Grundschule der 1. Klasse erstellt, um sich auf angenehme Weise an die neue Normalität anzupassen, indem Maske, soziale Distanz und persönliche Hygienebedingungen leichter verinnerlicht werden. Die Bücher wurden an Lehrer ausgeliefert, um ab dem 21. September an allen Schulen angewendet zu werden. Jedes der 60 Spiele in diesem Buch, bei denen kein physischer Kontakt besteht, ist so konzipiert, dass die Entwicklung von „Treffen, Kommunikation, Aufmerksamkeit, Bewegung und Zusammenarbeit“ bei Kindern unterstützt wird.

Nach der Integrationswoche gehen sie zwei Tage die Woche zur Schule

Die Woche nach der Integrationswoche, die die Daten vom 28. September bis 2. Oktober abdeckt, und andererseits Türkischunterricht 2 Tage die Woche, 3 Lektionen, 6 Unterrichtsstunden, Mathematik 2 Stunden pro Woche, 1 Unterricht pro Woche, Lebensstudien 2 Tage pro Woche. 2 Kursstunden, einschließlich 1 Kursstunde, werden von Angesicht zu Angesicht angeboten. Die Kursstunden dieser Kurse können nicht von Angesicht zu Angesicht unterrichtet werden, und andere Kurse im Grundschulprogramm der Grundschule werden mit Live-Unterrichtsanwendungen und Fernunterrichtssystemen von EBA TV und EBA-Portal implementiert. Ziya Selçuk, Ministerin für nationale Bildung, gab bekannt, dass Live-Unterricht jederzeit von 2:1 Uhr morgens bis 08.30:20.20 Uhr abends stattfinden kann.

Schulen bereit für den persönlichen Unterricht

Zu Beginn des persönlichen Trainings wurden alle erforderlichen Desinfektionsstudien an Schulen im ganzen Land abgeschlossen, und die Provinzdirektionen stellten den Bedarf an Hygiene und Desinfektionsmitteln. Es wurde sichergestellt, dass alle Schulen über Thermometer verfügen, die im Bedarfsfall verwendet werden können. Alle Schüler erhalten innerhalb von drei Wochen kostenlose Maskenunterstützung. Die in 81 Provinzen benötigten Masken wurden in Berufsbildungseinrichtungen und öffentlichen Bildungszentren hergestellt und an Schulen geliefert. Die Planung für Busse für den Transport von Schülern zu Schulen ist abgeschlossen. Darüber hinaus wurden Schulungen zu den Vorsichtsmaßnahmen für den Studententransport für Shuttlefahrer in allen Provinzen durchgeführt und die erforderlichen Informationen bereitgestellt.

Alarmmechanismus bereit

Im Rahmen der Kovid-19-Maßnahmen wurden auch das Integrationssystem und der Warnmechanismus zwischen dem Ministerium für nationale Bildung und dem Gesundheitsministerium vorbereitet. Dank des Systems werden die Administratoren von Bildungseinrichtungen unverzüglich benachrichtigt, falls ein mögliches Risiko für Schüler, Lehrer, alle Mitarbeiter in Bildungseinrichtungen und Schulbusfahrer besteht. Die Schulverwaltungen werden unmittelbar nach Eingang der Benachrichtigung handeln und die Verfahren im Leitfaden des Gesundheitsministeriums umsetzen, und die erforderlichen Maßnahmen werden ergriffen. Im Falle eines möglichen Risikos warnt das System andere Schüler, die zusammen in der Klasse des Schülers oder sogar im Schulbus reisen, und ergreift Maßnahmen.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen