Was ist IETT-Erweiterung? Wann wurde IETT gegründet?

Was ist ein Notfall? Wann wurde iett gegründet?
Foto: Wikipedia

Istanbul Electric Tram and Tunnel Operations (kurz IETT), eine Organisation, die öffentliche Verkehrsdienste in Istanbul anbietet und der Istanbul Metropolitan Municipality angeschlossen ist.

Geschichte


Mit dem Gesetz mit der Nummer 1939, das 3645 verschiedene Unternehmen verstaatlichte, erhielt es seinen derzeitigen Status unter dem Namen "Generaldirektion für elektrische Straßenbahn- und Tunnelunternehmen in Istanbul". 1945 wurden die Luftgasanlagen Yedikule und Kurbağalıdere sowie die von diesen Fabriken gespeisten Luftgasverteilungssysteme in Istanbul und Anatolien an das IETT übertragen. Die 1961 in Betrieb genommenen Obusse bedienten die Einwohner Istanbuls bis 1984. Alle Elektrizitätsdienstleistungen wurden durch ein 1982 erlassenes Gesetz, die Rechte und Pflichten der türkischen Elektrizitätsbehörde (TEK), übertragen. 1993 endeten die Aktivitäten zur Produktion und Verteilung von Luftgas. Heute ist IETT, das nur öffentliche Verkehrsdienste in der Stadt anbietet, für das Bus-, Straßenbahn- und Tunnelmanagement sowie das Management, den Betrieb und die Kontrolle von privaten öffentlichen Bussen und Istanbul Transportation Inc. verantwortlich. IETT hat auch einen Teil der Schienensysteme (U-Bahn und Straßenbahn) in Istanbul (Eminönü-Kabataş, Sultançiftliği-Edirnekapı, Edirnekapı-Topkapı, Otogar-Başakşehir).

Straßenbahn

Der Stadtverkehr in Istanbul begann 1869 mit der Gründung der Dersaadet Tram Company und dem Bau der Tunnelanlage. 1871 begann das Unternehmen mit dem Transport auf vier Linien als Pferdebahn. Diese Linien waren Azapkapı-Galata, Aksaray-Yedikule, Aksaray-Topkapı und Eminönü-Aksaray und 4,5 Millionen Menschen zogen im ersten Jahr um. Auf diesen Linien fuhren 430 Pferde und 45 Straßenbahnwagen auf Schienen mit einer Linienbreite von 1 Meter. 1912 wurde die Tätigkeit der Pferdebahn für ein Jahr unterbrochen, da alle Pferde während des Balkankrieges an die Front geschickt wurden.

Das Straßenbahnnetz wurde am 2. Februar 1914 elektrifiziert. Am 8. Juni 1928 begann die Straßenbahn zwischen Üsküdar und Kısıklı zu fahren. In den 1950er Jahren hatte die Länge der Straßenbahnlinien 130 km erreicht. Es erlebte seine Spitzenjahre 1956 mit 56, sogar 270 Zügen und 108 Millionen Passagieren. Nach dem Coup vom 27. Mai wurde die Straßenbahn geschlossen. Die Straßen wurden abgebaut und Straßen gebaut, auf denen Kraftfahrzeuge, die sich unter den Bedingungen dieses Tages immer schneller bewegen konnten, vorrücken konnten. Die alten Straßenbahnen fuhren bis zum 12. August 1961 auf europäischer Seite der Stadt und bis zum 14. November 1966 auf anatolischer Seite.

Gleichzeitig mit der Straßenbahn wurde mit dem Bau des Tunnels begonnen. Der Bau der Standseilbahn zwischen Pera und Galata begann am 30. Juli 1871. Die Standseilbahn wurde am 5. Dezember 1874 als zweite U-Bahnlinie der Welt nach der Londoner U-Bahn eröffnet. Am 17. Januar 1875 wurde zunächst auch der Personenverkehr aufgenommen, der nur für den Transport von Fracht und Tieren genutzt wurde. Dieser Service ist noch nicht abgeschlossen.

Bus

Zur Unterstützung des seit 1871 in Betrieb befindlichen Straßenbahnverkehrs wurden 1926 vier Busse der Marke Renault-Scémia aus Frankreich gekauft, nachdem die Dersaadet Tramway Company eine Betriebsgenehmigung erhalten hatte. Einer der Busse der Straßenbahngesellschaft flog am 4. Juni 2 erstmals auf der Strecke Beyazıt-Taksim. Andere begannen fünf Monate später mit der Arbeit an der Strecke Beyazıt-Fuatpaşa-Mercan Yokuşu-Sultanhamam-Altes Postamt-Eminönü. Diese Linie wurde später auf Karaköy erweitert. Die ersten Busse von Istanbul fuhren auf den Pisten, auf denen Straßenbahnen nur schwer aussteigen können. Das Lagerhaus Bağlarbaşı, das früher als Straßenbahnhangar genutzt wurde, wurde 1927 in eine Garage für die Wartung und Reparatur von Bussen umgewandelt.

Das Unternehmen hatte 3 Busse während der Verstaatlichung und Transfer zum IETT. 1942 wurden 23 Busse bei der American White Motor Company bestellt. Die 9 Busse, die die erste Charge dieser Busse bilden werden, wurden am 27. Februar 1942 in Stücken und Truhen gesegelt. Aufgrund der Verschärfung des Krieges wurden jedoch Materialien ohne den Hafen von Alexandria in die Türkei gebracht. Bis 1943 wurden die Truhen unter sehr schwierigen Bedingungen nach Istanbul gebracht, aber einige der Truhen wurden zerstört und einige Teile fehlten. Die Montage der aus dem Zoll entnommenen Materialien begann sofort, aber aufgrund des Werksstopps in den USA wurden nur 9 Busse der White Motor Company in Betrieb genommen. Die restlichen 14 wurden verschwendet, bevor sie jemals nach Istanbul kamen. Alternative Leitungen, zu denen sie arbeiten werden, wurden geöffnet und sie traten in den Dienst ein. Da der erste Renault die Türnummern 1-4 erhielt, erhielten sie Flottennummern in doppelten Nummern zwischen "6-22". 1947 wurden zwei Busse verschrottet. Nachdem sich die Scania-Vabis mit einem Massenkauf der Flotte angeschlossen hatten, wurden die restlichen 2 Ende 7 aus dem Dienst genommen.

Ende desselben Jahres wurden 25 Benzinwagen der Marke Scania-Vabis vom Handelsbüro aus Schweden importiert und dem IETT zugewiesen. Im April 1943 wurde mit dem Kauf von 15 Bussen aus dem LKW und 1944 Scania-Vabis-Bussen im Jahr 5 eine Flotte von 29 Personen geschaffen. Diese Flotte wurde am 17. Oktober 1946 nach Ankara geschickt, anstatt bei einem Brand im Busdepot der Gemeinde Ankara in einem Feuer zu brennen.

Auf Initiative der Gemeinde wurde kurz darauf eine Flotte von 12 Bussen, 2 Twin Couch, 1 Chevrolet und 15 Marke Fargo gegründet. Diese Busse fuhren bis 1955. Bis 1960 wurden weiterhin Busse verschiedener Marken wie Skoda, Mercedes, Büssing und Magirus gekauft, und die Anzahl der Busse in der Flotte stieg auf 525. Es folgten 1968 Leyland-Busse, die 1969 und 300 aus England gekauft wurden. Zwischen 1979 und 1980 wurden Buskäufe zwischen Mercedes-Benz, Magirus und Ikarus getätigt. Er fuhr 1983-1984 mit MAN fort. Ikarus-Markenbusse wurden 1990-1991-1992-1993-1994 aus Ungarn gekauft. Klimatisierte und Niederflurbusse mit Euro III-Umweltmotoren wurden in Betrieb genommen. In den ersten Monaten des Jahres 1993 wurden neue rote Doppeldeckerbusse in Betrieb genommen.

Im September 2007 begann Metrobus zu dienen. In dieser Linie werden Busse mit hoher Passagierkapazität, Klimaanlage, niedrigen Etagen und für den Transport von behinderten Menschen geeignet eingesetzt.

IETT hat Ende 2014 3.059 Busse. Diese Busse sind vom Typ Solo, Zwickel und Metrobus. Die Verteilung dieser Busse nach Marken ist wie folgt: 900 Otokar, 540 Karsan Bredamenarinibus, 1569 Mercedes-Benz und 50 Phileas. Darüber hinaus gibt es 3075 Busse, die zu privaten öffentlichen Bussen gehören und unter IETT-Kontrolle stehen.

elektrisch

Das erste Stromverteilungsunternehmen in der Türkei wird in Istanbul ins Leben gerufen. Im Jahr 1908 II. Während der Modernisierungsbewegungen, die sich mit der Erklärung der konstitutionellen Monarchie entwickelten, wurde Ganz Anonim Şirketi, dessen Hauptsitz sich in Pest befindet, die Konzession für die Stromverteilung in Istanbul erteilt. Das Gebäude, das 1910 mit anderen Partnern zu einer osmanischen anonymen Elektrizitätsgesellschaft wurde, begann im ersten Weltkrieg und danach in Silahtar mit der Stromerzeugung speziell für Straßenbahnen. Ankara Regierung mit der Erklärung der Republik; Das Unternehmen erkennt das Unternehmen an, indem es zusätzliche Vereinbarungen zum Thema türkischer Staatsbürgerschaft, Investitionsverpflichtung und Serviceentwicklung trifft. Die Private Electricity Company wurde am 31. Dezember 1937 auf 11 Millionen 500 Lira enteignet und wurde die dem Ministerium für Nafia angeschlossene Generaldirektion für elektrische Angelegenheiten, die für die Stromerzeugung und -verteilung verantwortlich war.

Die am 16. Juni 1939 gegründete Generaldirektion IETT Operations übernimmt die Stromerzeugung und -verteilung. Nachdem IETT bis 1952 gemeinsam produziert und vertrieben hat, beginnt das Unternehmen nach diesem Datum, Strom von der Etibank zu kaufen. 1970 würden die Stromverteilungsgesetze der türkischen Elektrizitätsbehörde (TEK) zuständig sein. 1982 wurde der Stromverteilungsdienst vollständig an TEK übertragen.

Luftgas

Die Luftgasproduktion in Istanbul begann 1853 zum ersten Mal, um den Dolmabahçe-Palast zu beleuchten. Bis 1878 in Yedikule, 1891 KadıköyNachdem das Produktions- und Vertriebsgeschäft privater Unternehmen mit ausländischem Kapital in der Türkei einige Hände gewechselt hatte, wurde es 1945 mit dem Übertragungsgesetz 4762 an IETT übertragen.

Mit der Übertragung der Beyoğlu Polygon Air Gas Factory, deren Konzession 1984 abgeschlossen wurde, wurde IETT zum Monopol bei der Produktion und Verteilung von Luftgas. Das Unternehmen, das auch Koksproduktion und -verkauf produziert, beschäftigt fast tausend Mitarbeiter, hat eine durchschnittliche tägliche Kapazität von 300 Kubikmetern und bedient Istanbul seit 80 Jahren mit seinen 1993 Abonnenten, ohne Sommer und Winter zu sagen. Es wird im Juni XNUMX liquidiert, weil Erdgas in das tägliche Leben und die Rückentechnologie gelangt. .

Trolleybus

Als die Straßenbahnen, die viele Jahre lang die Einwohner Istanbuls auf beiden Seiten bedienten, in den 1960er Jahren die Bedürfnisse der Stadt nicht erfüllen konnten, wurde beschlossen, ein Oberleitungsbussystem einzurichten, das wirtschaftlicher als Busse sein sollte. Die erste Leitung für Obusse, die mit doppelten Freileitungen betrieben werden, liegt zwischen Topkapı und Eminönü. Die 1956-57 beim Italiener Ansaldo San Giorgia bestellten Obusse wurden am 27. Mai 1961 in Dienst gestellt. Die Gesamtlänge beträgt 45 km. Die Kosten für das Netzwerk, 6 Kraftzentren und 100 Oberleitungsbusse betragen 70 Millionen TL. Die Anzahl der Fahrzeuge beträgt 1968, wenn die Fahrzeuge, die mit den Garagen Şişli und Topkapı verbunden sind und deren Türnummern zwischen eins und einhundert aufgeführt sind, 101 in die Produktion von IETT-Arbeitern in 'Tosun' aufgenommen wurden. Tosun versorgt die Einwohner Istanbuls mit seiner 101-Tür-Nummer seit XNUMX Jahren.

Oberleitungsbusse, die häufig aufgrund von Stromausfällen und unterbrochenen Expeditionen unterwegs sind, werden am 16. Juli 1984 aus dem Betrieb genommen, weil sie den Verkehr verhindern. Die Fahrzeuge werden an die Generaldirektion ESHOT (Strom, Wasser, Luft, Gas, Bus und Trolleybus) der Gemeinde Izmir verkauft. Damit endet das 23-jährige Istanbuler Abenteuer der Obusse.

IETT Busflotte

Busmarke Modell Anzahl
BMC Procity TR 275
BMC Procity 48
Mercedes Citaro (Solo) 392
Mercedes Citaro (Balg) 99
Mercedes Kapazität (Faltenbalg) 249
Mercedes Conecto (Balg) 217
Phileas Balg 49
Otokar Kent 290 LF 898
Karsan BM Avancity S (Faltenbalg) 299
Karsan BM Avancity + CNG 239
Mercedes Conecto g 174
3039

Metrobus-Flotte

Die am 17. September 2007 in Betrieb genommene Buslinie wurde auf der Autobahn D 100 in Betrieb genommen. Die Gesamtlänge der Linie, die aus 7 Haltestellen bestehen wird, 38 auf asiatischer Seite und 45 auf europäischer Seite, beträgt 50 km. Bei der Eröffnungsfeier am 8. September 2008 wurde der Metrobus zwischen Avcılar und Zincirlikuyu eingesetzt. Der Bahnhof Zincirlikuyu ist die letzte Station in Europa in Richtung Asien. Es gibt 9 Zeilen. Metrobus befördert täglich rund 750.000 Passagiere.

Private öffentliche Busflotte

Seit 1985 werden die vom privaten Unternehmen betriebenen "privaten öffentlichen Busse" unter der Kontrolle des IETT betrieben. Private öffentliche Busse, die unter der Aufsicht der Verkehrsdirektion der Stadtverwaltung von Istanbul verkehren, wurden mit der Entscheidung des Verkehrskoordinierungszentrums (UKOME), die 1985 auf Vorschlag des Bürgermeisters getroffen wurde, der Leitung und Aufsicht der Generaldirektion für IETT-Operationen übertragen. In diesem Zusammenhang wurde eine Direktion eingerichtet, die die Operationen im Zusammenhang mit privaten öffentlichen Bussen durchführt. Diese Studien werden noch von der Sondertransportdirektion der Abteilung Transportplanung durchgeführt.

Ende 2014 gab es 3075 Privatbusse.

IETT und private öffentliche Busse

Spezies Graf
IETT 3100
Private öffentliche Busse 1283
Regionale öffentliche Busse 683
Doppelstöckigen 144
Touristisch (zweistöckig) 13
Sea - Airline Integrated 30
Istanbul Bushaltestelle 922
6175

IETT Garagen

  • ikitelli
  • Avcılar (Metrobus Garage)
  • Anatolien [Kayışdağı]
  • Topkapi
  • Edirnekapı (Metrobus Garage)
  • Ayazağa
  • Hasanpaşa (Metrobus Garage)
  • Kağıthane
  • Şahinkaya [Beykoz]
  • Sarıgazi
  • Cobancesme [Alibeykoy]
  • Kurtköy
  • Beylikdüzü (Metrobus Garage)


Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen