Vertreter des Automobilsektors versammelten sich auf der World Automotive Conference

Vertreter des Automobilsektors versammelten sich auf der World Automotive Conference
Vertreter des Automobilsektors versammelten sich auf der World Automotive Conference

Um die Auswirkungen der Pandemie zu überwinden und die Produktionstrends der Zukunft zu erfassen, müssen wir auf das digitale Produktionsmodell umsteigen.


Vertreter der Automobilindustrie, die mit einer Größe von 4,5 Billionen Dollar fast 5 Prozent der Weltwirtschaft ausmachen, kamen auf der World Automotive Conference (WAC) zusammen. Der Country Director von Rockwell Automation, Ediz Eren, der auf der Online-Konferenz eine Rede hielt, in der die Entwicklungen und Innovationen in der Branche sowie die Auswirkungen der Pandemie auf die Automobilindustrie unter Beteiligung erfahrener Manager und Experten der Branche erörtert wurden, betonte, dass sich die Produktionsmethode in der Welt mit der Pandemie, der Entwicklung von Technologie und den sich ändernden Kundenerwartungen rasant ändert. Eren sagte: „Out-of-the-Box-Innovationen in der Produktion werden zunehmend fortgesetzt. Um in der Automobilindustrie und in der Produktion auf die Zukunft vorbereitet zu sein, müssen wir flexibler und schlanker sein. Dies können wir mit der digitalen Transformation erreichen. Die digitale Transformation ist für die Kontinuität der Produktion von wesentlicher Bedeutung. “

Die World Automotive Conference, die die Weltautomobilindustrie zum siebten Mal zusammenbrachte und dieses Jahr online stattfand, wurde zu einem Gipfel, auf dem Branchenführer ihre Ansichten, Lösungsvorschläge und neuen Technologien austauschten. Die Reden von Ediz Eren, Country Director von Rockwell Automation, und Dominique Scheider, Branchenführer für industrielle Automatisierung und digitale Transformation, in der EMEA-Region von Rockwell Automation, beleuchten die Zukunft der Automobil- und Fertigungsindustrie.

"Wir müssen die Produktion auf digital umstellen"

In seiner Rede zu "Die Auswirkungen von Mobilität und digitaler Transformation auf das Geschäftsleben"; Eren fügte hinzu, dass die Pandemie, die Entwicklung der Technologie und die sich ändernden Kundenerwartungen wie in vielen Sektoren eine große Veränderung in der Produktion erfahren haben: „Wir sind mit der Pandemie in einer Zeit der Unsicherheit in der Produktion in eine viel mehrdeutigere Phase eingetreten. Mit den Entwicklungen in der Welt erlebten die Volkswirtschaften einen ernsthaften Rückgang. In dieser Zeit haben viele Unternehmen ihre Produktionsmodelle mit Technologie gestaltet, um die Auswirkungen der Pandemie zu mildern. Wir müssen flexibler, agiler und schlanker sein, um auf riskante Zeiten wie Pandemien und zukünftige Produktionsprozesse vorbereitet zu sein. "Um dies zu erreichen, müssen wir uns auf die weitere Digitalisierung der Produktionsprozesse konzentrieren."

"Wir sollten die digitale Transformation als Ganzes betrachten"

Eren erklärte, dass es notwendig sei, die digitale Transformation als Ganzes zu betrachten: „Während es äußerst einfach und schnell ist, die neuen Fabriken auf die Zukunft vorzubereiten, kann es für die derzeit tätigen Fabriken schwieriger sein, sich auf die Zukunft vorzubereiten. Technologie und Digital müssen auf dem bestehenden System aufbauen, damit Investitionen wirtschaftlich sind. Transformation sollte als Ganzes betrachtet werden, einschließlich Personal, Organisationsstruktur, Prozess und Maschinen. Transformation sollte auch als Unternehmenskultur übernommen werden. Im Leistungsmanagement ist es äußerst wichtig, dass die Transformation vollständig realisiert und bereit ist, implementiert zu werden. Das Setzen eines Ziels vor der Transformation ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt. Schließlich müssen wir die geschäftlichen Gründe festlegen, damit der Mehrwert und die Kapitalrendite des Projekts überwacht werden können. Mit all diesen Prozessen und Strukturen sollten Unternehmen ihre digitale Transformation zukunftsfähig abschließen. “

"Wir investieren jedes Jahr 380 Millionen Dollar in Forschung und Entwicklung für die digitale Transformation der Industrie."

Ediz Eren, Country Director von Rockwell Automation, sagte über branchenspezifische Mobilitäts- und Industrie 4.0-Entwicklungs- und Referenzprojekte: „Als Rockweel Automation investieren wir jedes Jahr 380 Millionen Dollar in Forschung und Entwicklung für die digitale Transformation der Branchen. Die meisten unserer Investitionen konzentrieren sich auf Industrie 4.0, IOT-Technologien und digitale Zwillingstechnologien. Wir unterzeichnen zahlreiche Investitionen und Partnerschaften. Unsere bisher größte Investition bestand darin, Partner von PTC zu werden, dem weltweit fortschrittlichsten Technologieunternehmen für IoT mit einem Budget von 2018 Milliarde US-Dollar Mitte 1. Im Januar 2019 haben wir Emulate3D übernommen, ein Unternehmen, das Modellierungssoftware für die Simulation und Emulation industrieller Automatisierungssysteme mit innovativen Softwarelösungen herstellt. Ebenfalls im Jahr 2019 haben wir Mestech gekauft, ein Unternehmen, das Beratungs- und Anwendungsdienstleistungen in verschiedenen Branchen für MES- und MoM-Lösungen anbietet. Zukünftige Technologien und zukünftige Produktionsmodelle stehen im Mittelpunkt unserer Investitionen. “

Kundenprioritäten bewirken eine Revolution in der Automobilindustrie

Dominique Scheider, Branchenmanager Automotive & Tire in der EMEA-Region von Rockwell Automation, betonte, dass die Führungsposition in der Automobilindustrie aufgrund des hohen Investitionsaufwands komplex und riskant ist: „Mit der Entwicklung der Technologie ändern sich die Erwartungen an die Automobilindustrie ständig. Bei autonomen Fahrzeugen und Hybridfahrzeugen ist die Gestaltung der Autos und Dienstleistungen der Zukunft nur mit Technologie möglich. Autohersteller haben Prioritäten wie das Verständnis, wer der Kunde ist, welche Mobilitätsdienste sie wünschen, flexible Fertigung, Reaktivität bei Produkteinführungen und ständige Investitionen in Technologie. Infolgedessen gibt es im Automobilbau ständige Revolutionen “, sagte er.

"Sie können aus der ganzen Welt an der Produktion teilnehmen"

Scheider erklärte, dass sie die Automobilindustrie mit ihren Produkten, Software und Dienstleistungen auf Revolutionen vorbereiten: „Unsere Dienstleistungen für den Automobilsektor stellen die Konvergenz zwischen OT und IT sicher. Unsere Allen-Bradley-Produkte verbrauchen und generieren Daten und können auf bestimmten Analyseebenen betrieben werden. Wir ermöglichen Unternehmen, mit unseren Dienstleistungen Geld zu sparen. Wir beginnen mit der Evaluierung und Analyse und ersetzen vorhandene Systeme durch modernste Hardware und Technologien. Wir konzentrieren uns in unseren Technologien auf Bereiche wie AR, IOT, Digital Twin und Emulate3D. "Mit diesen Technologien können Sie an der Anlagenoptimierung teilnehmen, erweiterte Prozesssimulationen wie Ansys ausführen, neue Materialien testen und ein Produkt testen, bevor ein zukünftiges Produkt veröffentlicht wird", sagte er.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen